Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

NSA – National Security Agency Thema als Feed abonnieren

National Security Agency (NSA)

Die National Security Agency ist für die Überwachung, Entschlüsselung und Auswertung elektronischer Kommunikation mit dem und im Ausland zuständig. Spätestens seit dem Abhörskandal um das PRISM-Programm, der von Edward Snowdens Enthüllungen in Gang gesetzt wurde und ab Ende Mai 2013 die Medien bewegte, ist die NSA auch hierzulande ein Begriff.

Um in der NSA-Affäre etwas Überblick zu schaffen, haben wir in einer Zeitleiste alle Meldungen auf heise online zusammengefasst:

Analysen, Kommentare und Hintergrund-Infos aus Anlass des einjährigen Jubiläums der Veröffentlichung der ersten Snowden-Dokumente:

Zu den technischen Hintergründen und der Rolle der Provider und Backbone-Betreiber bei der Überwachung durch die Geheimdienste siehe auch:

Für allgemeine Diskussionen rund um den NSA-Skandal und die (versuchte) Totalüberwachung des Internet und der digitalen Welt haben wir ein eigenes Forum eingerichtet.

  1. 72

    Bericht: Microsofts deutsche Treuhänder-Cloud ist Ladenhüter

    Microsofts deutsche Treuhänder-Cloud ist Ladenhüter

    Laut Handelsblatt interessieren sich nur wenige Unternehmen für die "deutsche Cloud". Nach der NSA-Affäre gestartet, legten die meisten Kunden nun eine pragmatischere Einstellung zutage.

  2. 74

    Lauschprogramm: NSA hat verfahrensrelevante Daten "versehentlich" gelöscht

    NSA

    Die NSA kämpft in einem seit Jahren laufenden Verfahren wegen Massenüberwachung auch von US-Bürgern erneut mit Speicherproblemen. Sie musste nun einräumen, dass Inhaltsdaten, die als Beweise dienen sollten, überschrieben wurden.

  3. 19

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    Dank vieler Stimmen aus dem Lager der Demokraten hat der Senat ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre verlängert. Lange war darüber diskutiert worden, ob US-Bürger besser geschützt werden müssen.

  4. 36

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: Entscheidender Schritt zur Verlängerung

    NSA

    Das US-Repräsentantenhaus hat mit großer Mehrheit dafür gestimmt, ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre zu verlängern. Ein Versuch, es einzuschränken, scheiterte auch an den Demokraten.

  5. 24

    Frührente: NSA-Chef Mike Rogers will bald gehen

    Michael Rogers

    Der Direktor des technischen US-Geheimdiensts NSA, Mike Rogers, hat in einem internen Rundschreiben angekündigt, im Frühjahr den Hut zu nehmen. Er war 2014 nach den Snowden-Enthüllungen an die Behördenspitze gelangt.

  6. 169

    Weißes Haus: NSA wusste nichts von Computerchip-Schwachstelle

    Prozessorlücke, Meltdown, Spectre, Hardare, Motherboard, Intel, Prozessor, CPU

    Die Prozessorlücken Meltdown und Spectre sind für Geheimdienste hochpotente Ansatzpunkte zum Abfischen von Informationen. Doch die NSA hätte angeblich darauf verzichtet, um Intel nicht zu schaden.

  7. 35

    US-Kongress verlängert NSA-Befugnis zur Massenüberwachung

    US-Kongress verlängert NSA-Befugnis zur Massenüberwachung

    Die US-Volksvertreter haben sich drei Wochen mehr Zeit gegeben, um über eine Reform einer Kernklausel für die Überwachung "ausländischer Kommunikation" durch die NSA zu entscheiden. Bürgerrechtler und Geheimdienstler machen Druck.

  8. 71

    US-Regierungsvertreter: "Bei der NSA gibt es keinen Datenstaubsauger"

    Datenkabel

    Peter A. Winn, Datenschutzexperte im US-Justizministerium, will nichts davon wissen, dass die NSA ungezielt große Datenmengen etwa von Unterseekabeln abzapfe. Für ihn steht außer Frage, dass US-Strafverfolger an Server in der EU herankommen müssen.

  9. 38

    NSA-Skandal: US-Überwachung soll trotz auslaufender Gesetzesgrundlage weiterlaufen

    NSA-Skandal: US-Überwachungsgesetz läuft aus – Regierung lässt es weiterlaufen

    Eigentlich müssen die US-Abgeordneten einen wichtigen Abschnitt eines US-Gesetzes noch dieses Jahr erneuern, damit umfangreiche Überwachungsprogramme weiterlaufen dürfen. Sollte das nicht klappen, will die US-Regierung trotzdem erst einmal weitermachen.

  10. 52

    Gehacktem NSA-Hacker droht lange Haftstrafe

    Vergitterter Gang in einem Gefängnis, rechts Zellentüren

    Ein NSA-Hacker hatte Dokumente und Dateien mit nach Hause genommen. Dort wurde er selbst gehackt. Jetzt drohen ihm elf Jahre Gefängnis.

  11. 109

    Mehr als 100 Gigabyte: Vertrauliche Daten der NSA ungeschützt in der Cloud

    Cyberkriminalität

    Zu einem Projekt des US-Geheimdiensts mit dem Codenamen "Red Disk" lagen ungeschützt über 100 Gigabyte an Daten auf einem nicht gelisteten AWS-Server. Es war nicht mal ein Passwort zum Download notwendig.

  12. 84

    Kaspersky-Bericht: Backdoor auf Computer eines NSA-Mitarbeiters entdeckt

    NSA-Hauptquartier

    In einer weiterführenden Analyse der Vorwürfe, dass Kaspersky NSA-Malware an russische Hacker weitergegeben haben soll, schildert das Unternehmen den Fund einer Backdoor auf dem Computer des NSA-Mitarbeiters - und unterstreicht abermals seine Unschuld.

  13. 45

    Hacker oder Insider? NSA hat noch immer keine Erkenntnisse über Shadow Brokers

    Der Gruppe war das gesamte Set der NSA-Hackerabteilung in die Hände gefallen, was etwa zur Ausbreitung des Erpressertrojaners Wannacry geführt hat

  14. 124

    Kaspersky: Keine Weitergabe von NSA-Malware an russische Hacker

    Kaspersky

    Nach den heftigen Auseinandersetzungen in den USA hat Kaspersky nun seine Version der Ereignisse veröffentlicht, in deren Zug NSA-Malware in die Hände russischer Hacker gelangt sein soll. Den russischen Softwarehersteller trifft demnach keine Schuld.

  15. 39

    Das NSU-Trio und die seltsamen Spuren eines V-Mannes

    War der Neonazi Thomas Starke schon für eine Behörde tätig, als Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zu ihm flohen? - Untersuchungsausschuss von Thüringen hinterfragt Widersprüche

  16. 96

    Kaspersky-Gründer wehrt sich gegen US-Vorwürfe

    Kaspersky-Gründer wehrt sich gegen US-Vorwürfe

    In den USA hat sich die Politik auf Kaspersky eingeschossen, hinzu kommen Berichte über russische Spionage dank des russischen Softwareherstellers. Nun weist Eugene Kaspersky die Vorwürfe noch einmal entschieden zurück und erklärt sie zu Paranoia.

  17. 334

    Kaspersky gehackt: Israelische Agenten sollen russischen NSA-Hack entdeckt haben

    Kaspersky gehackt: Israelische Agenten sollen russischen NSA-Hack entdeckt haben

    Als russische Hacker angeblich dank der Malware-Analyse von Kaspersky auf einem PC NSA-Material entdeckt und an sich gebracht haben, hatten sie Beobachter: Laut einem Bericht war Kaspersky von israelischen Agenten infiltriert, die die NSA alarmierten.

  18. 38

    Was war. Was wird. Von Spionen, Stollen und entropischen Schwurbeln

    Was war. Was wird. Von Spionen, Stollen und entropischen Schwurbeln

    So richtig geheim können die Geheimdienste eigentlich nichts mehr halten. Macht ja auch nichts, Konsequenzen haben die Enthüllungen eh nicht. Und hinter den Kulissen bleiben alle eine große Familie, weiß Hal Faber.

  19. 463

    Russland soll dank Kaspersky-Software NSA-Dokumente an sich gebracht haben Update

    Kaspersky

    Ein NSA-Angesteller soll 2015 Dokumente mit nach Hause genommen haben, um dort daran zu arbeiten. Auf dem Rechner seien sie von der Kaspersky-Software entdeckt und der ins Visier des Kremls geraten. Das berichtet das "Wall Street Journal" – ohne Belege.

  20. 111

    Russische Hacker sollen NSA-Dateien gestohlen haben

    Über Kaspersky-Programme hätten Hacker im Auftrag der russischen Regierung Einblick in die Angriffs- und Verteidigungsmethoden der NSA erhalten, "enthüllt" das Wall Street Journal

  21. 225

    NSA-Skandal: Keine Hinweise auf NSA-Spionage – Generalbundesanwalt beendet Untersuchung

    NSA-Logo

    Mehr als vier Jahre nach Beginn des NSA-Skandals mit den Veröffentlichungen von Edward Snowden, sieht der Generalbundesanwalt "keine belastbaren Hinweise" auf eine massenhafte und systematische Internetüberwachung. Die Untersuchungen werden eingestellt.

  22. 98

    Leaks: BND brüstet sich mit Angriffskonzept für Anonymisierungsnetzwerk Tor

    Leaks: BND brüstet sich mit Angriffskonzept für Anonymisierungsnetzwerk Tor

    Der BND hat 2009 eine Skizze für einen "Zwiebelhacker" entworfen, mit dem sich die Anonymität von Tor-Nutzern aufheben lassen sollte. 2010 warnte der Geheimdienst andere Behörden, das Netzwerk zur Verschleierung von Online-Spuren einzusetzen.

  23. 127

    Intel Management Engine (ME) weitgehend abschaltbar

    Intel Management Engine (ME)

    Russische Sicherheitsexperten haben große Teile des Codes von Intels Management Engine ME 11 entschlüsselt und eine Möglichkeit gefunden, wesentliche Teile abzuschalten.

  24. 34

    US-Cyberkommando steigt in der Pentagon-Hierarchie nach oben

    Trump macht das Cyberkommando zu einem Funktionskommando, in der Luft hängt, ob und wie es vom Geheimdienst NSA getrennt wird

  25. 340

    "Missing Link": Der Erste, der nichts zu verbergen hatte

    Anonymous

    Menschen, die nichts verheimlichen, müssen keine Angst vor staatlicher Neugier haben. Der Spruch "Nothing to hide" findet sich in vielen Datenschutz-Debatten und ist 1918 vom US-Autor Upton Sinclair belegt. In die Politik kam er schon früher.

  26. 37

    Ex-NSA-Mann: Leaks kamen von der NSA

    William Binney zu den Spannungen zwischen Weißem Haus und den Geheimdiensten

  27. 189

    NSA überwachte Kim Dotcom illegal

    NASA überwachte Kim Dotcom illegal

    Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom wurde in Neuseeland zeitweise allein vom US-Nachrichtendienst NSA überwacht.

  28. 47

    Ukrainischer Geheimdienst SBU sieht russische Geheimdienste hinter Petya/NotPetya-Infektion

    Der Angriff am Tag vor dem Nationalfeiertag sei nur unter dem Deckmantel einer Ransomware-Attacke erfolgt, nach dem SBU sollte Panik ausgelöst werden

  29. 28

    Finale des NSA-Ausschusses: Opposition greift Regierung scharf wegen Irreführung an

    Finale des NSA-Ausschusses: Opposition greift Regierung scharf wegen Irreführung an

    Vertreter aller Fraktionen bezeichneten den Geheimdienstuntersuchungsausschuss in der abschließenden Debatte als Erfolg. Linke und Grüne gaben der Bundesregierung eine Mitschuld etwa an den Toten der US-Drohnenkriege.

  30. 47

    Ströbele: NSA-Ausschuss war anstrengend, aber ertragreich

    Ströbele: NSA-Ausschuss war anstrengend, aber ertragreich

    Die Legislaturperiode neigt sich ihrem Ende und auch der vielbeachtete Untersuchungsausschuss zum NSA-Skandal hat seine Arbeit eingestellt. Für den Grünen-Abgeordneten Hans-Christian Ströbele war es der anstrengendste seiner Karriere.

Anzeige