Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.466 Produkten

Dennis Schirrmacher 64

Alert Patchday: Google kümmert sich um 57 Android-Sicherheitslücken

Patchday: Google kümmert sich um 57 Android-Sicherheitslücken

Updates schließen mehrere als kritisch eingestufte Sicherheitslücken in diversen Android-Smartphones und -Tablets. Die Patches stehen für Geräte ab Android 5.1.1 bereit.

Am Android-Patchday im Februar hat Google 28 Sicherheitsupdates für Software- und Treiber-Lücken veröffentlicht. Seit Oktober 2017 bekommen die hauseigenen Nexus- und Pixel-Geräte noch weitere Patches, die andere Android-Hersteller adaptieren können. Diesen Monat sind das 29 Stück.

Anzeige

Android-Patchday

Neben Google veröffentlichen von den großen Herstellern lediglich BlackBerry, LG und Samsung monatlich Sicherheitspatches - allerdings nur für einige Produktserien. Geräte anderer Hersteller bekommen die Updates erheblich später oder, im schlimmsten Fall, gar nicht. Letzteres ist leider die Regel.

Insgesamt sind sechs Schwachstellen mit dem Bedrohungsgrad "kritisch" eingestuft. Die gefährlichsten Lücken finden sich abermals im Media Framework – damit kämpft Google schon seit dem Jahr 2015. Attacken sollen durch das alleinige Öffnen von präparierten Mediendateien erfolgreich sein. Anschließend kann ein Angreifer aus der Ferne Schadcode auf einem Gerät ausführen, warnt Google.

Weitere bedrohliche Lücken stecken in diversen Treibern für beispielsweise NVIDIA- und Qualcomm-Komponenten. Setzen Angreifer an diesen Schwachstellen an, können sie sich in der Regel höhere Rechte aneignen. Die Sicherheitsupdates stehen für die Android-Versionen 5.1.1 (Lollipop) bis 8.1 (Oreo) bereit.

Google gibt an, andere Hersteller von Android-Geräten vor einem Monat über die Patches informiert zu haben. Diese können sich die Updates aus dem Android Open Source Project (AOSP) ziehen. Das passiert offensichtlich jedoch nur in den wenigsten Fällen und lediglich ein Bruchteil der sich im Umlauf befindlichen Geräte bekommt Sicherheitsupdates.

Neben Google versorgen alleinig BlackBerry, LG, Samsung und die Hersteller das Fairphone 2 Nutzer monatlich mit Sicherheitsupdates – aber auch hier bleiben Nutzer mit einigen Geräten im Regen stehen. Alternativ können sich Nexus- und Pixel-Besitzer ein fehlerbereinigtes OTA-Image herunterladen. (des)

64 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Google baut seinen Patchday geringfügig um und spendiert den hauseigenen Nexus- und Pixel-Serien eine Extrawurst. Diesen Monat stehen unter anderem Sicherheitsupdates für fünf als kritisch geltende Schwachstellen bereit.

  2. Android-Patchday: Google schließt 38 Sicherheitslücken

    Android: Sicherheitslücke Stagefright

    Im Rahmen seiner monatlichen Update-Routine schließt Google im Januar 38 Android-Lücken, von denen fünf als kritisch gelten. Für Pixel- und Nexus-Geräte gibt es wieder zusätzliche Sicherheitspatches.

  3. Patchday: Fehlerbereinigte Android-Versionen für Nexus, Pixel & Co. veröffentlicht

    Patchday: Fehlerbereinigte Android-Versionen für Nexus, Pixel & Co. veröffentlicht

    Google hat mehrere Sicherheitslücken in Android gestopft – darunter auch kritische. Wer ein Google-Gerät besitzt, sollte es zügig aktualisieren. Auch Besitzer von Geräten anderer Hersteller sollten prüfen, ob es eine Aktualisierung gibt.

  4. Dezember-Patches für Android schützen Pixel- und Nexus-Geräte vor KRACK

    Android

    Wie jeden Monat schließt Google auch im Dezember eine ganze Reihe von Android-Lücken – und unterbindet damit unter anderem die Remote Code Execution. Außerdem sichert das Unternehmen seine Smartphones endlich gegen den KRACK-Angriff auf WPA2 ab.

  1. Virenscanner für Android - brauche ich das?

    Immer wieder liest man von Android-Viren, die Smartphones und Tablets befallen. Wir verraten Ihnen, ob Sie einen Virenscanner für Android brauchen.

  2. Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Die nächste Android-Version heißt Android Nougat und kommt im Herbst 2016. Welche Funktionen Google in Android ändert, kann man zum großen Teil jetzt schon sehen: dank der Developer-Preview-Versionen von Android N.

  3. Android Oreo: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android O: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android 8 heißt Android Oreo und ist bereits für einige Smartphones verfügbar. Viele Funktionen und die überarbeiteten Menüs kann man deshalb schon ausprobieren – ein Blick auf die Neuerungen.

  1. Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

  2. Fritzbox 7583: Neuer AVM-Router für extraschnelles DSL

    MWC: Fritzbox 7583 für extraschnelles DSL

    Äußerlich gleich, innen flotter als der Vorgänger 7580: Die Fritzbox 7583 schafft an gebondeten G.fast-Anschlüssen maximal 3 GBit/s Downloadrate. Super Vectoring beherrscht sie aber auch.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige