Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Daniel AJ Sokolov 4

Signiert: .at-Domains jetzt mit DNSSEC Update

Die österreichische Domainvergabestelle nic.at unterstützt seit Mittwoch die Erweiterung DNSSEC (Domain Name System Security Extensions). Damit können hauptsächlich Provider, die DNS-Dienste für ihre Nutzer anbieten, bei der Auflösung eines Domainnamens in die zugeordnete(n) IP-Adresse(n) feststellen, ob die Information unterwegs verfälscht wurde. Dazu lässt sich beispielsweise der DNS-Server BIND verwenden. So wird es Angreifern erschwert, DNS-Daten zu fälschen und Nutzer auf unlautere Server umzuleiten. Bisher sind die DNSSEC-Funktionen freilich nicht in den Betriebssystemen verankert; gängige Resolver prüfen die empfangenen DNS-Antworten nicht. Erfahrene Nutzer können dafür auf ihren PCs ebenfalls BIND einrichten, für das schnelle Ausprobieren der Funktion kann man das Plugin DNSSEC Validator auf dem Firefox-Browser einrichten.

Nic.at stellt die Signatur für die gesamte .at-Zone. Die jeweilige Domain muss zusätzlich vom Betreiber des Domain Name Servers (DNS) signiert und bei nic.at entsprechend registriert werden, damit DNSSEC wirkt. Eine Handvoll .at-Registrare bieten dies bereits an, darunter WORLD4YOU. Am Mittwoch um 11.35 Uhr hat dieser Linzer Registrar die erste österreichische Kunden-Domain signiert.

"Die DNSSEC-Signierung von Domains ist sicherlich nicht für alle Domain-Inhaber gleichermaßen relevant", sagte nic.at-Geschäftsführer Robert Schischka, "aber vor allem für hochsensible Branchen wie Banken, Versicherungen oder auch Betreiber von Webshops bietet DNSSEC eine zusätzliche Schutzmöglichkeit und bewahrt Kunden auf einer zusätzlichen Ebene vor Missbrauch im Internet." Zuvor hatten Registrare ihre Systeme und Abläufe testen können. Inhaber von .at-Domains sind nicht verpflichtet, DNSSEC zu aktivieren.

Die deutsche Vergabestelle DENIC hat DNSSEC im Juni eingeführt, auch bei den Kollegen von Switch (.ch, .li) ist die Sicherheitsmaßnahme bereits in Betrieb. Wie die DNS-Auskunf kryptografisch abgesichert wird, beschreibt dieser heise-netze-Beitrag ausführlich. (jo)

4 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. DNSSEC: ISC läutet Schlüsseltausch für BIND9 ein

    DNSSEC: ISC läutet den Schlüsseltausch für BIND9 ein

    Das Update ist für alle BIND9-Betreiber wichtig, die die Software zum Validieren von signierten DNS-Antworten einsetzen, aber kein automatisches Schlüssel-Update eingerichtet haben.

  2. DNSSEC-Schlüsseltausch 2017: ICANN setzt Testseite für Resolver auf

    DNSSEC-Schlüsseltausch 2017: ICANN setzt Testseite für Resolver auf

    Sollte es Angreifern gelingen, einen DNSSEC-Schlüssel zu knacken, können sie glaubwürdig aussehende, aber falsche DNS-Replys verbreiten. Deshalb müssen Schlüssel ab und zu gewechselt werden. Bei der Root-Zone ist das eine heikle Sache.

  3. Mit r.at und t.at: Österreich bringt Kurzdomains

    Mit r.at und t.at: Österreich bringt Kurzdomains

    Die österreichische Registry nic.at hat ihren Zeitplan für die Einführung ein- und zweibuchstabiger Internet-Domainnamen unter der Top-Level-Domain .at vorgestellt.

  4. Post-Snowden: Bezahlbare Krypto-Engines für alle

    Cryptech-HSM-Gehäuse

    Was nutzt Verschlüsselung, wenn schon die Hardware kompromittiert ist, fragte sich eine Entwicklergruppe nach den Snowden-Enthüllungen. Daraus entstand das CrypTech-Projekt, das jetzt die Alpha-Version seines Open-Source-Hardware-Security-Modules vorlegt.

  1. DNSSEC: Knot-Resolver für den Rollover des Root-Keys vorbereiten

    DNSSEC: Knot-Resolver für den Rollover des Root-Keys vorbereiten

    Die DNS-Root-Zone bekommt bald einen neuen kryptografischen Schlüssel, der an alle DNS-Resolver weltweit verteilt werden muss. Knot gehört zu den Resolvern, die den Key normalerweise automatisch laden.

  2. c't uplink 11.0: CeBIT, Android N, CarPlay, Android Auto

    c't uplink 11.0: CeBIT, Android N, CarPlay, Android Auto

    CeBIT! Bei c't uplink sind wir in dieser Woche auf der IT-Messe CeBIT und diskutieren mit Georg Schnurer, warum VR und KI wichtige Themen sind. Außerdem: Ein Blick auf Android N und die Fahrzeug-Infotainment-Systeme CarPlay und Android Auto.

  3. Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 3)

    Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 3)

    Diesmal mit Beiträgen über die Pferdefotografin Wiebke Haas, den Ausnahmefotografen Klaus Polkowski, den Wetterfotograf Rainer Storck, über zwei Fotografen auf der Suche nach verschwundenen Orten entlang der ehemaligen DDR-Grenze und Bilder von und über Flüchtlinge(n).

  1. Klassiker: Alfa Romeo Montreal

    Klassiker

    Der Alfa Romeo Montreal bringt mit seinem Schlafzimmerblick nicht nur Alfa-Fans um den Verstand. Das Sportcoupé ist eine echte italienische Diva mit zickiger Technik, aber wenn sie läuft, dann möchte man nicht mehr aussteigen.

  2. Ausfahrt im McLaren 570S Spider

    McLaren

    Einen leibhaftigen 570S als Cabrio dürfte man angesichts der von Haus aus homöopathischen Verkaufszahlen in diesem Segment nicht gerade häufig zu Gesicht bekommen. Er ist ja lediglich die Saisonausgabe des ohnehin schon seltenen 570S

  3. "7 E-Books in 0,1 Sekunden": Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    7 E-Books in 0,1 Sekunden: Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    Rund 2,5 Millionen Kabel-Kunden können Vodafone-Internetanschlüsse mit bis zu 0,5 GBit/s buchen. Auch in Berlin startet der Ausbau.

  4. Firefox 55: geringerer Speicherbedarf, bessere Performance

    Firefox 55 öffnet 1691 Tabs in 15 Sekunden

    Die kommende Firefox-Version 55 soll deutlich schneller sein als ihre Vorgänger und weniger Speicher belegen: 1691 Tabs öffnet der Browser in nur 15 Sekunden, wie eine neue Messung zeigt.

Anzeige