Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.191 Produkten

Olivia von Westernhagen 65

Alert Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

Adobe

Bild: dpa, John G. Mabanglo

Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

Für den Adobe Flash Player für Windows, Linux, Mac und Chrome OS stehen Updates bereit, die eine kritische Sicherheitslücke schließen. Betroffen sind die Adobe Flash Player Desktop Runtime (Windows, Mac OS, Linux) und der Flash Player für Google Chrome (Windows, Mac OS, Linux, Chrome OS) in allen Versionen bis 27.0.0.159 inklusive sowie der Flash Player für Microsoft Edge und Internet Explorer 11 (Windows 10 und 8.1) bis einschließlich Version 27.0.0.130.

Anzeige

Wie aus dem von Adobe veröffentlichten Security Bulletin hervorgeht, existiert für die Lücke bereits ein Exploit, der von Angreifern aktiv zur Codeausführung aus der Ferne missbraucht wird. Der Hersteller gibt für das Update fast durchweg die höchste Priorität (1) an. Laut Adobes Product Security Incident Response Team (PSIRT) beschränken sich die Angriffe derzeit noch auf Windows-Nutzer und werden sehr gezielt ausgeführt. Allerdings sollten sich Nutzer anderer Betriebssysteme deshalb nicht in falscher Sicherheit wiegen, sondern ebenfalls möglichst zeitnah updaten.

Die Lücke mit der Kennung CVE-2017-11292 wird mit Version 27.0.0.170 der genannten Produkte geschlossen. Die jeweiligen Update-Links sind dem Security Bulletin zu entnehmen. (ovw)

65 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patchday: Adobe stopft kritische Lücken in Flash

    Patchday: Adobe stopft kritische Lücken in Flash

    Adobe hat am allmonatlichen Patchday kritische Lücken im Flash-Player, in Shockwave und in der eBook-Software Digital Editions veröffentlicht. Für Adobe Captivate gibt es ebenfalls einen Patch.

  2. Patchday: Nur zwei Lücken im Flash Player, dafür 67 Schwachstellen in Adobe Reader

    Patchday: Diesen Monat nur zwei Lücken im Flash Player

    Diesen Monat steht ausnahmsweise mal nicht der Flash Player im Rampenlicht von Adobes Patchday.

  3. Jetzt patchen! Wichtiges Update für Flash Player ist da

    Jetzt patchen! Wichtiges Update für Flash Player ist da

    Die aktuelle Flash-Version schließt eine kritische Lücke, die Angreifer unter Windows bereits ausnutzen.

  4. Patchday: Adobe stopft kritische Lücken in Acrobat, Reader, Flash und Photoshop

    Patchday: Adobe stopft kritische Lücken in Acrobat und Reader

    Kritische Lücken in Flash sowie in Adobe Acrobat und Reader benötigen sofortige Aufmerksamkeit. Auf ungepatchten Systemen können Angreifer Schadcode aus der Ferne ausführen. Photoshop ist diesmal auch mit Sicherheitslücken beim Patchday dabei.

  1. Virenscanner für Android - brauche ich das?

    Immer wieder liest man von Android-Viren, die Smartphones und Tablets befallen. Wir verraten Ihnen, ob Sie einen Virenscanner für Android brauchen.

  2. Windows: Festplatte aufräumen - so geht's

    Die Festplatte Ihres PCs ist voll? Kein Problem! Wir zeigen Ihnen, wie Sie große Dateien finden, Datenballast loswerden und Platz schaffen können.

  3. Bildbearbeitung im Browser

    Bildbearbeitung im Browser

    Immer mehr Anwendungen wandern in die Cloud, das gilt auch für Fotoeditoren. Vom Photoshop-Klon über den Lightroom-Nachbau bis hin zu komplett neuen Konzepten ist inzwischen alles im Netz vertreten. Für den Benutzer sind die Online-Dienste sehr komfortabel. Es reicht ein Browser für den Zugriff, um Installation und Updates kümmert sich der Anbieter. Wir haben getestet, wie sich die Online-Bildbearbeitung im harten Praxiseinsatz schlägt.

  1. Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken gegenüber Windows 10

    Behörden ignorieren Sicherheitsbedenken bei Windows 10

    Deutsche Behörden kaufen fleißig Software bei Microsoft. Dabei gibt es erhebliche Sicherheitsbedenken, die das US-Unternehmen wohl immer noch nicht ausräumen konnte. Unklar ist etwa, welche Daten an den Konzern fließen.

  2. Facebook will Anschriften von Werbekunden überprüfen – via Postkarte

    Facebook will Anschriften von Werbekunden überprüfen – via Postkarte

    Das Soziale Netzwerk will ausländische politische Einflussnahme auf Wahlen mit Hilfe der guten alten Post eindämmen.

  3. Twitter: ab sofort keine Mac-App mehr

    Twitter: ab sofort keine Mac-App mehr

    Das soziale Netzwerk will sich in Zukunft auf ein "konsistentes Anwender-Erlebnis" konzentrieren. Ein Entwickler alternativer Twitter-Apps reagiert mit Preisnachlass.

  4. Siemens-Chef Kaeser: Jobabbau nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel

    Siemens-Chef Kaeser: Jobabbau nur Vorgeschmack auf Industrie-Wandel

    Die Siemens-Beschäftigten laufen seit Wochen Sturm gegen den Jobabbau im Kraftwerksgeschäft. Doch der digitale Wandel schreitet voran - und auch bei anderen Unternehmen wird er massive Folgen haben, ist Konzernchef Kaeser überzeugt.

Anzeige