Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

1 Jahr NSA-Skandal Thema als Feed abonnieren

Vor ziemlich genau einem Jahr begann der NSA-Skandal:Die NSA und andere westliche Geheimdienste greifen in großem Umfang internationale Kommunikation ab, spionieren Unternehmen sowie staatliche Stellen. Einzelheiten dieses totalen Überwachungssystems enthüllen streng geheime Dokumente, die der Whistleblower und ehemalige NSA-Analyst Edward Snowden an sich gebracht und an Medien weitergegeben hat. Anfang Juni 2013 haben unter anderem der Guardian und die Washington Post damit begonnen, den NSA-Skandal zu enthüllen.

Aus Anlass des ersten Jahrestags der Snowden-Enthüllungen veröffentlicht heise online eine Folge von Kommentaren und Analysen zu dem Vorgehen von NSA und anderer Geheimdiensten sowie den Auswirkungen auf Nutzer und die digitale Gesellschaft. Doch ist die NSA-Affäre keineswegs beendet. Deshalb wird heise online weiter kontinuierlich berichten und die Entwicklungen immer wieder neu zusammenfassen. Einen inhaltlichen Überblick über die Enthüllungen im Zuge des NSA-Skandals zeigt die multimediale Timeline auf heise online.

  1. 56

    Gesellschaft für Informatik: Was haben wir getan?

    NSA

    Anlässlich des Snowden-Jahrestags plädiert die Gesellschaft für Informatik nachdrücklich gegen eine flächendeckende, verdachtsunabhängige Überwachung.

  2. 75

    Kommentar: Der Staat nach Snowden

    Kommentar: Der Staat nach Snowden

    Vom Rechtsstaat über den Präventionsstaat zum tiefen Staat: Hal Faber analysiert die machtpolitischen Hintergründe des NSA-Skandals.

  3. 46

    Analyse: Ein Jahr NSA-Skandal und noch viel zu tun

    Kommentar: Ein Jahr NSA-Skandal und noch viel zu tun

    Wenn Politik und Justiz keine Antwort auf den NSA-Skandal finden, könnten Bevölkerung und Firmen zur Selbstverteidigung greifen. Das passiert aber noch viel zu wenig, hat der Experte für Informationssicherheit, Christoph Wegener beobachtet.

  4. 132

    Kommentar zum NSA-Skandal: Die technologische Souveränität zurückgewinnen

    Kommentar: Die technologische Souveränität zurückgewinnen

    Edward Snowden hat jedem gezeigt, welche Möglichkeiten der Überwachung existieren und eingesetzt werden. Nun sind wir gefordert, zu handeln, schreibt Dorothee Bär, CSU-Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin im Infrastrukturministerium.

  5. 159

    Kommentar zum NSA-Skandal: Es ist Zeit, die Netze zurückzuerobern

    Kommentar: Wir haben jetzt Zeit, die Netze zurückzuerobern

    Die Snowden-Enthüllungen des vergangenen Jahres haben die Geheimdienste ans Licht gezerrt. Die Zeit, in der sie sich neu formieren, müssen wir nutzen und die Kommunikationsnetze zurückerobern, verlangt Investigativjournalist Erich Moechel.

  6. 21

    Eine Bilanz zum NSA-Skandal am ersten Jahrestag

    Skandal! Egal?

    Vor einem Jahr enthüllte Edward Snowden die Überwachungspraktiken von Geheimdiensten. Sind die Internet-User seitdem vorsichtiger? Eine Bilanz zum NSA-Skandal von Technology Review.

  7. 35

    Kommentar: Im NSA-Skandal ist ein langer Atem gefragt!

    Kommentar: Im NSA-Skandal ist ein langer Atem gefragt!

    In den vergangenen zwölf Monaten hat sich etwas geändert in Bezug auf den Datenschutz in Zeiten der Überwachung. Aber noch lange nicht genug und die Öffentlichkeit muss dran bleiben, findet der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar.

  8. 82

    Was bisher geschah: Der NSA-Skandal im Jahr 1 nach Snowden (enthält Bilderstrecke)

    Was bisher geschah: Der NSA-Skandal im Jahr 1 nach Snowden

    Vor genau einem Jahr begannen die Enthüllungen zum westlichen Überwachungskomplex; seitdem haben sie nicht mehr aufgehört. Wir haben die bedeutendsten Erkenntnisse und wichtigsten Reaktionen erneut zusammengefasst.

  9. 166

    NSA-Skandal: Die Bahamas werden vollständig abgehört

    NSA-Skandal: Die Bahamas werden vollständig abgehört

    Die NSA speichert alle Telefonverbindungsdaten in Mexiko, Kenia und den Philippinen. Auf den Bahamas und in einem weiteren Land werden außerdem die Inhalte aller Telefongespräche gesammelt. Dem Kampf gegen den Terror dient das nicht.

  10. 441

    NSA manipuliert per Post versandte US-Netzwerktechnik (enthält Bilderstrecke)

    NSA-Skandal: US-Netzwerktechnik wird von der NSA manipuliert

    Bereits Anfang des Jahres hatte Jacob Appelbaum behauptet, die NSA fange per Post versandte Geräte ab, um darauf Spyware zu installieren. Nun untermauert Glenn Greenwald diese Anschuldigung: Betroffen seien unter anderem Router und Server von Cisco.

  11. 122

    Ex-NSA-Chef: "Wir töten auf Basis von Metadaten" (enthält Videomaterial)

    Michael Hayden: "Wir töten Menschen aufgrund von Metadaten"

    Was zuvor schon ein ehemaliger Drohnenpilot berichtet hatte, wurde nun aus berufenem Munde bestätigt: Die USA setzen bei ihren Tötungsmissionen auf die Auswertung von Verbindungsdaten.

  12. 81

    Untersuchungsausschuss: Bundestag will NSA-Skandal aufklären

    Untersuchungsausschus: Bundestag will NSA-Skandal aufklären

    In seltener Einigkeit haben am Donnerstag alle Fraktionen den geplanten parlamentarischen NSA-Untersuchungsausschuss eingesetzt. Die Opposition und SPD-Vertreter betonten, dass Edward Snowden gehört werden solle.

  13. 182

    NSA zahlte 10 Millionen US-Dollar für Krypto-Backdoor

    Die NSA zahlte laut einem Bericht zehn Millionen US-Dollar an den Sicherheitsanbieter RSA Security. So sollte ein bestimmter Zufallszahlengenerator standardmäßig zur Ermöglichung einer Backdoor eingesetzt werden.

  14. 237

    NSA soll massenhaft Mails bei Google und Yahoo abgreifen und den Vatikan bespitzeln

    Der US-Geheimdienst soll laut einem Zeitungsbericht bei Google und Yahoo massenhaft Mails ausspioniert haben. Die NSA-Führung dementiert dies. Möglicherweise hatte die NSA auch frühzeitig Erkenntnisse über die Nachfolge Benedikt XVI.

  15. 774

    NSA-Affäre: Angela Merkel wurde wohl abgehört und beschwert sich

    CeBIT 2013

    Die Bundesregierung hat Hinweise erhalten, dass das Handy der Bundeskanzlerin von US-amerikanischen Geheimdiensten überwacht wird. Angela Merkel hat deswegen bereits mit US-Präsident Obama telefoniert und verlangt Aufklärung.

  16. 298

    NSA-Affäre: E-Mail-Anbieter Lavabit lieferte sich Katz-und-Maus-Spiel mit US-Justiz Update

    Edward Snowden

    Der Chef des E-Mail-Anbieters Lavabit, den auch Edward Snowden nutzte, hat sich wochenlang gegen Versuche der US-Behörden gewehrt, an Verbindungsdaten, aber auch SSL-Schlüssel zu gelangen. Dabei griff er auf einen Trick zurück.

  17. 93

    NSA: Gesetzesverstöße blieben jahrelang unbemerkt

    Fast drei Jahre lang hat die NSA beim Überwachen gegen Auflagen verstoßen, ohne dass es den zuständigen Aufsichtsstellen aufgefallen ist. Um das zu entdecken, hat den Verantwortlichen offenbar der technische Überblick gefehlt.

  18. 250

    NSA hat angeblich Infrastruktur von Google und SWIFT gehackt

    NSA und der GCHQ spionieren laut einem brasilianischen Fernsehbericht gezielt interne Netzwerke von Firmen und Staaten aus. Betroffen sind demnach Google, das SWIFT-Netzwerk, Petrobras und Frankreichs Außenministerium.

  19. 524

    Bericht: Briten schnüffeln Internet noch massiver aus als die USA

    Der Guardian hat ein Spähprogramm der britischen Geheimdiensts enthüllt, dass noch umfangreicher sein soll als das der USA.

  20. 847

    PRISM-Whistleblower bekennt sich

    Edward Snowden

    Hinter den Enthüllungen über die Daten-Sammlung der US-Geheimdienste bei Internet-Firmen steckt ein junger Mann, der sich öffentlich zu seiner Tat bekennt – und sich der Konsequenzen bewusst ist.

  21. 508

    Bericht: US-Regierung zapft Kundendaten von Internet-Firmen an Update

    Mit dem Versprechen von mehr Transparenz ist Obama 2009 ins Weiße Haus eingezogen. Jetzt häufen sich Berichte, nach denen die Regierung ihre eigenen Bürger massiv ausspioniert. Sie soll auch in den Rechnern von Internet-Firmen herumschnüffeln.

  22. 93

    Bericht: NSA sammelt Telefondaten von Millionen US-Bürgern Update

    Ein US-Gericht hat laut "Guardian" entschieden, dass der Telefonanbieter Verizon detaillierte Informationen über alle Telefonate an die Behörde geben muss,

Anzeige