Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 2.019.137 Produkten

  1. Firefox

  2. VoIP-Telefone vieler Marken angreifbar

  3. Passwortmanager Trend Micro

  1. 21

    Anmelden ohne Passwort: Firefox für Android unterstützt WebAuthn-Standard

    Firefox für Android unterstützt WebAuthn-Standard

    Auch die aktuelle Android-Version von Firefox unterstützt den neuen Web-Standard zur einfachen Anmeldung etwa über Fingerabdruck oder FIDO2-Sticks.

  2. 27

    SWAPGS: Details und Updates zur neuen Spectre-Lücke in Intel-Prozessoren

    SWAPGS: Details und Updates zur neuen Spectre-Lücke

    Für eine neue, SWAPGS getaufte Intel-Lücke stehen Windows-Software-Updates bereit. Microcode-Updates sind diesmal nicht erforderlich.

  3. 56

    Neues Tool rget soll Software-Downloads sicherer machen

    Neues Tool rget soll Software-Downloads sicherer machen

    Sieht aus wie wget, kann aber mehr: Das Tool rget prüft automatisch die Checksummen von Downloads per Certificate-Transparency-Log.

  4. 87

    Bundesregierung sieht Behördenrechner gegen Meltdown und Spectre gewappnet Update

    Bundesregierung sieht Behördenrechner gegen Meltdown und Spectre gewappnet

    Der Bund hat angeblich sämtliche mit Spectre und Meltdown bekannt gewordenen Schwachstellen auf potenziell gefährdeten IT-Systemen ganz gut im Griff.

  5. 15

    Google-Sicherheitsprogramm schützt nun auch Chrome-Downloads (enthält Videomaterial)

    Google-Sicherheitsprogramm schützt auch Chrome-Downloads

    Mit dem erweiterten Sicherheitsprogramm will Google bestimmte Personengruppen besonders gut schützen. Ab sofort werden auch Downloads in Chrome kontrolliert.

  6. 289

    Wieder neue Spectre-Lücke in Intel-Prozessoren entdeckt Update

    Prozessorlücke, Meltdown, Spectre, Hardare, Motherboard, Intel, Prozessor, CPU

    Noch hat man Spectre und Meltdown nicht im Griff, da droht neues Ungemach: Bei der Black Hat wurden neue Prozessorschwachstellen vorgestellt.

  7. 94

    BSI zieht Zulassung von GnuPG für vertrauliche Dokumente zurück

    BSI zieht Zulassung von GnuPG für vertrauliche Dokumente zurück

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat die Zulassung von Gpg4win für vertrauliche Dokumente stillschweigend zurückgezogen.

  8. 9

    Patchday: Google sichert Android gegen "QualPwn" und andere kritische Lücken ab Alert

    Patchday: Android erhält Fixes für mehrere kritische Lücken

    Auch diesen Monat weist Google auf beseitigte Android-Lücken hin. Mit dabei: eine Exploit-Chain aus teils kritischen Qualcomm-Lücken namens QualPwn.

Anzeige
  1. 110

    Dragonblood: Neue Lücken in WLAN-Verschlüsselung WPA3 könnten WPA3.1 nötig machen

    Dragonblood: Neue Lücken in WPA3 könnten WPA3.1 nötig machen

    Während Gerätehersteller fleißig das löchrige WPA3 in Produkte integrieren, sieht es so aus, als ob neue Lücken eine nicht-kompatible Version 3.1 nötig machen.

  2. 190

    Erstmals gezielte Spionage-Angriffe über "intelligente Dinge" dokumentiert

    Erstmals gezielte Spionage-Angriffe über "intelligente Dinge" dokumentiert

    Die Hacker, die in den Bundestag einbrachen, haben eine neue Angriffstechnik im Repertoire: Sie steigen über Drucker oder VoIP-Phones in Firmennetze ein.

  3. 6

    Bug Bounty für den Mac: Apple erbarmt sich wohl endlich

    Iranische Hacker sollen Dutzende deutsche Universitäten ausspioniert haben

    Bislang zahlt der Konzern für in macOS entdeckte Lücken keinen Cent. Das soll sich zur Black-Hat-Konferenz ändern – und es gibt eine weitere Neuigkeit.

  4. 150

    Staatstrojaner-Posse: LKA Berlin kauft vergeblich teure FinFisher-Spähtechnik

    Staatstrojaner Bundestrojaner

    Das Berliner Landeskriminalamt hat für 400.000 Euro einen Vertrag mit FinFisher für Überwachungssoftware abgeschlossen, diese aber gar nicht einsetzen dürfen.

  5. 12

    Persönliche Daten von mehr als 2000 Journalisten und Bloggern der E3 online (enthält Videomaterial)

    Persönliche Daten von Fachbesuchern nach der E3 online

    Auf der Website der Spielemesse E3 sind Daten von mehr als 2000 Fachbesuchern abrufbar gewesen. Die Schwachstelle wurde behoben, die Liste ist aber auffindbar.

  6. 9

    VMWare schließt Schwachstellen in ESXi, Workstation und Fusion Alert

    VMWare schließt Schwachstellen in ESXi, Workstation und Fusion

    Zwei ernste Schwachstellen in älteren Versionen von VMWares Virtualisierungslösungen betreffen Windows-, Linux- und macOS-Hosts.

  7. 437

    Erpressungstrojaner GermanWiper löscht Daten

    Erpressungstrojaner GermanWiper löscht Daten

    Lösegeld hilft nicht: Wer den GermanWiper aktiviert, dessen Daten werden nicht etwa wiederherstellbar verschlüsselt, sondern endgültig mit Nullen überschrieben.

  8. 31

    Apples AirDrop kann Telefonnummer leaken (enthält Videomaterial)

    Apples AirDrop kann Telefonnummer leaken

    Laut eines Security-Unternehmens senden AirDrop und ein Feature zur Passwortübertragung partielle Hashes mit, aus denen man Informationen rekonstruieren kann.

  9. 10

    Cisco veröffentlicht wichtiges Software-Update für Nexus-Switches Alert

    Cisco veröffentlicht wichtige Sicherheitsupdates für Nexus-Switches

    Für Nexus-Switches der 9000er-Serie gibt es ein ACI-Software-Update. Es beseitigt eine mit "High" eingestufte Sicherheitslücke.

  10. 5

    Cisco: 8,6 Millionen US-Dollar wegen unsicherer Software zur Videoüberwachung

    Cisco zahlt 8,6 Millionen US-Dollar wegen unsicherer Software zur Videoüberwachung

    Cisco hat sich mit der US-Regierung außergerichtlich geeinigt und muss nun zahlen, nachdem ein Whistleblower auf große Sicherheitslücken hingewiesen hatte.

  11. 10

    Google Chrome: Sicherheitsupdate mit 43 Security-Fixes veröffentlicht Alert

    Google Chrome

    Google hat für die kürzlich erschienene Chrome-Version 76 ein Update veröffentlicht. Einige der gefixten Sicherheitslücken weisen den Schweregrad "High" auf.

  12. 16

    Forscher warnen vor weiteren Lücken in Apples AWDL-Protokoll

    iPhone X

    Die Technik hinter AirDrop könne zum Tracking und für Man-in-the-Middle-Angriffe verwendet werden, sagen Sicherheitsexperten.

Anzeige