Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Olivia von Westernhagen 101

Google Transparenzbericht: HTTPS-Traffic nimmt weltweit zu

Google Transparency Report: HTTPS-Traffic nimmt weltweit zu

Bild: Google

Verschlüsselte Verbindungen sind im Kommen: Bereits 71 der 100 meistbesuchten Webseiten setzen laut Google auf HTTPS. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um fast 50 Prozent.

Der Anteil an HTTPS-verschlüsseltem Traffic hat 2017 gegenüber dem Vorjahr weltweit stark zugenommen. Das geht aus Googles aktuellem Transparenzbericht (Transparency Report) hervor. Nach eigenen Angaben ermittelt das Unternehmen das Verhältnis zwischen herkömmlichen HTTP- und sicheren HTTPS-Verbindungen bereits seit 2015 auf Basis von Nutzungsstatistiken, die von Chrome-Anwendern übermittelt werden.

Deutscher HTTPS-Anteil bei 71 Prozent

Dem Report ist unter anderem zu entnehmen, dass aktuell 71 der 100 meistbesuchten Webseiten weltweit standardmäßig HTTPS nutzen. Vor einem Jahr sollen es noch 37 gewesen sein. Betrachtet man den Anteil verschlüsselter Verbindungen an der Gesamtzahl der mit Chrome aufgerufenen Webseiten, so liegt dieser laut Statistik im Oktober dieses Jahres für macOS und Chrome OS bei 75 beziehungsweise 80 Prozent. Windows liegt mit knapp 70 Prozent leicht dahinter. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres konnten alle drei Betriebssysteme eine HTTPS-Zunahme um 10 bis 15 Prozent verzeichnen.

Am deutlichsten fiel der Anstieg von knapp 42 auf jetzt etwa 65 Prozent auf Android-Systemen aus. Linux hatte gegenüber dem Vorjahr einen leichten Anstieg um etwa fünf Prozentpunkte auf jetzt 61 Prozent zu verzeichnen. Bei der Betrachtung nach Ländern führen die USA das Feld laut Report im Oktober mit einem HTTPS-Anteil von etwa 74 Prozent an; Deutschland liegt bei 71 Prozent.

"Nicht sicher"-Warnung begünstigt den Trend

Als einen der möglichen Gründe für die aktuelle Entwicklung nennt Googles Product Managerin Emily Schlechter den Hinweis auf "nicht sichere" Verbindungen in der Chrome-Adressleiste, der Anfang des Jahres mit der Chrome-Version 56 eingeführt wurde. Auch von Google gesponserte Initiativen wie die Zertifizierungsstelle Let's Encrypt, die kostenlose SSL/TLS-Zertifikate anbieten, würden den Trend begünstigen.

Google selbst hat außerdem im September dieses Jahres begonnen, einige seiner eigenen Top-Level-Domains standardmäßig mit dem Sicherheitsmechanismus HTTP Strict Transport Security (HSTS) auszustatten. Dieser lässt ausschließlich HTTPS-Verbindungen zu. (ovw)

101 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chrome soll ab sofort Zertifikate von Symantec herabstufen

    Chrome soll ab sofort Zertifikate von Symantec herabstufen

    Google tadelt abermals Symantec als Zertifizierungsstelle. Als erstes soll Chrome nun Zertifikate herabstufen. Als längerfristiges Ziel ist sogar eine Annullierung vorgesehen. Symantec findet das verantwortungslos.

  2. Neue Chrome-Features: Android-Version kann Videos komprimieren

    Neue Chrome-Features: Android Version kann Videos komprimieren

    Google stattet die Android-Version von Chrome mit einigen neuen Features aus, die sich vor allem an Personen mit schlechter mobiler Internetverbindung richten. Beispielsweise unterstützt der Datensparmodus jetzt auch Videos.

  3. BKA: Höhere Löschquote bei Kinderpornografie aus dem Netz

    Löschen statt Sperren: BKA bekommt im Ausland mehr Kinderpornografie aus dem Netz

    2016 stieg die Löschquote bei Hinweisen auf kinderpornografische Inhalte, die das BKA an Kontaktstellen im Ausland weitergeleitet hat, wieder an. Nur sehr wenige beanstandete Links führten ins Tor-Netzwerk.

  4. Google schützt seine Top-Level-Domains mit HSTS

    Google

    HTTP Strict Transport Security garantiert den verschlüsselten Website-Zugriff. Mit Preload-Listen-Einträgen will Google seine Top-Level-Domains standardmäßig mit dem Schutzmechanismus ausrüsten.

  1. Hackerangriff: So schützt du deine Online-Konten

    Hacker haben es vor allem auf deine Online-Zugänge abgesehen. Wir zeigen dir, wie du deine Online-Konten vor Angriffen und Schäden schützt.

  2. Verschlüsselung bei heise online

    Verschlüsselung bei heise online

    Ab sofort ermöglicht Heise Medien den Zugriff auf seine Online-Dienste per HTTPS. Das gilt für alle Domains wie heise.de, ct.de oder ix.de.

  3. Welche Browser unterstützen HTML5?

    Es gibt dutzende Web-Browser, die für unterschiedliche Zwecke gedacht sind. Aber welche unterstützen HTML5-Webseiten?

  1. Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Mit großem Tamtam hat Mozilla Firefox Quantum veröffentlicht. Ein längst überfälliges Update: Endlich kann es der Browser mit seinem ärgsten Rivalen aufnehmen. (Nicht nur) Chrome-Nutzer sollten einen Blick riskieren und Firefox eine (zweite) Chance geben.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

Anzeige