Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan Schüßler 68

Kaspersky bringt Gratis-Virenscanner im Oktober nach Europa

Kaspersky bringt Gratis-Virenscanner

Mit Kaspersky Free bringt der russische Antivirenspezialist erstmals einen kostenlosen Virenwächter für Windows – ab Oktober auch hierzulande.

Kaspersky will seinen Gratis-Virenwächter namens Kaspersky Free künftig weltweit anbieten. Wie Firmengründer Eugene Kaspersky in einem Blogbeitrag schreibt, soll die Verfügbarkeit bis November dieses Jahres schrittweise gesteigert werden – Europa ist demnach im Oktober an der Reihe. Wer den Gratis-Scanner trotzdem schon nutzen will, kann zum Beispiel über die US-Seite die englische Version herunterladen.

Der Funktionsumfang des Programms beschränkt sich auf das Wesentliche – den Schutz vor Schadsoftware. Einige Funktionen, die im kostenpflichtigen Kaspersky Anti-Virus vorhanden sind, bietet die Gratisversion nicht, darunter Vulnerability Scan, Privacy Cleaner und das Erstellen eines Notfall-Bootmediums.

In Russland, der Ukraine, Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland war die kostenlose Version im Rahmen eines Pilotprojekts schon seit vergangenem Jahr zu haben. Kaspersky verspricht sich von einer großen Anzahl von Gratis-Anwendern auch eine Verbesserung der Erkennungsqualität für die zahlenden Kunden: Je mehr Nutzer Kasperskys Cloud-Dienste mit Daten füttern ("Kaspersky Security Network", KSN), desto besser kann die Gesamtqualität aller Versionen des Virenwächters werden. Interessant ist, dass auch Gratis-Anwender die Teilnahme am KSN verweigern können: Offenbar will Kaspersky diese Zielgruppe nicht zwingen, das kostenlose Produkt mit Telemetriedaten zu bezahlen. (jss)

68 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Facebook will "Free Basics" auch in den USA starten

    Free-Basics-App

    Die umstrittene Zugangsplattform "Free Basics" von Facebook ist ursprünglich für Schwellenländer konzipiert worden. Jetzt laufen Verhandlungen, um das selektive Gratis-Internet auch in den USA verfügbar zu machen.

  2. Notfall-Patch für Adobe Flash

    Notfall-Patch für Adobe Flash

    Adobe musste überraschend eine kritische Lücke in Flash stopfen, die bereits für gezielte Angriffe auf Windows-Nutzer ausgenutzt wird. Das vorige Sicherheits-Update liegt gerade mal zwei Wochen zurück.

  3. Minecraft Education Edition nun erhältlich

    Minecraft Education Edition ab heute erhältlich

    Microsoft hat die Vollversion der Minecraft Education Edition veröffentlicht. Die Software soll Schülern anhand des Klötzchenspiels konkrete Lerninhalte vermitteln.

  4. Kaspersky Free: Kostenloser Antiviren-Schutz ab sofort verfügbar

    Kaspersky Free: Kostenloser AV-Schutz seit heute verfügbar

    Die deutschsprachige Version des kostenlosen Virenwächters Kaspersky Free ist da. Der Scanner bringt die wichtigsten Schutzfunktionen, zugleich aber auch Werbung für die kostenpflichtigen Kaspersky-Produkte mit.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  2. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  3. Alle Macht den Archivaren, sonst wird die Nachwelt nichts erfahren

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  1. Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Mit großem Tamtam hat Mozilla Firefox Quantum veröffentlicht. Ein längst überfälliges Update: Endlich kann es der Browser mit seinem ärgsten Rivalen aufnehmen. (Nicht nur) Chrome-Nutzer sollten einen Blick riskieren und Firefox eine (zweite) Chance geben.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

Anzeige