Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.685.380 Produkten

Olivia von Westernhagen 17

Alert Neue Chrome- und Chromium-Version behebt Schwachstelle

Neue Chrome- und Chromium-Version behebt Schwachstelle

Bild: pixabay.com

Das aktuelle Chrome- und Chromium-Release 62.0.3202.75 unterbindet einen zuvor möglichen Angriff aus der Ferne. Sofern automatische Updates aktiviert sind, können Nutzer entspannt auf den Rollout warten.

In allen Versionen des Chrome-Browsers und der Open-Source-Variante Chromium vor Version 62.0.3202.75 steckt eine Schwachstelle, die die Ausführung beliebigen Programmcodes oder alternativ einen Denial-of-Service-Angriff durch einen entfernten, nicht authentisierten Angreifer ermöglicht. Google selbst stuft das Sicherheitsrisiko als "hoch" ein.

Anzeige

Laut einer Meldung des CERT-Bund befindet sich die Schwachstelle CVE-2017-15396 in der Chrome-Komponente V8 und kann durch das Erzeugen eines Stack-basierten-Buffer Overflows ausgenutzt werden. Das neue Chrome- und Chromium-Release 62.0.3202.75 behebt das Problem. Es wird laut Google in den nächsten Tagen und Wochen wie gewohnt mittels automatischem Update ausgeliefert. (ovw)

17 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Sicherheitsupdate: Google veröffentlicht Chrome 63.0.3239.108

    Google Chrome

    Ein aktuelles Sicherheitsupdate für Chrome schließt eine Cross-Site-Scripting-Schwachstelle. Es erfolgt wie gewohnt automatisch.

  2. Google schließt Lücken in Chrome und Chromium

    Chrome

    Mit einem – wie gewohnt automatisch ausgelieferten – Update schließt Google drei Sicherheitslücken in seinen Web-Browsern.

  3. Chrome für iOS wird quelloffen

    Chrome für iOS wird quelloffen

    Google hat angekündigt, seinen iPhone- und iPad-Browser künftig dem Chromium-Projekt zuzuordnen. Das soll schnellere Updates garantieren – obwohl der Konzern die Apple-Engine WebKit nutzen muss.

  4. Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

    Adobe

    Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

  1. Welche Browser unterstützen HTML5?

    Es gibt dutzende Web-Browser, die für unterschiedliche Zwecke gedacht sind. Aber welche unterstützen HTML5-Webseiten?

  2. Umgekehrte Google Bildersuche - so geht's

    Du hast ein Bild auf deinem Rechner und möchtest wissen, wo es herkommt? Das findest du anhand der umgekehrten Bildersuche von Google heraus!

  3. Windows: Festplatte aufräumen - so geht's

    Die Festplatte deines PCs ist voll? Kein Problem! Wir zeigen dir, wie du große Dateien findest, Datenballast loswirst und Platz schaffen kannst.

  1. Afrin: "Besorgt" und scheinheilig wegschauen

    Lieber "keine eigenen Erkenntnisse über den Einsatz von Leopard-Panzern"? Von den Schwierigkeiten der deutschen und der US-Regierung sich einzugestehen, wie wichtig ihnen Erdogan ist und vom weiten Weg der YPG zum Kompromiss mit Damaskus

  2. Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Echte Next-Gen-Spielegrafik: Unity zeigt Techdemo Book of the Dead

    Eine Gruppe von Unity-Entwicklern hat mit Book of the Dead eine Technikdemo erschaffen, die nur noch beim genauen Hinsehen von der Realität zu unterscheiden ist.

  3. HomePod: Apple bringt Siri-Lautsprecher im Frühjahr nach Deutschland

    HomePod

    Mit Verspätung steigt Apple in den Markt der "smarten" Lautsprecher ein: HomePod kommt Anfang Februar in ersten Ländern für 350 Dollar in den Handel. Wichtige Funktionen will der Hersteller erst per Software-Update nachliefern.

  4. DJI Mavic Air filmt in 4K und umfliegt selbstständig Hindernisse

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Die Quadrocopter-Drohne DJI Mavic Air übernimmt viele Features der Mavic Pro, ist aber deutlich preiswerter. Hindernisse umfliegt sie, ohne dass der Pilot sich darum kümmern müsste.

Anzeige