Logo von heise online

Suche
187

Deutsche Tageszeitungen planen Online-Bezahlschranken

Immer mehr Tageszeitungen in Deutschland planen, Bezahlschranken für ihre Online-Angebote einzuführen. "Selbstverständlich wollen wir das", sagte der Sprecher der FAZ-Geschäftsführung, Tobias Trevisan, am Donnerstag beim "Publishing-Gipfel" der Medientage München. Bisher gebe es dafür aber noch kein einfaches und kostengünstiges Bezahlsystem.

Anzeige

Auch der Geschäftsführer der Südwestdeutschen Medien Holding, Richard Rebmann, kündigte neue Paywalls an. Das bisherige Geschäftsmodell, das auf Werbung setze, funktioniere nicht. Zu den innerhalb der Holding verlegten Blättern gehört unter anderem die Süddeutsche Zeitung. Die Zeitung Die Welt hatte vor kurzem bereits bekanntgegeben, dass sie Gebühren für Online-Beiträge erheben will.

Der Spiegel-Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron sieht großen Nachholbedarf im Online-Journalismus der Tageszeitungen. Viele Zeitungen seien im Web noch zu sehr an ihren Printausgaben orientiert. Die Bedeutung eines Smartphones werde unterschätzt. "Es ist ein wahnsinnig gefährlicher Konkurrent, und das machen wir uns zu wenig klar", betonte Müller von Blumencron.

Die Chefredakteurin der Berliner Zeitung, Brigitte Fehrle, warnte dagegen vor einer Überschätzung der Online-Medien. "Die entscheidenden Inhalte, die auch heute auf Online stehen, kommen immer noch aus den Printredaktionen", sagte sie. "Die Printredaktionen sind die Basis für alles, was wir auf Online entwickeln können." Im Unterschied zu Twitter sei es Aufgabe von Journalisten, Informationen nicht eins zu eins weiterzuleiten, sondern zu überprüfen, zu bewerten, einzuordnen und mit Hintergrund zu versehen. "Das, worin wir stark sein müssen, heißt Journalismus", erklärte Fehrle. (dpa) / (axk)

187 Kommentare

Themen:

  1. Was war. Was wird.

    Samba? Bossa Nova? Brasilien hat nicht nur an sozialen Konflikten, sondern auch an Musik weit mehr, als die weichgespülten WM-Bilder zu zeigen wagen, meint Hal Faber. Schnell hingehöhrt, bevor uns die erste deutsche Kampfdrohne auf den Kopf fällt.

  2. Was war. Was wird.

    Was war. Was wird.

    Es gibt zu viele Berater, die über Online-Journalismus reden und sich dabei eine goldene Nase verdienen, und zu wenige, die sich der Praxis stellen, meint Hal Faber. Die Philosophen aber helfen wirklich mal weiter.

  3. dmexco: Hoffnungsträger Native Advertising?

    heise online/Torsten Kleinz

    Mit passgenau für Sponsoren produzierten Artikeln verdienen Buzzfeed und Huffington Post Geld. Deutsche Redaktionen zeigen sich auf der Kölner Werbemesse nicht völlig abgeneigt.

  1. Frommer Wunsch: Weihnachtsgeschenke beim Händler vor Ort kaufen

    Verbandspräsident Ingolf F. Brauner

    Der Präsident des Gewerbeverbands Bayern appellierte in der vergangenen Woche an die Verbraucher, ihre Weihnachtsgeschenke doch bitteschön in den Ladengeschäften am Ort zu kaufen und nicht im Internet. Da fragt man sich: Steht es um den stationären Einzelhandel tatsächlich schon so schlimm?

  2. Von Journalisten und Lesern

    Journalisten schreiben und Leser lesen uns. So hoffen wir es zumindest. Die Realität sieht leider ganz anders aus. Aber warum?

  3. NSA-Skandal in Europa: Zwischen Fassungslosigkeit, Desinteresse und Resignation

    Logo des DGSE

    Wie wurden die Snowden-Enthüllungen eigentlich in anderen Ländern aufgenommen? Um das zu erfahren, hat sich heise online in Europa umgehört. Es zeigen sich große Unterschiede, nur Konsequenzen hatte der NSA-Skandal nirgends.

  1. Towel Day: ESA erinnert an Douglas Adams

    Towel Day: Erinnern an Douglas Adams per Handtuch

    Der 25. Mai ist für Fans von Douglas Adams der Tag, an dem sie stets ein Handtuch mit sich führen, um an die Bücher des britischen Autors zu erinnern. In sozialen Netzen zeigen sie sich – und ihr Handtuch.

  2. Chevrolet Orlando: Freund der Familie

    Der neue Chevrolet Orlando tritt in der hart umkämpften Klasse der Kompaktvans an. Wie sich der Siebensitzer in der Praxis schlägt, wollten wir bei einer ausgiebigen Probefahrt herausfinden

  3. In totaler Erhabenheit

    Mercedes S 65 AMG 2014

    Wir leben in einer Welt, in der ein ultraflacher BMW-Sportwagen mit einem 1,5-Liter-Dreizylinder fährt und trotzdem gibt es den S 65. Ein Zwölfzylinder ist ein Statement, auch wenn er derzeit in etwa die soziale Akzeptanz eines Mantels aus Baby-Nerz genießt. Was sind da schon 80.000 Euro Aufpreis?

  4. Der Opel Insignia Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi im Dauertest

    Gut ein Jahr begleitete uns ein Opel Insignia Sports Tourer 4x4 2.0 CDTi als Dauertestwagen. In dieser Zeit haben wir mit dem Kombi insgesamt 33.570 Kilometer zurückgelegt

Anzeige