Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jürgen Schmidt 210

Zertifizierung: Google entzieht Symantec 2018 das Vertrauen

Zertifizierung: Google entzieht Symantec 2018 das Vertrauen

Ab April wird der Google-Browser Chrome für Zertifikate Fehler melden, die Symatecs CAs ausgestellt haben. Dazu gehören unter anderem Thawte, VeriSign, Equifax, GeoTrust und RapidSSL. Wer die noch im Einsatz hat, muss bald handeln.

Ab April 2018 soll Google Chrome keine Zertifikate mehr akzeptieren, die eine der vielen Symantec-Zertifizierungsstellen vor dem 1.6.2016 ausgestellt hat. Und ab Oktober soll Chrome 70 dann allen Symantec-Zertifikaten misstrauen. Wer also noch ein Zertifikat von Symantec oder deren Töchter Thawte, VeriSign, Equifax, GeoTrust oder RapidSSL im Einsatz hat, muss bis dahin handeln.

Diese Maßnahmen sind laut Google die Folge des nachhaltig zerstörten Vertrauens in die Zuverlässigkeit von Symantecs Infrastruktur. Der Suchmaschinenriese hatte Symantec mehrfach dabei erwischt, unberechtigterweise Zertifikate auf google.com ausgestellt zu haben.

Geplanter Rauswurf

In der Folge hat Google den von Symantec unterschriebenen Zertifikaten schrittweise das Vertrauen entzogen. So stuft Chrome die teuren Extended-Validation-Zertifikate bereits seit Anfang des Jahres herab und zeigt Besuchern einen niedrigeren Sicherheitsstatus an. Google machte auch kein Hehl daraus, dass Symantecs Zertifikate schon mittelfristig ganz aus Chrome verschwinden sollen.

Der jetzt veröffentlichte Beitrag in Googles Security-Blog zu Chromes Plan Symantecs Zertifikaten das Vertrauen zu entziehen legt den Zeitplan für diese absehbare Ausmusterung fest. Symantec hat bereits reagiert und will komplett aus dem Geschäft mit den Zertifikaten aussteigen. Für 950 Millionen US-Dollar verkaufte der ehemalige Marktführer diesen Teil seines Geschäfts an den Konkurrenten DigiCert. (ju)

210 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chrome soll ab sofort Zertifikate von Symantec herabstufen

    Chrome soll ab sofort Zertifikate von Symantec herabstufen

    Google tadelt abermals Symantec als Zertifizierungsstelle. Als erstes soll Chrome nun Zertifikate herabstufen. Als längerfristiges Ziel ist sogar eine Annullierung vorgesehen. Symantec findet das verantwortungslos.

  2. Google und Symantec: Kein akuter Handlungsbedarf für Zertifikats-Inhaber

    Google und Symantec: Kein akuter Handlungsbedarf für Zertifikats-Inhaber

    Der Webbrowser Chrome soll vorerst keine Zertifikate von Symantecs CAs herunterstufen. Bis auf Weiteres bleiben alle Zertifikate gültig und Inhaber müssen nichts weiter tun.

  3. Zertifikats-Streit: Symantec gelobt Google Besserung

    Zertifikats-Streit: Symantec gelobt Besserung gegenüber Google

    Symantec geht auf Google zu, deren Webbrowser Chrome SSL-/TLS-Zertifikate der CA bald herunterstufen soll. Die Zertifizierungsstelle will nun regelmäßig Zertifikats-Prüfungen durchführen lassen.

  4. Nachspiel einer fatalen Panne: Symantec verkauft Zertifikatssparte an DigiCert

    Nachspiel einer fatalen Panne: Symantec verkauft Zertifikats-Sparte an DigiCert

    Symantec hängt seinen Job als Certificate Authority (CA) an den Nagel. Der Konkurrent DigiCert übernimmt die Sparte für 950 Millionen US-Dollar plus Unternehmensanteilen. Das liegt wohl auch an Symantecs lang währender Auseinandersetzung mit Google.

  1. Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Wenn der seit Jahren etablierte, hauseigene Dienst plötzlich den HTTPS-Zugang verwehrt, liegt das vermutlich an einer Neuerung der aktuellen Chrome-Version: Google erzwingt den Einsatz der RFC-konformen "Subject Alt Names" und viele Admins müssen deshalb jetzt Hand anlegen.

  2. Tesla Motors meldet überraschend Quartalsgewinn

    Tesla Motors meldet überraschend Quartalsgewinn

    Tesla Motors macht zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren Gewinn. Der Produzent hochpreisiger E-Autos meldet, dass Verkäufe in nie dagewesenem Umfang sowie der Verkauf von Emissionspunkten an andere Hersteller zu den 21,9 Millionen Dollar (20 Mio Euro) Plus im dritten Quartal beigetragen hätten

  3. Zertifikate sperren - so geht's

    Verkehrte Welt – um ein Zertifikat zu sperren, muss man es erst installieren. Mit der folgenden Anleitung für Windows, Firefox, OS X und Linux geht das ohne Risiko und in wenigen Schritten.

  1. "Hackintosh": Der mühsame Weg zum maßgeschneiderten Mac

    Apple

    Will man OS X nutzen, muss man MacBook, Mac mini, iMac oder dem veralteten Mac Pro wählen Wer eine andere Hardware-Zusammenstellung oder einen leistungsfähigen Gaming-Mac haben will, schaut in die Röhre – oder bastelt sich einen.

  2. Im Test: Seat Ateca 1.0 TSI

    Seat Ateca

    Der Kompakt-Klasse droht seit einiger zeit heftige Konkurrenz durch ähnlich große SUV. Bei Seat ist die Verwandtschaft zwischen Leon und Ateca unverkennbar. Wie fährt sich das SUV mit dem 115-PS-Basisbenziner? Ein Test

  3. Vorstellung: Borgward Isabella Concept

    Borgward Isabella

    Borgward will noch in diesem Jahr mit den Verkäufen in Deutschland starten. Zu Beginn wird es nur SUVs geben, doch dabei wird es nicht bleiben. Wie es bei Borgward weitergehen könnte, zeigt eine Studie mit dem traditionsreichen Namen Isabella

  4. Diesel: Das Ende ist nah

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von globaler Erwärmung, Stürmen vom atlantischen Fließband, verdrängenden Politikern und einer optimistischen Prognose für das Elektroauto

Anzeige