Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Christof Windeck 129

Russe wegen Spam-Verdacht an USA ausgeliefert

Spam

Pyotr Levashov alias Peter Sevara gehört laut Spamhaus zu den schlimmsten Spammern weltweit und wurde 2017 in Spanien verhaftet.

Angeblich während einer Urlaubsreise nach Barcelona haben spanische Behörden den russischen Staatsbürger Pyotr Levashov schon im April 2017 verhaftet. Nun wurde der auch als Peter Sevara bekannte Mann an die USA ausgeliefert, wo er in Connecticut vor Gericht gestellt werden soll.

Anzeige

Levashov/Sevara steht auf Nummer 7 der Spamhaus-Liste der zehn schlimmsten Spammer der Welt und soll laut den US-Behörden unter anderem für das Spam-Botnet Kelihos verantwortlich sein.

Tillmann Werner von Crowdstrike sah 2013 auch Verbindungen der Kelihos-Betreiber zu den Botnetzen Waledac und Sturm. Diese wurden unter anderem für den bekannten Viagra-Spam genutzt.

Laut Krebs on Security halten US-Behörden Levashov auch für einen Partner des 2008 angeklagten Spammers Alan Ralsky. (ciw)

129 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Nach FBI-Haftbefehl: Russischer Hacker in Spanien festgenommen

    Nach FBI-Haftbefehl: Russischer Hacker in Spanien festgenommen

    In der katalanischen Metropole Barcelona ist vergangene Woche ein mutmaßlicher russischer Hacker festgenommen worden. Anders als zuerst berichtet, geht es dabei wohl nicht um die vorgeworfene Einflussnahme auf die US-Wahlen, sondern um Spam.

  2. Nach Hacker-Festnahme: FBI will Kelihos-Botnetz endgültig stilllegen

    Nach Hacker-Festnahme: FBI will Kelihos-Botnetz endgültig stilllegen

    Schon kurz nachdem der mutmaßlich verantwortliche Cyberkriminelle in Spanien festgenommen wurde, haben US-Behörden offenbar mehrere Maßnahmen eingeleitet, um das Botnetz Kelihos ein für alle mal außer Gefecht zu setzen.

  3. Forscher legen zehntausende Porno-Spambots auf Twitter trocken

    Forscher legen zehntausende Porno-Spambots auf Twitter trocken

    Mehr als 80.000 Fake-Accounts waren für insgesamt über 8,5 Millionen Spam-Tweets verantwortlich. Solche Spam-Schleudern sind nach wie vor aktiv und zielen mit lasziven Texten und Bildern vor allem auf männliche Nutzer.

  4. Ebury-Rootkit: Russischer Hacker bekennt sich schuldig

    Ebury-Rootkit: Russischer Hacker bekennt sich schuldig

    Ein russsischer Staatsbürger hat in den USA seine Beteiligung am Auf- und Ausbau des Ebury-Botnetzes eingestanden. Ebury befällt vor allem Linux-Server und greift SSH-Logins ab.

  1. Ukraine: Anti-Korruptionsbehörde unter Druck

    Steht das Ende des westlich geförderten Antikorruptionskampfes in der Ukraine an?

  2. Saudi-Arabien: Kontrollverlust auf mehreren Ebenen

    Im Streit mit Katar bleibt Mohammed Bin Salman ohne Erfolg. Ein Video macht nun auf seine Art auf die Grenzen der saudischen Kontrollpolitik aufmerksam

  3. Türkische Todeskommandos in Deutschland?

    Anzeichen für geplante Auftragsmorde an kurdischen und türkischen Oppositionellen in Europa verdichten sich. Deutschland scheint davon besonders betroffen zu sein

  1. MateBook X Pro: Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Das MateBook X Pro macht vieles besser als der erste Notebook-Versuch von Huawei. Das praktische 3:2-Display wird größer und höher aufgelöst, der Prozessor schneller, die Kühlung besser. Kurios ist die aufklappbare Kamera in der Tastatur.

  2. Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8110 neu auf

    Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8810 neu auf

    Der ikonische gebogene Slider ist wieder da: Das Nokia 8110 soll für Furore sorgen, obwohl es nur ein einfaches Handy ohne Smart-Funktionen ist. Im vergangenen Jahr ist Hersteller HMD Global das mit dem Nokia-Klassiker 3310 gelungen.

  3. Warum nicht das Fahrverbot selber machen?

    Warum wurden am Wochenende keine Straßenkreuzungen blockiert? Stattdessen starrt die Umweltbewegung wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Entscheidung der Justiz

  4. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

Anzeige