Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Dennis Schirrmacher 92

Eine Million Android-Nutzer laden falschen WhatsApp-Messenger aus Google Play

1 Millionen Android-Nutzer laden gefakten WhatsApp-Messenger aus Google Play

Google hat nicht aufgepasst und Betrüger haben eine Fake-Version von WhatsApp in den offiziellen App Store gebracht. Bei dem Fake handelt es sich um eine Werbe-Spam-App.

Offensichtlich haben die Sicherheitsmechanismen des App-Stores Google Play versagt und eine als WhatsApp-Messenger getarnte Fake-App durchgelassen. Den Zahlenangaben des App Stores zufolge haben sich mehr als eine Million Android-Nutzer die Fake-App heruntergeladen. Mittlerweile hat Google sie offline genommen, berichten mehrere Opfer auf Reddit.

Anzeige

Beim Namen der Fake-App "Update WhatsApp Messenger" hätte man eigentlich aufhorchen müssen – insgesamt war der Fake aber optisch gut gemacht: Neben dem Logo stimmte mit "WhatsApp Inc." auch der Name des Entwicklers. Um die Fake-App mit dieser Bezeichnung erfolgreich in den App Store zu bringen, haben die Betrüger lediglich ein Unicode Leerzeichen an den Entwicklernamen gehängt. Beim Scrollen im App Store fällt so was nicht auf – Google hätte hier aber schalten müssen. In Codeform sieht das nämlich so aus: WhatsApp+Inc%C2%A0.

Beim Update WhatsApp Messenger handelt es sich ersten Analysen zufolge um eine Werbe-Spam-App, die Opfer zur Installation von weiteren Apps führen soll. Die Betrüger bekommen dann von anderen App-Anbietern Provisionen, wenn ein Opfer darauf reinfällt.

Leider tauchen regelmäßig Fake-Apps in Google Play auf und Betrüger versuchen auf Trendwellen mitzuschwimmen, um so Malware zu verbreiten. Gibt man in Google Play etwa den Namen des erfolgreichen Free-to-Play-Titels "Clash Royale" ein, tauchen Dutzende Fake-Apps auf. Im Zuge der "Analysiert:"-Reihe hat heise Security das Exemplar "Gems Chest for Clash Royale" seziert. Auch im Fahrwasser von Pokémon-Go witterten Betrüger Profit.

Es geht aber noch schlimmer und es gibt diverse Fälle, in denen sich sogar waschechte Trojaner in Google Play geschlichen haben, die diversen Sicherheitsforschern zufolge komplette Android-Geräte in die Gewalt von Angreifern bringen können.

Wer in Google Play auf der Suche nach Apps ist, sollte beim kleinsten Zweifeln an der Legitimität einer App die Bewertungen lesen. Dort finden sich zwar oft auch Fake-Bewertungen, in der Regel überwiegen aber negative Kommentare von Nutzern, wenn es sich um eine betrügerische App handelt. In so einem Fall sollte man die Finger vom Download-Button lassen. (des)

92 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. App-Marktanalyse 2017: Umsätze und Nutzung nehmen deutlich zu

    Webentwicklung: Die Payment Request API vereinfacht das Bezahlen im Browser

    Das Unternehmen App Annie zieht in seiner aktuellen Retrospektive eine Bilanz der Entwicklung des App-Markts in den vergangenen beiden Jahren. Weltweit haben sich die Umsätze in den App Stores demnach auf rund 86 Milliarden US-Dollar verdoppelt.

  2. Android-Malware Skinner versucht sich an personalisierter Werbung

    Android

    Sicherheitsforscher sind in Google Play auf einen Trojaner gestoßen, der sich effektiver als bisher analysierte Android-Schädlinge tarnt. Zudem will Skinner seine Erfolgsquote durch maßgeschneiderte Werbeeinblendungen steigern.

  3. weMessage will iMessages auf Android bringen

    weMessage will iMessages auf Android bringen

    Die über Google Play vertriebene Android-App macht eine Kommunikation über Apples Messaging-Dienst möglich – ein Mac wird allerdings vorausgesetzt.

  4. Android-App Go Keyboard soll Nutzer ausspionieren

    Android-App Go Keyboard spioniert Nutzer aus

    Sicherheitsforschern zufolge schneidet die weit verbreitete App Go Keyboard heimlich verschiedene Nutzerdaten mit und sendet diese an Server des Anbieters. Außerdem soll die App ohne Erlaubnis des Nutzers Code herunterladen und ausführen können.

  1. Analysiert: Werbekeule statt Glitzersteine – Android-Malware CallJam seziert

    Analysiert: Werbekeule statt Glitzersteine ? unter der Haube der Android-Malware Calljam

    Eine App auf Goole Play gab sich als Helferlein für das erfolgreiche Spiel "Clash Royale" aus. Doch statt der versprochenen Juwelen gab es teure Rechnungen. Olivia von Westernhagen analysiert den Trojaner.

  2. Pokémon fangen ohne Akku-Frust

    Pokémon Go Plus selbst gebastelt

    Die Pokémon-Jagd saugt schnell den Smartphone-Akku leer. Sparsamer gehts per Gratis-App: Sie informiert stormsparend über nahe Minimonster und sendet Push-Benachrichtigung – auch an Fitness-Tracker.

  3. Von Android zu iPhone - So gelingt der Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf Android und möchten zum iPhone wechseln? Kein Problem: Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  1. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  2. Der Fluss der Kommerzialisierung

    Auf der Suche nach postpersönlichen Realitäten oder: Wie das Internet seine Zukunft als Medium der Nähe aufs Spiel setzt

  3. Erste Ausfahrt: VW Up GTI

    VW Up GTI

    Der aktuelle VW Up wird voraussichtlich im nächsten Jahr einen Nachfolger bekommen. Die letzte große Neuerung dieser Generation ist der lang angekündigte 115-PS-Dreizylinder im Up GTI.

  4. Hamburger Fotofahndung - 20 mutmaßliche G20-Gewalttäter ermittelt

    Hamburger Fotofahndung - 20 mutmaßliche G20-Gewalttäter ermittelt

    Vor einem Monat hat die Hamburger Polizei mehr als 100 Fotos von mutmaßlichen G20-Gewalttätern im Internet veröffentlicht. Das Vorgehen zahlt sich für die Ermittler offensichtlich aus, stößt aber weiterhin auf Kritik.

Anzeige