Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

NSA – National Security Agency Thema als Feed abonnieren

National Security Agency (NSA)

Die National Security Agency ist für die Überwachung, Entschlüsselung und Auswertung elektronischer Kommunikation mit dem und im Ausland zuständig. Spätestens seit dem Abhörskandal um das PRISM-Programm, der von Edward Snowdens Enthüllungen in Gang gesetzt wurde und ab Ende Mai 2013 die Medien bewegte, ist die NSA auch hierzulande ein Begriff.

Um in der NSA-Affäre etwas Überblick zu schaffen, haben wir in einer Zeitleiste alle Meldungen auf heise online zusammengefasst:

Analysen, Kommentare und Hintergrund-Infos aus Anlass des einjährigen Jubiläums der Veröffentlichung der ersten Snowden-Dokumente:

Zu den technischen Hintergründen und der Rolle der Provider und Backbone-Betreiber bei der Überwachung durch die Geheimdienste siehe auch:

Für allgemeine Diskussionen rund um den NSA-Skandal und die (versuchte) Totalüberwachung des Internet und der digitalen Welt haben wir ein eigenes Forum eingerichtet.

  1. 327

    "Missing Link": Der Erste, der nichts zu verbergen hatte

    Anonymous

    Menschen, die nichts verheimlichen, müssen keine Angst vor staatlicher Neugier haben. Der Spruch "Nothing to hide" findet sich in vielen Datenschutz-Debatten und ist 1918 vom US-Autor Upton Sinclair belegt. In die Politik kam er schon früher.

  2. 36

    Ex-NSA-Mann: Leaks kamen von der NSA

    William Binney zu den Spannungen zwischen Weißem Haus und den Geheimdiensten

  3. 188

    NSA überwachte Kim Dotcom illegal

    NASA überwachte Kim Dotcom illegal

    Der deutsche Internetunternehmer Kim Dotcom wurde in Neuseeland zeitweise allein vom US-Nachrichtendienst NSA überwacht.

  4. 28

    Finale des NSA-Ausschusses: Opposition greift Regierung scharf wegen Irreführung an

    Finale des NSA-Ausschusses: Opposition greift Regierung scharf wegen Irreführung an

    Vertreter aller Fraktionen bezeichneten den Geheimdienstuntersuchungsausschuss in der abschließenden Debatte als Erfolg. Linke und Grüne gaben der Bundesregierung eine Mitschuld etwa an den Toten der US-Drohnenkriege.

  5. 47

    Ströbele: NSA-Ausschuss war anstrengend, aber ertragreich

    Ströbele: NSA-Ausschuss war anstrengend, aber ertragreich

    Die Legislaturperiode neigt sich ihrem Ende und auch der vielbeachtete Untersuchungsausschuss zum NSA-Skandal hat seine Arbeit eingestellt. Für den Grünen-Abgeordneten Hans-Christian Ströbele war es der anstrengendste seiner Karriere.

  6. 56

    Patrick Sensburg wird Landesverräter wider Willen

    NSA-Untersuchungsausschussvorsitzender versagt beim Schwärzen von PDF

  7. 99

    NSAUA-Abschlussbericht teilweise entschwärzt

    NSAUA-Abschlussbericht teilweise entschwärzt

    Die Blogger für Freiheitsrechte von netzpolitik.org konnten einige Schwärzungen im Abschlussbericht des NSA-Untersuchungsausschusses entfernen.

  8. 31

    "Ausspähen unter Freunden": BND spionierte angeblich auch US-Regierung aus

    "Ausspähen unter Freunden": BND spionierte angeblich auch US.Regierung aus

    Der BND hat offenbar jahrelang auch höchste Regierungsstellen der Vereinigten Staaten überwacht. Das widerspricht einmal mehr der Einschätzung der Bundeskanzlerin, die doch meinte: "Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht".

  9. 83

    Windows-Trojaner nutzt NSA-Hintertür um verdeckt Kryptowährungen zu schürfen

    Windows-Trojaner nutzt NSA-Hintertür um verdeckt Kryptowährungen zu schürfen

    Die DOUBLEPULSAR-Hintertür der NSA wird momentan missbraucht, um ungeschützte Windows-Rechner mit einem Trojaner zu infizieren, der heimlich die Kryptowährung Monero (XMR) schürft.

  10. 29

    "BND willfährig": Geheimes Sondervotum der Opposition zum NSA-Ausschuss im Netz

    Der Skandal erreicht den Bundestag

    Linke und Grüne haben den BND in ihrem Sonderbericht zum NSA-Untersuchungsausschuss als "willfährigen Dienstleister" des großen US-Bruders gebrandmarkt. Das Dokument ist geheim eingestuft, aber bereits geleakt.

  11. 19

    Neuseeland: Minister ließ Konkurrenten ausspionieren

    Tim Groser

    Um seine Karrierechancen zu verbessern, ließ ein neuseeländischer Minister seine Mitbewerber vom Geheimdienst GCSB ausspionieren. Die Aufsichtsbehörde kritisiert – die Aktenführung.

  12. 102

    Vor 40 Jahren: Oracle wird gegründet

    Vor 40 Jahren: Oracle wird gegründet

    Drei junge aufstrebende Programmierer gründeten auf den Tag genau vor 40 Jahren den Datenbank-Giganten Oracle. Das Startup überlebte, weil Geheimdienste seine besten Kunden wurden.

  13. 76

    NSA-Informantin bleibt in Haft

    Hände in Handschellen

    Die wegen Weitergabe eines geheimen Berichts angeklagte NSA-Mitarbeitern bleibt in Haft. Sie hat die Weitergabe gestanden, bekennt sich aber nicht schuldig.

  14. 388

    10.000 Dollar für "termination": Wikileaks setzt Kopfgeld auf Journalisten aus

    Statue des Kain, der verzweifelt die Hand vor das Gesicht hält

    Wikileaks zürnt einem US-Journalisten, weil er seine Quelle, eine NSA-Mitarbeiterin, nicht geschützt haben soll. Die Enthüllungsplattform hat eine Belohnung für die "Terminierung" des Mannes ausgesetzt – ein zweideutiger Begriff.

  15. 13

    Anonymes Drucken und Kopieren nahzu unmöglich

    Anonymes Drucken und Kopieren nahzu unmöglich

    Moderne Drucker und Kopierer verraten eine Menge Informationen über ihre Nutzer. Wer bei der Weitergabe von Dokumenten später nicht identifiziert werden möchte, sollte das berücksichtigen

  16. 346

    Vom Drucker verraten: NSA-Dokument enttarnt Whistleblowerin

    Vom Drucker verraten: NSA-Dokument enttarnt Whistleblowerin

    Kurz nachdem ein streng geheimer NSA-Bericht veröffentlicht wurde, hat das US-Justizministerium verkündet, dass eine mögliche Whistleblowerin bereits verhört wird. Eventuell hat eine Überwachungsfunktion ihres Druckers sie verraten.

  17. 63

    USA: Anklage wegen NSA-Leak über Wahl-Hacking Russlands

    Vergitterung

    Die Veröffentlichung eines zuvor geheimen NSA-Berichts über angebliche russische Attacken auf US-Wahlbehörden hat sofort zu einer Anklage geführt. Allerdings nicht gegen die Angreifer, sondern gegen eine Frau, die den NSA-Bericht preisgegeben haben soll.

  18. 225

    Russischer Geheimdienst soll US-Wahlbehörden angegriffen haben

    Russischer Geheimdienst soll US-Wahlbehörden angegriffen haben

    In einem NSA-Bericht werden russische Militärhacker beschuldigt, vor den US-Wahlen dortige Wahlbehörden und deren Lieferanten angegriffen zu haben. Der streng geheime Bericht wurde dem Internetmagazin The Intercept zugespielt und hat bereits Konsequenzen.

  19. 16

    Datenschutzbeauftragte will BND & Co. besser prüfen dürfen

    Datenschutzbeauftragte fordert deutlich mehr Kontrollmittel bei Sicherheitsbehörden

    Die Bundesdatenschutzbeauftragte hat bei der Präsentation ihres Tätigkeitsberichts an die Politik appelliert, ihre Möglichkeiten der Kontrolle bei Polizeien und Geheimdiensten stark auszubauen. Beim BND seien diese "verfassungswidrig beschnitten".

  20. 47

    US-Geheimgericht rügt FBI und NSA

    FISC-Logo "United States Courts"

    US-Geheimdienste verletzen bei der Internetüberwachung immer wieder die Vorschriften, melden das aber spät. Das Geheimgericht FISC übt nun ungewöhnlich harsche Kritik. Für Ausländer verbessert sich dadurch aber nichts.

  21. 35

    USA: IT-Branche fordert gezieltere Spionage

    Wegweiser zur NSA, darunter Schild "Restricted Entrance"

    Mehr Maß und Ziel bei der Datensammlung der NSA fordert eine breite Koalition von IT-Firmen. Sie reicht von A wie Adobe bis Y wie Yahoo. Ein wichtiges Gesetz läuft zum Jahresende aus, was Reformen erleichtert.

  22. 40

    Klage gegen die NSA: Etappensieg für Wikimedia

    wikimedia Foundation, wikipedia, wikimedia

    Vor zwei Jahren hatte die Wikimedia Foundation Klage gegen das Überwachungsprojekt "Upstream" der NSA eingereicht. Die Klage wurde abgewiesen. Nun kassierte ein Berufungsgericht die Begründung für die Abweisung wieder ein.

  23. 205

    NSA meldete kritische Sicherheitslücke aus Angst vor den Shadow Brokers an Microsoft

    NSA

    Die Strategie der NSA, die Lücke jahrelang zu verheimlichen, sei gefährlich gewesen "wie Dynamitfischen", schildert ein ehemaliger Mitarbeiter der Agency. Microsoft hatte dann wegen den NSA-Informationen den Februar-Patchday abgesagt.

  24. 2

    WannaCrys böser kleiner Bruder

    Neben der Ransomware WannaCry hat sich in diesem Frühjahr noch eine weitere Schadsoftware im Internet verbreitet. Sie nutzt dieselben Lücken – und wirft eine beunruhigende Frage auf.

  25. 41

    Hackergruppe Shadow Brokers droht, weitere Sicherheitslücken zu veröffentlichen

    Hackergruppe Shadow Brokers droh an, mehr Sicherheitslücken zu veröffentlichen

    Eine der NSA-Lücken, welche die Hacker bereits veröffentlichten, führte schließlich zum Ausbruch der Ransomware WannaCry. Jetzt sollen weitere Lücken folgen, darunter auch in Windows 10. Dafür wollen die Shadow Broker eine Art Malware-Abo einrichten.

  26. 132

    BSI-Kongress über Quantencomputer: Immer an die NSA denken

    Überwachung, Sicherheit, Abhören

    Der Durchbruch für Quantencomputer kommt, und das nun auch schon seit einiger Zeit. Auf dem BSI-Kongress gab es aber sehr konkrete Vorstellungen, was die Technik für das Netz bedeutet - von verschlüsselten Verbindungen bis hin zu Software-Updates.

  27. 47

    Geheimakte BND & NSA: Ansätze für eine demokratische Geheimdienstkontrolle

    Geheimakte BND & NSA: Ansätze für eine demokratische Geheimdienstkontrolle

    Im Rahmen der Snowden-Enthüllungen und im NSA-Ausschuss kamen jede Menge Details zur Arbeit auch des BND ans Licht. Kritik an den Programmen führte aber nicht zu deren Ende, sondern zur Legalisierung. Dabei wurden auch andere Lösungen aufgezeigt.

  28. 265

    Großbritannien: Pläne für massive Überwachung in Echtzeit geleakt

    Großbritannien: Pläne für massive Überwachung in Echtzeit geleakt

    Ende 2016 hat das britische Parlament ein Überwachungsgesetz beschlossen, das von Kritikern als beispiellos gefährlich bezeichnet wird. Jetzt geleakte Details der geplanten Umsetzung zeigen, was sie damit meinten.

  29. 25

    Überwachung: NSA zielte 2016 auf mehr als 100.000 Ausländer

    NSA-Überwachung gegen mehr als 100.000 Zielpersonen

    Die Zahl ausländischer Zielpersonen, gegen die die NSA ihre Massenüberwachungssysteme eingerichtet hat, ist vergangenes Jahr deutlich gestiegen. Gleichzeitig ging die Überwachung von US-Amerikanern dank einer Gesetzesreform deutlich zurück.

  30. 39

    Geheimakte BND & NSA: Achtung, Freund hört mit

    Geheimakte BND & NSA: Achtung, Freund hört mit

    Breiten Raum im NSA-Ausschuss nahm der Selektoren-Streit ein: Angefangen hatte alles mit der Enthüllung, dass die NSA den BND jahrelang unterwandert und ihm Suchbegriffe für die Überwachung untergejubelt hatte, die deutschen Interessen widersprachen.

Anzeige