Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ronald Eikenberg 177

Alert Microsoft-Patchday fällt größer aus als erwartet

Anlässlich seines Mai-Patchdays hat Microsoft wie angekündigt sieben Bulletins herausgegeben. Allerdings täuscht die Gesamtzahl der Bulletins über den Umfang der Patches hinweg, denn das kombinierte Update MS12-034 schließt etliche Lücken in zahlreichen Produkten.

Der Grund hierfür ist eine kritische Schwachstelle bei der Verarbeitung von TrueType-Schriften, die im vergangenen Jahr von der Spionagesoftware Duqu ausgenutzt wurde. Die Lücke wurde im Windows-Kernel zwar bereits am Dezember-Patchday geschlossen, mit Hilfe eines Code-Scanners hat Microsoft den verwundbaren Quellcode nun aber auch noch in zahlreichen weiteren Komponenten aufgespürt; unter anderem in der Bibliothek gdiplus.dll, die von diversen Browsern zum Rendern von Webfonts genutzt wird.

Einige der verwundbaren Dateien enthielten weitere Lücken, die Microsoft ebenfalls mit diesem Bulletin patcht, sodass dieses Update neben der eigentlichen Schwachstelle zahlreiche weitere behebt. Es schließt Lücken in sämtlichen noch unterstützten Windows-Versionen (ab XP SP3, auch Server), Office, dem .NET Framework und Silverlight. Unter den "Bonus-Lücken" befinden sich drei Rechteausweitungslücken im Windows-Kernel, unter anderem bei der Verarbeitung von Tastaturlayouts.

Mit dem Bulletin MS12-029 schließt Microsoft eine kritische Lücke bei der Verarbeitung von RTF-Dokumenten. Sie betrifft Office 2003, 2007 sowie das Office Compatibility Pack SP2 und 3. Die Schwachstelle wurde auch in Office für Mac 2008 und 2011 behoben. Zwei weitere kritische Lücken behebt MS12-035, sie befinden sich im .NET Framework.

Die übrigen vier Bulletins beheben Lücken mit dem zweithöchsten Schweregrad und werden von Microsoft daher als "wichtig" eingestuft. Die Schwachstellen betreffen Office, Visio Viewer 2010, den Partitionsmanager von Windows sowie dessen Firewall und TCP-Stack. (rei)

177 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patchday: Kritische Lücken in Edge, Windows & Co.

    Patchday: Kritische Lücken in Edge, Windows & Co.

    Microsoft veröffentlicht im Dezember insgesamt zwölf Sicherheitsupdates. Im schlimmsten Fall können Angreifer Computer von Opfern durch den bloßen Aufruf einer manipulierten Webseite kapern.

  2. Microsoft-Patchday: Fünf kritische Sicherheitsfixes, vier wichtige und ein mittelschwerer

    Microsoft Patchday: Fünfmal kritisch, viermal wichtig und einmal mittelschwer

    Ab diesem Monat verteilt Microsoft Updates (fast) nur noch als kumulative Rollup-Pakete. Mit verschiedenen Patches flickt der Konzern Lücken in Windows & Co. Aktuell sollen fünf Lücken aktiv unter Beschuss stehen.

  3. Patchday: Microsoft schließt Zero-Day-Lücken in Windows & Co.

    Patchday: Microsoft schließt  Zero-Day-Lücken in Windows & Co.

    Wie angekündigt, kümmert sich Microsoft unter anderem um im Fokus von Angreifern befindliche Zero-Day-Lücken. Außderdem stehen Patches für weitere kritische Schwachstellen bereit.

  4. Sicherheitsupdates: Microsoft veranstaltet zwei Patchdays an einem Tag

    Sicherheitsupdates: Microsoft veranstaltet zwei Patchdays an einem Tag

    Im März holt Microsoft den aus unbekannten Gründen verschobenen Patchday aus dem Februar nach, stellt zudem die Patches für den aktuellen Monat bereit und schließt insgesamt 140 Sicherheitslücken.

  1. c't uplink 11.5: Weg von Windows 10, 4K-UHD-Blu-rays, Datenschleuder Auto

    c't uplink 11.5: Weg von Windows 10, 4K-UHD-Blu-rays, Datenschleuder Auto

    Saukontrovers: In c't uplink geht es um Argumente, die gegen Windows 10 und für alternative Betriebssysteme sprechen. Außerdem: Die neue Blu-ray Disc mit UHD und HDR sowie Autos als Datensammler.

  2. Microsofts To-Do kann mit Wunderlist bisher nicht mithalten

    Microsoft To-Do kann mit Wunderlist bisher nicht mithalten

    Microsofts neue Aufgabenverwaltung liegt derzeit noch weit hinter dem Vorgänger Wunderlist zurück.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.11

    Linux-Kernel 4.11

    Die neue Kernel-Version unterstützt moderne Stromspartechniken besser und kann so die Akkulaufzeit steigern. Die Entwickler haben Grundlagen gelegt, um auf x86-64-Systemen bald bis zu 1 Petabyte Arbeitsspeicher ansprechen zu können. Die nächste Kernel-Version bringt zudem eine Technik, um die 3D-Beschleunigung von Radeon-GPUs in VMs nutzen zu können. Auch die Unterstützung für den Raspberry Pi wird besser.

  1. Freudsche Zustände

    Gestaltet der Mensch seine Gesellschaft bewusst - oder wird er unbewusst durch Strukturen und Dynamiken des Systems geformt?

  2. Antarktis: Riesen-Eisberg abgebrochen

    Klimawandel oder natürlicher Vorgang? In der Antarktis könnte durch einen großen Abbruch der viertgrößte Eisschelf des eisigen Kontinents destabilisiert worden sein

  3. Hindernisreicher Weg nach 5G

    Fernsehsender blockieren Frequenzen für neuen Mobilfunkstandard

  4. Fußball Bundesliga 2017/18 live im TV und Internet: Wo ist was zu sehen?

    Bundesliga-Logo

    Die 55. Fußball-Bundesliga-Saison 2017/18 beginnt am 18. August mit dem Auftaktspiel des Deutschen Meisters. Daran hat sich nichts geändert. Fußball-Fans müssen sich mit der neuen Saison aber an viele Neuerungen in der Fußball-Übertragung gewöhnen.

Anzeige