Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Dennis Schirrmacher

heise-Angebot heisec-Tour 2018: Wissen schützt, gerüstet für die DSGVO und WannaCry auf der Spur

heisec-Tour 2018: Wissen schützt, gerüstet für die DSGVO und WannaCry auf der Spur

Mehr Sicherheit bekommt man nicht, indem man blind eine Schachtel oder eine Dienstleitung einkauft. Die heise-Security-Konferenz vermittelt das notwendige Wissen frei von Marketing und hilft bei dessen praktischer Anwendung im Alltag.

Das Programm der heise-Security-Konferenz 2018 ist online. Die Veranstaltung ist eine Mischung aus unabhängiger Fachkonferenz, Fachausstellung und Plattform zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken – zu 100 % unabhängig und herstellerneutral.

Anzeige

Die Referenten sind von der Redaktion ausgewählt und vermitteln ihr Wissen ohne Marketing-Blabla. So bekommen Admins, Datenschützer und Security-Verantwortliche handfeste Fakten mit auf den Weg, die sie umgehend praktisch umsetzen können.

Die Schwerpunkte bilden Informationen zu aktuellen Angriffs- und Schutztechniken und rechtliche Anforderungen und Datenschutz. Die heise Security-Tour 2018 steht ganz im Zeichen der im Mai dieses Jahres in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Gemäß dem diesjährigen Claim "Wissen schützt" schildert Klaus J. Keus vom BSI in seinem Vortrag "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - Sinnvolle Reaktion durch Kenntnis der IT-Sicherheitslage" nicht nur die aktuelle Gefährdungslage in Deutschland, sondern er zählt auch gleich Maßnahmen auf, um Gefahren einzudämmen.

An diesen Claim knüpft auch Stefan Strobel von der Cirosec GmbH mit seinem Vortrag "Managed Security - Sicherheit als Dienstleistung?" an. Dabei stellt er das Spektrum von Managed Security vor und beleuchtet die Nachteile oder sogar Risiken bei ihrer Nutzung.

Der Justitiar und Datenschutzbeauftragte von Heise Medien Joerg Heidrich klärt über die "Anforderungen der DSGVO an die IT-Sicherheit" auf. Mit diesem Wissen können Admins ihre IT fit für die Datenschutz-Grundverordnung machen.

Nach dem Mittag sind Sie gefragt: Im Expertengespräch mit dem Publikum können Sie die Experten von Cyberus Technology mit Fragen zu den CPU-Lücken Meltdown und Spectre löchern. Die Referenten des Expertengesprächs haben in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsforschern Daniel Gruß und Paul Kocher zwei grundlegende Publikationen zum Thema veröffentlicht.

Im Vortrag "Die Urheber von WannaCry - Attribution von Cyberangriffen" zeigt Tillmann Werner von CrowdStrike, wie man durch sorgfältige technische Analysen Hinweise auf die Urheber findet.

Anzeige

Die heise-Security-Tour ist eine eintägige Konferenz und findet an fünf verschiedenen Orten in Deutschland und Österreich statt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 599 Euro. Bis zum 27. Februar gibt es einen Frühbucherrabatt von 15 Prozent – somit kostet einen Ticket 509 Euro. Tickets kann man online für die Termine in Deutschland und Österreich kaufen. Weitere Informationen finden Sie unter

www.heise-events.de/securitytour (des)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. heisec-Tour 2018: Jetzt noch Frühbucherrabatt sichern

    heisec-Tour 2018: Jetzt noch Frühbucherrabatt sichern

    Im April startet die heise Security Tour. Dort bekommen Admins, Datenschützer und Security-Verantwortliche praxisrelevantes Wissen serviert. Zu 100 Prozent unabhängig und herstellerneutral.

  2. Meltdown & Spectre verstehen: Was Unternehmen jetzt wissen müssen

    Meltdown & Spectre verstehen: Was Unternehmen jetzt wissen müssen

    Meltdown und Spectre gelten schon jetzt als die wahrscheinlich größten Sicherheitslücken der letzten zwanzig Jahre. Die Folgen werden uns noch jahrelang beschäftigen. Ein Webinar erklärt, was Entscheider in Firmen zu dem Thema wissen müssen.

  3. Datenschutzgrundverordnung: Was Admins jetzt wissen müssen

    DSGVO: Was Admins jetzt wissen müssen

    Ab Mai gelten die Regeln der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – und betreffen jedes Unternehmen. Ein Webinar erläutert Admins, Datenschutz- und Security-Verantwortlichen, wie sie sich vorbereiten können.

  4. Datenschutz-Grundverordnung für Admins

    Internet

    Wenn ab Mai die Regeln der neuen DSGVO gelten, betrifft das jedes Unternehmen. Ein Webinar erläutert Admins, Datenschutz- und Security-Verantwortlichen, was zu tun ist – wegen der hohen Nachfrage an einem Zusatztermin.

  1. Prozessor-Sicherheitslücke: So finden Sie heraus, ob Sie gegen Meltdown und Spectre geschützt sind

    Milliarden PCs sind von den Sicherheitslücken Meltdown und Spectre betroffen. Ob Ihr PC sicher ist, finden Sie mit unserer Anleitung heraus.

  2. Google: Hinweis zum Datenschutz ausschalten

    Immer wieder taucht bei Google ein Datenschutz-Hinweis auf - das kann nerven. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Hinweis dauerhaft ausschalten.

  3. Windows zickt - was tun?

    Windows läuft stabil - theoretisch zumindest. Doch was ist, wenn das System abstürzt oder nicht mehr startet?

  1. MateBook X Pro: Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Das MateBook X Pro macht vieles besser als der erste Notebook-Versuch von Huawei. Das praktische 3:2-Display wird größer und höher aufgelöst, der Prozessor schneller, die Kühlung besser. Kurios ist die aufklappbare Kamera in der Tastatur.

  2. Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8110 neu auf

    Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8810 neu auf

    Der ikonische gebogene Slider ist wieder da: Das Nokia 8110 soll für Furore sorgen, obwohl es nur ein einfaches Handy ohne Smart-Funktionen ist. Im vergangenen Jahr ist Hersteller HMD Global das mit dem Nokia-Klassiker 3310 gelungen.

  3. Warum nicht das Fahrverbot selber machen?

    Warum wurden am Wochenende keine Straßenkreuzungen blockiert? Stattdessen starrt die Umweltbewegung wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Entscheidung der Justiz

  4. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

Anzeige