Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.531.613 Produkten

Ronald Eikenberg 177

Alert Microsoft-Patchday fällt größer aus als erwartet

Anlässlich seines Mai-Patchdays hat Microsoft wie angekündigt sieben Bulletins herausgegeben. Allerdings täuscht die Gesamtzahl der Bulletins über den Umfang der Patches hinweg, denn das kombinierte Update MS12-034 schließt etliche Lücken in zahlreichen Produkten.

Der Grund hierfür ist eine kritische Schwachstelle bei der Verarbeitung von TrueType-Schriften, die im vergangenen Jahr von der Spionagesoftware Duqu ausgenutzt wurde. Die Lücke wurde im Windows-Kernel zwar bereits am Dezember-Patchday geschlossen, mit Hilfe eines Code-Scanners hat Microsoft den verwundbaren Quellcode nun aber auch noch in zahlreichen weiteren Komponenten aufgespürt; unter anderem in der Bibliothek gdiplus.dll, die von diversen Browsern zum Rendern von Webfonts genutzt wird.

Einige der verwundbaren Dateien enthielten weitere Lücken, die Microsoft ebenfalls mit diesem Bulletin patcht, sodass dieses Update neben der eigentlichen Schwachstelle zahlreiche weitere behebt. Es schließt Lücken in sämtlichen noch unterstützten Windows-Versionen (ab XP SP3, auch Server), Office, dem .NET Framework und Silverlight. Unter den "Bonus-Lücken" befinden sich drei Rechteausweitungslücken im Windows-Kernel, unter anderem bei der Verarbeitung von Tastaturlayouts.

Mit dem Bulletin MS12-029 schließt Microsoft eine kritische Lücke bei der Verarbeitung von RTF-Dokumenten. Sie betrifft Office 2003, 2007 sowie das Office Compatibility Pack SP2 und 3. Die Schwachstelle wurde auch in Office für Mac 2008 und 2011 behoben. Zwei weitere kritische Lücken behebt MS12-035, sie befinden sich im .NET Framework.

Die übrigen vier Bulletins beheben Lücken mit dem zweithöchsten Schweregrad und werden von Microsoft daher als "wichtig" eingestuft. Die Schwachstellen betreffen Office, Visio Viewer 2010, den Partitionsmanager von Windows sowie dessen Firewall und TCP-Stack. (rei)

177 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patchday: Kritische Lücken in Edge, Windows & Co.

    Patchday: Kritische Lücken in Edge, Windows & Co.

    Microsoft veröffentlicht im Dezember insgesamt zwölf Sicherheitsupdates. Im schlimmsten Fall können Angreifer Computer von Opfern durch den bloßen Aufruf einer manipulierten Webseite kapern.

  2. Patchday: Microsofts letzte Sicherheitsupdates für ältere Internet-Explorer-Versionen

    Patchday: Microsofts letzte Sicherheitsupdates für ältere Internet-Explorer-Versionen

    Neun Updates sollen Microsofts Edge, Office, Silverlight und Windows sicherer machen. Da der Support für ältere Internet-Explorer-Versionen ausläuft, werden diese an diesem Patchday das letzte Mal gefixt.

  3. Microsoft-Patchday: Fünf kritische Sicherheitsfixes, vier wichtige und ein mittelschwerer

    Microsoft Patchday: Fünfmal kritisch, viermal wichtig und einmal mittelschwer

    Ab diesem Monat verteilt Microsoft Updates (fast) nur noch als kumulative Rollup-Pakete. Mit verschiedenen Patches flickt der Konzern Lücken in Windows & Co. Aktuell sollen fünf Lücken aktiv unter Beschuss stehen.

  4. Patchday: Microsoft schließt Zero-Day-Lücken in Windows & Co.

    Patchday: Microsoft schließt  Zero-Day-Lücken in Windows & Co.

    Wie angekündigt, kümmert sich Microsoft unter anderem um im Fokus von Angreifern befindliche Zero-Day-Lücken. Außderdem stehen Patches für weitere kritische Schwachstellen bereit.

  1. c't uplink 11.5: Weg von Windows 10, 4K-UHD-Blu-rays, Datenschleuder Auto

    c't uplink 11.5: Weg von Windows 10, 4K-UHD-Blu-rays, Datenschleuder Auto

    Saukontrovers: In c't uplink geht es um Argumente, die gegen Windows 10 und für alternative Betriebssysteme sprechen. Außerdem: Die neue Blu-ray Disc mit UHD und HDR sowie Autos als Datensammler.

  2. Hacker steuern Jeep Cherokee fern

    Hacker steuern Jeep Cherokee fern

    Durch eine Schwachstelle im Infotainmentsystem konnten Sicherheitsforscher die Kontrolle über einen Jeep übernehmen – über das Internet. Anfällig sind möglicherweise weitere Modelle des Fiat-Chrysler-Konzerns. Ein erstes Update schafft Abhilfe

  3. Ignite: Nächstes Microsoft-Großereignis startet heute um 15.30 Uhr

    Die Microsoft Ignite findet erstmalig statt. Sie ersetzt frühere Exchange-, SharePoint-, Lync-, Project-, Microsoft-Management- und TechEd-Konferenzen.

  1. Vorstellung: Opel Crossland X

    Opel Crossland X

    Mit dem kleinen SUV Crossland X will Opel vom Boom in dieser Klasse profitieren. Das könnte klappen, denn der Crossland X scheint alle Zutaten für einen Erfolg mitzubringen. Noch verrät Opel allerdings nicht alle Details

  2. Fahrbericht: Mazda MX-5 RF Skyactiv-G 160

    Mazda MX-5

    Wir fuhren die neue MX-5-Variante mit elekrisch vesenkbarem Targadach. Kann der MX-5 RF (für „retractable hardtop“) eine reizvolle und emotionale Alternative zum gewiss nicht drögen Roadster sein? Das würde ihn von der „Roadster-Coupé“ -Variante des Vorgängers unterscheiden

  3. "So süß": WhatsApp-Kettenbrief führt auf Sex-Sites und in Abofallen

    "So süß": WhatsApp-Kettenbrief führt auf Sex-Sites und in Abofallen

    "Romantische Emoticons" verspricht ein Kettenbrief, der über WhatsApp verbreitet wird. Dahinter verbirgt sich nichts weiter als dubiose Geschäftstätigkeit.

  4. "Statistisch gesehen": Die Finanzen hinter Wikipedia

    "Statistisch gesehen": Die Finanzen hinter Wikipedia

    Jedes Jahr sammelt die Wikimedia-Foundation für den Betrieb von Wikipedia und mehr Millionen an Spendengeldern. Aber wofür wird das Geld ausgegeben? Die Technik ist jedenfalls nicht das teuerste, zeigt die Infografik von heise online und Statista.

Anzeige