Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.198 Produkten

  1. 114

    Prognose: 2040 fahren noch zwei Drittel der Autos mit Verbrennungsmotor

    Prognose: 2040 fahren noch zwei Drittel der Autos mit Verbrennungsmotor

    Der Energiekonzern ExxonMobil geht davon aus, dass 20 Prozent der Fahrzeuge in Deutschland Elektroautos sein werden.

  2. 165

    Bangladesch baut sein erstes Atomkraftwerk

    Wirtschaftliche Interessen, Prestige und Träume von Verantwortlichen wiegen schwerer als Fakten und Vernunft

  3. 407

    China baut Thoriumreaktor in Gansu

    Die neue Technologie könnte auch militärisch genutzt werden

  4. 77

    Atomreaktor Fessenheim 2 wieder hochgefahren

    Atomreaktor Fessenheim 2 wieder hochgefahren

    Reaktor 2 des ältesten noch laufenden Atomkraftwerks Frankreichs war 2016 wegen eines fehlenden Prüfzertifikats abgeschaltet worden.

  5. 121

    Energiewende in Frankreich über Stromspeicher?

    Der staatliche Atomstromkonzern EDF will Marktführer der Stromspeicherung werden, vermutlich auch für seinen Atomstrom

  6. 137

    Steuer auf Treibhausgase?

    Die Energie und Klimawochenschau: Von aufgegebenen Klimaschutzzielen, uralten Kohlekraftwerken, einem französischen Vorschlag, Arbeitsplätze zerstörenden Importzöllen und subventionsfreien Offshore-Windparks

  7. 167

    Maroder Schweizer Uraltmeiler Beznau wieder am Netz

    Deutsche, Schweizer und Franzosen wehren sich dagegen, dass die Grenzwerte für Radioaktivität um den Faktor 100 angehoben und die Abschaltkriterien deutlich gesenkt werden sollen

  8. 83

    Im Taumel des Wettrüstens

    Unter US-Präsident Trump werden nukleare Abschreckung und Cyberstrategie verschränkt, die Schwelle zu einem Atomkrieg sinkt

Anzeige
  1. 98

    Alt-AKWs: Die Lebensgefahr am Oberrhein steigt drastisch

    Nun sollen der Schweizer Uraltmeiler Beznau 1 und der Schrottreaktor Fessenheim wieder ans Netz gehen

  2. 101

    Pentagon plant nach dem Cyber- auch ein Weltraumkommando

    Während Putin angeblich neue strategische Waffensysteme vorgestellt hat, will das Pentagon eine Innovationskultur, um die Überlegenheit im Weltraum zu sichern

  3. 17

    Eon und RWE teilen Geschäfte auf – 5000 Stellen sollen abgebaut werden

    Eon und RWE teilen Geschäfte auf – 5000 Stellen sollen abgebaut werden

    Der Konkurrenzkampf zwischen Eon und RWE soll künftig vorbei sein. Die beiden Energieriesen wollen sich aus dem Weg gehen. Ein Deal, der nur Gewinner kenne, versichert RWE-Chef Schmitz. Doch auf die Beschäftigten kommen Einschnitte zu.

  4. 113

    Ziehen die Amerikaner Truppen aus Incirlik ab?

    Die Spannungen zwischen der Türkei und den USA sind derzeit groß, was die Frage entstehen lässt, ob die aufgrund der Nuklearen Teilhabe stationierten US-Atomwaffen weiterhin in der Türkei sind

  5. 3

    Post aus Japan: Fukushima, Jahr 7

    Post aus Japan: Fukushima, Jahr 7

    Es ist ruhig geworden um die japanische Atomruine. Die Aufräumarbeiten schreiten voran. Sogar Fisch aus der Präfektur wird wieder exportiert.

  6. 123

    Schweizer AKW Mühleberg schaltet sich wegen Störung ab (enthält Bilderstrecke)

    Schweizer AKW Mühleberg schaltet sich wegen Störung ab

    Das AKW Mühleberg wurde heute Morgen schnellabgeschaltet. Die Ursache für die Störung im Überwachungssystem ist noch unklar.

  7. 121

    Atomunfall-Vorsorge: Alle Belgier bekommen kostenlos Jodtabletten

    Atomunfall-Vorsorge: Alle Belgier bekommen kostenlos Jodtabletten

    Da die "radioaktiven Risikozonen" in Belgien erweitert wurden, können sich nun alle Einwohner kostenlos mit Jodtabletten eindecken.

  8. 90

    Schweizer AKW Beznau nahe deutscher Grenze darf wieder ans Netz

    Schweizer AKW Beznau nahe deutscher Grenze darf wieder ans Netz

    Im Stahl des Reaktorbehälters waren Aluminiumoxid-Einschlüsse gefunden worden. Der AKW-Betreiber hat nun nachgewiesen, dass sie die Sicherheit nicht negativ beeinflussen.

  9. 25

    "Nordkorea wird mit Sicherheit weiterhin am Atomprogramm festhalten"

    Der Friedens- und Konfliktforscher Herbert Wulf über Nordkorea, die Kürzliche Annäherung an Südkorea und die Politik der USA

  10. 161

    Sieben Jahre nach Fukushima: Greenpeace warnt vor hoher Strahlenbelastung

    Eisbarriere um AKW Fukushima – Sicherheitsbedenken bleiben

    Die japanische Regierung sieht keine Gefahr für Rückkehrer in die Region um Fukushima. Falsch, sagt Greenpeace und präsentiert hohe Strahlenwerte. Die Umweltschützer werfen der Regierung Augenwischerei vor und meinen auch den Grund zu kennen.

  11. 206

    Kehrt Hiroshima zurück?

    US-Präsident Trump sagt, er wolle mit kleineren Atomwaffen einen Atomkrieg verhindern. Seine neuen, "modernen" Atomwaffen sollen eine ähnliche Sprengkraft haben wie die 1945 in Hiroshima und Nagasaki eingesetzten US-Atombomben

  12. 284

    50 Prozent Grünstrom im Januar

    Die Energie- und Klimawochenschau: Unehrliche Merkel, Hausdurchsuchungen, größenwahnsinnige AKW-Pläne und Rekordverdächtiges

  13. 253

    AKW Unterweser darf abgebaut werden (enthält Bilderstrecke)

    AKW Unterweser darf rückgebaut werden

    Das AKW Unterweser wurde 2011 nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima abgeschaltet. Nun liegt die Genehmigung für die Stilllegung und den Abbau vor. Der soll noch in diesem Monat beginnen.

  14. 68

    Will Trump Nordkorea eine "blutige Nase" versetzen?

    Überraschend ließ der US-Präsident den vorgesehenen Botschafter für Südkorea fallen, der vor einem Präventivschlag gewarnt hatte, demokratische Senatoren geben sich besorgt

  15. 362

    Ist das Atomkraftwerk Tihange noch gefährlicher als angenommen?

    Die Reaktoren in Belgien sind Zeitbomben und dürften schon längst nicht mehr am Netz sein

  16. 87

    Pentagon: Geforderte Mini-Nukes nicht als Antwort auf einen Cyberangriff

    Im neuen Nuclear Posture Review fordert das Pentagon mehr Atomwaffen mit geringer Sprengkraft und droht den Einsatz von Atomwaffen auch bei einem Angriff mit "nicht-nuklearen Waffen"

  17. 190

    AKW Tihange angeblich gefährlicher als bislang bekannt

    AKW Tihange angeblich deutlich gefährlicher als bislang bekannt

    Bisher standen hauptsächlich die belgischen Atomreaktoren Tihange 2 und Doel 3 im Blickpunkt vor allem deutscher Grenzanrainer. Nun könnte auch Tihange 1 dorthin rücken.

  18. 29

    AKW Tihange und Doel: Studie rügt Vorbereitung auf möglichen Atomunfall im Grenzgebiet

    AKW Tihange und Doel: Studie rügt Vorbereitung auf möglichen Atomunfall im Grenzgebiet

    Nach einem Atomunfall im belgischen Tihange wären wahrscheinlich die ganze Grenzregion betroffen. Trotzdem würden die Niederlande, Belgien und Deutschland ihr eigenes Ding machen, kritisieren Experten.

  19. 104

    BUND, Umweltinstitut und Windenergie-Branche: AKW sollten erneuerbaren Energien Platz machen (enthält Bilderstrecke)

    BUND, Umweltinstitut und Windenergie-Branche: AKW sollten erneuerbaren Energien Platz machen

    Besonders in Norddeutschland blockiere Atomstrom die Weiterleitung erneuerbar erzeugter Energie, meinen AKW-Gegner. Deshalb haben sie den Verhandlern für eine mögliche Große Koalition einen Brief geschrieben.

  20. 74

    Lauschprogramm: NSA hat verfahrensrelevante Daten "versehentlich" gelöscht

    NSA

    Die NSA kämpft in einem seit Jahren laufenden Verfahren wegen Massenüberwachung auch von US-Bürgern erneut mit Speicherproblemen. Sie musste nun einräumen, dass Inhaltsdaten, die als Beweise dienen sollten, überschrieben wurden.

  21. 96

    Frankreich bereitet Ende des Atomkraftwerks Fessenheim vor

    Frankreich bereitet Ende des Atomkraftwerks Fessenheim vor

    Lange war das Atomkraftwerk Fessenheim ein Streitpunkt zwischen Deutschland und Frankreich. Jetzt rückt das von deutscher Seite geforderte Ende näher – und Frankreich beginnt, sich konkreter mit der Zeit danach zu befassen.

  22. 128

    Debatte um Atommüll-Lager: "Keine falschen Erwartungen wecken" (enthält Bilderstrecke)

    Debatte um Atommüll-Lager: "Keine falschen Erwartungen wecken"

    Seit der Atomausstieg beschlossen ist, halten manche das Thema für erledigt. Doch der radioaktive Müll wird noch sehr lange Ärger machen. Und die Suche nach einem Endlager zieht sich - länger, als die Zwischenlager in Betrieb bleiben sollten. Und nun?

Anzeige