Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Dennis Schirrmacher 5

FireEye dementiert Hacker-Angriff auf US-Sicherheitsfirma Mandiant

Hacker-Angriff

Bild: dpa, Oliver Berg/Symbol

Ein unbekannter Hacker brüstete sich damit, dass er das Netzwerk von Mandiant und Computer von Mitarbeitern kompromittiert hat. FireEye erklärt nun, dass das nicht stimmt.

FireEye versichert, dass es keinen erfolgreichen Hacker-Angriff auf das eigene Netzwerk gegeben hat. Es soll Übergriffversuche gegeben haben, diese sollen aber nicht geklappt haben. Auch Arbeitscomputer sollen nicht betroffen sein, führt das Unternehmen in einem offiziellen Statement aus.

Anzeige

Vergangene Woche behauptete ein unbekannter Hacker, dass er tief im System der US-Sicherheitsfirma Mandiant steckt und Informationen von Mitarbeitern und Kunden abzieht und veröffentlicht. FireEye hat Mandiant Ende 2013 für rund 1 Milliarde US-Dollar aufgekauft.

Der mutmaßliche Hacker untermauerte seine Aussagen mit einem Leak von internen Informationen. Darunter etwa Screenshots von vermeintlich gekaperten Microsoft-Konten und Aufenthaltsorten eines Mandiant-Mitarbeiters.

FireEye erklärt nun, dass der Hacker zwar Zugriff auf diverse Online-Konten eines Mitarbeiters hatte, doch die Zugangsdaten sollen aus anderen Datenlecks, zum Beispiel aus dem LinkedIn-Hack, stammen. Einige vom Hacker veröffentlichte Daten kommen aus den gekaperten Konten, andere sollen ohnehin öffentlich zugänglich sein, führt FireEye aus.

Wie das Ganze nun vonstatten ging, ist nicht einfach zu beurteilen: Auf der einen Seite steht der Hacker, der große Töne spuckte. Er drohte nicht nur FireEye, sondern im Grunde allen Sicherheitsforschern, dass Hacker sie stetig überwachen. Sein Pastebin-Eintrag zum vermeintlichen Übergriff auf FireEye ist mittlerweile offline. Auf der anderen Seite findet sich FireEye, die beschwichtigend erklären, dass es keinen Hack gegeben hat und sie alles im Griff haben. (des)

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. LeakTheAnalyst: Hacker veröffentlichen Interna von US-Sicherheitsfirma Mandiant

    LeakTheAnalyst: Hacker veröffentlichen Interna von US-Sicherheitsfirma Mandiant

    Eine Hackergruppe behauptet, "tief" im System von Mandiant zu stecken und Informationen abzuziehen. Nun haben sie persönliche Daten eines führenden Sicherheitsforschers der Firma geleakt.

  2. HBO unter Feuer: Jetzt auch noch Twitter-Konten gehackt

    HBO unter Feuer: Jetzt auch noch Twitter-Konten gehackt

    Nach geleakten Game-of-Thrones-Drehbüchern und unabsichtlich zu früh veröffentlichten Folgen der Hit-Serie, stehen jetzt auch noch die Twitter-Konten des Senders HBO unter Beschuss. Dahinter scheint die selbsternannte Sicherheitsfirma OurMine zu stecken.

  3. Kaspersky-Bericht: Backdoor auf Computer eines NSA-Mitarbeiters entdeckt

    NSA-Hauptquartier

    In einer weiterführenden Analyse der Vorwürfe, dass Kaspersky NSA-Malware an russische Hacker weitergegeben haben soll, schildert das Unternehmen den Fund einer Backdoor auf dem Computer des NSA-Mitarbeiters - und unterstreicht abermals seine Unschuld.

  4. Yahoo-Hacks kosten Chefin Mayer den Bonus

    Yahoo - Marissa Mayer

    Im Jahr 2014 bekam Yahoo mit, dass 26 Nutzer zum Ziel eines Hackerangriffs wurden. Doch es wurde nicht weiter nachgeforscht und erst später kam heraus, dass Daten von bis zu einer Milliarde Nutzern gestohlen wurden. Jetzt folgen Konsequenzen.

  1. Vault 7: Ursache Outsourcing?

    Mitarbeiter eines externen Dienstleisters der CIA sollen unzufrieden darüber gewesen sein, dass ein Vertrag nicht verlängert wurde

  2. Misstrauen gegenüber der Technik verstärkt sich mit dem Wahltag in den USA

    Gefürchtet wird, dass Wahlcomputer manipuliert werden könnten, Sicherheitslücken weisen auch die US-Medien auf, die über die Wahl berichten

  3. Fotos sichern für die Ewigkeit - Das sollten Sie beachten!

    Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Fotos und Daten für immer sicher gespeichert sind? Dann lesen Sie unsere wertvollen Tipps zum Thema.

  1. Zahlen, bitte! Hubble-Weltraumteleskop blickt 13,4 Milliarden Lichtjahre tief ins All

    Zahlen, bitte! Ein 13,4 Milliarden Jahre tiefer Lichtblick in die universelle Kinderstube.

    Seit genau 28 Jahren liefert das Hubble-Weltraumteleskop im All beeindruckende Bilder und lichtete sogar ein Objekt in der unvorstellbaren Entfernung von 13,4 Milliarden Lichtjahren ab.

  2. Zahlen, bitte! 1,5 Millionen km entfernt – Lagrange-Punkt zwischen Erde und Sonne

    1,5 Mio. km

    Der innere Lagrange-Punkt L1 liegt auf der Verbindungslinie zwischen Sonne und Erde rund 1,5 Millionen Kilometer in Richtung Sonne. Dort startet die Sonde LISA Pathfinder gerade mit Experimenten zum Messen von Gravitationswellen.

  3. God of War angespielt: Einfach göttlich

    God of War angespielt: Einfach göttlich

    God of War ist ein bombastisches, packendes Actionspektakel für Solisten. Da stört es kaum, dass dieses Abenteuer nur noch wenig mit den Vorgängern zu tun hat.

  4. Prag streitet über Fahrradverbot im Stadtzentrum

    Zweirad

    Ein geplantes Fahrradverbot in Teilen des Prager Stadtzentrums empört die Freunde des umweltfreundlichen Verkehrsmittels. Betroffen wären auch viele Touristen. Die Bürgervereinigung Auto*Mat kündigte am Dienstag (24. April 2018) an, vor Gericht Klage gegen die Maßnahme einzureichen

Anzeige