Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Fabian A. Scherschel 207

Pimp_Alex_91: AlphaBay-Admin über Hotmail-Adresse aufgeflogen

AlphaBay-Admin über Hotmail-Adresse aufgeflogen

Der mutmaßliche AlphaBay-Betreiber vor einem seiner vier Lamborghini.

Bild: Hanke.io

Der Besitzer des Untergrund-Marktplatzes AlphaBay hat online dermaßen viele Spuren hinterlassen, dass es für das FBI ein Leichtes war, seine Identität ausfindig zu machen. Seine Sportwagensammlung und Immobilien waren sauber in einer Tabelle aufgelistet.

Der Besitzer und Admin des Untergrund-Marktplatzes AlphaBay wurde anscheinend vom FBI gefunden, weil er die Webseite mit seiner alltäglichen Hotmail-Adresse betrieben hatte. Diese setzte sich unter anderem aus einem Teil seines Vornamens (Alexandre) und seines Geburtsdatums (1991) zusammen: Pimp_Alex_91@hotmail.com. Diese Adresse nutzte er nicht nur als Administrator-Kontakt für die Seite und verschickte damit automatisch Mails an neu angemeldete Benutzer, sondern er hatte sie auch schon seit Jahren privat in Gebrauch. Auch seine Firma war damit verknüpft. Das FBI musste also nur die digitalen Spuren lange genug zurückverfolgen und mit der realen Identität des Cyberkriminellen verknüpfen.

Ermittler aus den USA und Europa hatten am gestrigen Donnerstag bekannt gegeben, dass sie die Kontrolle über die Untergrund-Marktplätze AlphaBay und Hansa Market übernommen und diese geschlossen hatten. Nach einer längeren Downtime bei AlphaBay waren viele Händler und Kunden zu Hansa abgewandert. Mittlerweile wurde bestätigt, dass sich der kanadische Betreiber von AlphaBay nach seiner Festnahme in Thailand in der Haft selbst das Leben genommen hatte. Die Anklageschrift gegen ihn macht deutlich, wie luxuriös er vorher gelebt hatte: dort sind mehrere Sportwagen, ein Motorrad und etliche Immobilien aufgelistet, die bei seiner Festnahme beschlagnahmt wurden.

Opsec-Fails epischen Ausmaßes

Der mutmaßliche Betreiber des anonym im Tor-Netz gehosteten Marktplatzes hatte aber nicht nur seine Mailadresse wiederverwendet. Zu allem Überfluss taucht sie immer wieder in Zusammenhang mit seinem AlphaBay-Nutzernamen (Alpha02) auf, den er nebenbei auch für öffentliche Blogeinträge verwendete – zusammen mit seinem Klarnamen. Bei der Festname hatte das FBI Zugriff auf die AlphaBay-Admin-Passwörter, da der Verdächtige seinen Laptop entschlüsselt hatte. Er saß vor dem Gerät und kommunizierte mit Nutzern der Seite. Das FBI wird sich gefreut haben, leichter kann man es den Ermittlern kaum machen. Es erlaubte den Strafverfolgern, die AlphaBay-Server zu übernehmen und so belastendes Material über Kunden und Verkäufer der Seite zu sammeln.

Außerdem stellten sie über 8 Millionen US-Dollar in diversen Kryptowährungen sicher, die anschließend auf Regierungs-Konten überwiesen wurden. Dazu kommen Autos, Immobilien und das Vermögen des Verdächtigen und seiner Frau in mehreren Konten in Thailand. Der Verdächtige hatte seine gesamten Besitztümer säuberlich auf dem entschlüsselten Laptop in einer Tabellenkalkulation aufgelistet. (fab)

207 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Darknet-Marktplätze: Ermittler schließen neben AlphaBay auch Hansa Market

    Darknet-Marktplätze: Ermittler schließen neben AlphaBay auch Hansa Market

    Ermittlern aus aller Welt ist es gelungen, die Darknet-Handelsplätze AlphaBay und Hansa Market zu schließen und Daten über Nutzer sicherzustellen. Letzterer sei von zwei Deutschen betrieben worden. Die Portale gehörten zu den größten ihrer Art.

  2. Studie: Unterwanderung des Hansa Market verunsicherte Darknet-Händler

    Studie: Vorgehen gegen Hansa Market verunsicherte Darknet-Händler

    Statt den Darknet-Marktplatz Hansa Market zu schließen, nachdem sie die Gründer geschnappt hatten, ließen Ermittler ihn offen und sammelten Daten zu den Händlern. Als das bekannt wurde, reagierten Darknet-Anbieter regelrecht panisch, zeigt eine Analyse.

  3. Darknet-Marktplatz AlphaBay seit Tagen offline

    Darknet-Marktplatz Alphabay seit Tagen offline

    Ist es ein Exit Scam? Es wirkt so, all seien die Betreiber des Untergrund-Marktplatzes AlphaBay mit dem Geld der Verkäufer und Kunden getürmt. Oder sind sie untergetaucht, weil ihnen Ermittler auf der Spur sind?

  4. Darknet-Marktplatz AlphaBay nach Razzia geschlossen

    Darknet-Marktplatz AlphaBay nach Razzia geschlossen

    Der Marktplatz für illegale Güter AlphaBay ist von Strafermittlern aus den USA, aus Kanada und Thailand offline genommen worden.

  1. Die Banalität des Dark Commerce: Das Darknet als Einkaufsmeile

    Die Banalität des Dark Commerce: Das Darknet als Einkaufsmeile

    Unter der inoffiziellen Darknet-Endung .onion hat sich eine vielfältige, kommerzielle Landschaft entwickelt. Die illegalen Kryptomärkte sind hoch professionell und ähneln den Pendants im legalen Onlinehandel. Ein Einblick in die Welt des Dark Commerce.

  2. Dschihadisten im Strom der Flüchtlinge

    Die Öffnung der deutschen Grenzen nutzten dutzende Terroristen, um nach Deutschland einzusickern - Ein Kommentar

  3. US-Wahlkampf-Leaks: Neue Spur?

    Ein privater Ermittler im Mordfall Seth Rich behauptet Verbindungen zwischen dem DNC-Mitarbeiter und WikiLeaks. Update

  1. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

  2. Paradise Papers: Für dumm verkauft

    Unser Steuersystem fördert die Großkonzerne, zerstört Kleinunternehmer und rasiert den Durchschnittsbürger. Ein Gastbeitrag

Anzeige