Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Uli Ries 36

Größtes deutschsprachiges Untergrundforum offline: Polizeiaktion gegen Crimenetwork.biz?

CNW

Screenshot vom CNW

Bild: archive.org

Vor kurzem wurde der Drogenmarktplatz Chemical Love von den Behörden abgeschaltet, nun wird spekuliert, ob es dem Onlineforum crimenetwork.biz genauso ergangen ist.

Seit kurzem ist das Onlineforum crimenetwork.biz (CNW) offline. Nachdem vor kurzem der eng mit CNW verbundene Drogenmarktplatz Chemical Love von den Behörden abgeschaltet wurde, wird reichlich spekuliert – zumal der CNW-Administrator mit einer fünfstelligen Summe ausgebüxt sein soll. Ein CNW-Nachfolger ist offenbar bereits in Planung.

4 Millionen Posts

Crimenetwork.biz dürfte das größte deutschsprachige Untergrundforum sein. Wahrscheinlich im Jahr 2006 gestartet, hatte es kurz vor dem Verschwinden aus dem Netz gut 8000 aktive und 84.000 registrierte Nutzer, die über 4 Millionen Posts verteilt auf gut 190.000 Threads verfasst haben. Weder die nur per Tor-Browser, noch die über das offene Web zugängliche Version des Forums ist seit Dienstag zu erreichen.

Seither wird in anderen Foren darüber diskutiert, was der Auslöser hierfür sein kann. Nachdem vor gut zwei Wochen bekannt wurde, dass Strafverfolger dem Drogenmarktplatz Chemical Love per Razzia und Verhaftungen ein Ende bereiteten, liegt die Überlegung nahe, dass auch die CNW-Server beschlagnahmt wurden. Denn nach allem, was über die jeweiligen Administratoren ("sync" im Fall von CWN, "z100" im Fall von Chemical Love) bekannt ist, arbeiteten diese eng zusammen und nutzten eventuell sogar die gleiche Serverinfrastruktur.

Denkbar ist es allerdings auch, dass sich sync abgesetzt hat. Wahlweise, weil die Luft dünner wurde nach der Razzia und den Verhaftungen im Fall von Chemical Love; oder weil er sich mit dem ihm anvertrauten Geld davon gemacht hat: Die sync zugeordnete Bitcoin-Wallet wurde jedenfalls am 10. Mai abgeräumt und der Gegenwert von gut 33.500 US-Dollar sehr wahrscheinlich an einen Mixing-Dienst transferiert, um den Zahlungsstrom zu verschleiern. CNW bot, wie viele andere Untergrundforen auch, einen Treuhandservice an.

CNW-Nachfolger angekündigt

Foren-Administratoren fungieren dabei als Mittler zwischen Käufer und Verkäufer. Sie nehmen vom Käufer die Zahlung und vom Verkäufer die – meist digital übermittelte – Ware entgegen und geben nach erfolgter Zahlung die Transaktion frei. Zwischen drei und 15 Prozent der Summe behalten die Treuhänder für sich, erklärt ein mit den Gepflogenheiten des Untergrunds vertrauter Experte gegenüber heise Security. Im Fall des Crimenetwork-Forums dürfte dieses Geld nun verschwunden sein. Online-Postings zufolge habe sync schon seit Anfang Mai keine ihm anvertrauten Beträge mehr ausgezahlt.

Kurz nachdem die Nachricht von der Nichterreichbarkeit von CNW die Runde machte, kündigte ein Youtube-Video einen Nachfolger des Forums an. Unter der angegebenen Webadresse crimenetwork.cc ist bislang nur eine Ankündigung zu sehen, dass es alsbald losgehen soll. Postings zufolge soll das Forum am 15. Mai freigeschaltet werden. Gehostet wird der Nachfolger beim russischen Provider 2x4.ru, der schon in der Vergangenheit als sogenannter Bulletproof-Hoster in Erscheinung trat. (anw)

36 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chemical Love: Mehrjährige Haft für Online-Drogenhändler

    Chemical Love: Mehrjährige Haft für Online-Drogenhändler

    Für einen Versandservice der besonderen Art haben drei Männer hohe Strafen bekommen. Sie verkauften Drogen über das Internet. Einer von ihnen soll außerdem zehn Millionen Euro Erlöse an den Staat zahlen.

  2. Neue Razzia nach Zerschlagung des bundesweit größten Drogen-Webshops

    Neue Razzia nach Zerschlagung des bundesweit größten Drogen-Webshops

    Die Polizei geht verstärkt gegen Drogenbestellungen im Internet vor. Der ersten Razzia gegen den Web-Shop "Chemical Love" mit Rauschgift aller Art folgt eine zweite Durchsuchungswelle bei einstigen Kunden.

  3. Staatsanwaltschaft: Bundesweit größter Drogen-Webshop zerschlagen

    Chemical Love

    Der Trend geht zum Einkauf im Internet - auch beim Rauschgift. Bei einer Razzia findet einer dieser speziellen Webshops sein Ende. Die Beamten beschlagnahmen gewaltige Drogenmengen und nehmen auch einen ehemaligen Fußballnationalspieler fest.

  4. Betrugsmasche auf Amazons Marktplatz läuft weiter

    AMZ AMZ

    Ein heise-online-Leser hat eine Betrugsmasche auf Amazon.de analysiert: Pro Tag kapern Kriminelle demnach ein Dutzend Verkäufer-Konten und laden fiktive Waren im Wert von 500 Millionen Euro hoch. Amazon bekommt das Problem seit Jahren nicht in den Griff.

  1. Der lange Weg zum MaXYposi – ein Erfahrungsbericht

    Der MaXYposi begeistert viele Make-Leser – unter anderem auch Christopher Spitzner. Er hat sich an den Nachbau herangewagt, ist auf viele Hürden gestoßen, hat sie überwunden und der Make-Redaktion schonungslos berichtet, wie es ihm ergangen ist.

  2. Türkei: Erdoğans Taschenspielertricks

    Der umjubelte "lupenreine Demokrat" bringt immer mehr Menschen hinter Schloss und Riegel - und lässt der EU gegenüber seine Muskeln spielen

  3. Der IS auf dem Weg nach Gaza

    Salafistische Dschihadisten werden zum Problem für die Hamas. Dabei hat die Organisation lange Zeit von ihnen profitiert

  1. TT Isle of Man 2017

    TT Isle of Man feierte 2017 ihr 110. Jubiläum und die Zuschauer strömten wie eh und je zu Tausenden auf die idyllische Insel in der Irischen See. Wegen der Verletzung von Altmeister John McGuiness lief es auf ein Duell zwischen Ian Hutchinson und Michal Dunlop hinaus. Doch es gab auch einige Überraschungen

  2. Fahrbericht: VW Tiguan 2.0 TSI Allspace

    Der VW Tiguan der zweiten Generation, der sich seit 2016 zu ungeahnter Beliebtheit aufschwingt, kommt im November in einer Langversion zu uns. In den USA kommt er unter der schlichten Bezeichnung VW Tiguan bereits in diesem Sommer auf den Markt. Wir konnten ihn dort bereits kurz ausprobieren

Anzeige