Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.960 Produkten

Olivia von Westernhagen 20

Alert Dezember-Patches für Android schützen Pixel- und Nexus-Geräte vor KRACK

Android

Bild: dpa, Andrea Warnecke

Wie jeden Monat schließt Google auch im Dezember eine ganze Reihe von Android-Lücken – und unterbindet damit unter anderem die Remote Code Execution. Außerdem sichert das Unternehmen seine Smartphones endlich gegen den KRACK-Angriff auf WPA2 ab.

Im Rahmen seiner monatlichen Sicherheitsupdates hat Google im Dezember insgesamt 47 Sicherheitslücken in mehreren Android-Versionen geschlossen. Besonders viele der vom Hersteller durchweg mit den Schweregraden "hoch" bis "kritisch" bewerteten Lücken stecken im Media Framework sowie in verschiedenen Qualcomm-Komponenten des Betriebssystems. Unter bestimmten Voraussetzungen ermöglichen sie einem entfernten Angreifer das Ausführen beliebigen Programmcodes im Kontext privilegierter Prozesse.

Anzeige

Android-Patchday

Neben Google veröffentlichen von den großen Herstellern lediglich BlackBerry, LG und Samsung monatlich Sicherheitspatches – allerdings nur für einige Produktserien. Geräte anderer Hersteller bekommen die Updates erheblich später oder, im schlimmsten Fall, gar nicht. Letzteres ist leider die Regel.

Seit Oktober dieses Jahres erhalten Pixel- und Nexus-Geräte zusätzliche Sicherheitspatches, die über den Umfang des rmonatlichen Patchdays hinausgehen. Diesmal adressieren sie unter anderem eine kritische Qualcomm-Lücke und einen Denial-of-Service-Angriffspunkt im Media-Framework. Weitere Details sind einem seperaten Sicherheitshinweis zu entnehmen.

Googles Smartphones Pixel und Nexus erhalten sämtliche Patches im Rahmen des regulären Update-Prozesses. Andere Hersteller von Android-Geräten hat Google nach eigenen Angaben im Vorfeld über die Lücken informiert. Nutzer sollten dementsprechend überprüfen, ob Aktualisierungen bereitstehen.

Zwar hatte Google bereits in seinem Sicherheitshinweis für November Patches für die KRACK genannte Angriffstechnik auf die WLAN-Verschlüsselung WPA2 aufgelistet. Allerdings war der Fix für Pixel und Nexus erst am 6. Dezember fertig – also nach Googles Stichtag für die Update-Auslieferung. Nun schiebt Google ihn ebenfalls per automatischer Aktualisierung nach. (ovw)

20 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Google baut seinen Patchday geringfügig um und spendiert den hauseigenen Nexus- und Pixel-Serien eine Extrawurst. Diesen Monat stehen unter anderem Sicherheitsupdates für fünf als kritisch geltende Schwachstellen bereit.

  2. Android-Patchday: Google schließt 38 Sicherheitslücken

    Android: Sicherheitslücke Stagefright

    Im Rahmen seiner monatlichen Update-Routine schließt Google im Januar 38 Android-Lücken, von denen fünf als kritisch gelten. Für Pixel- und Nexus-Geräte gibt es wieder zusätzliche Sicherheitspatches.

  3. Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Google stopft mehr als ein Dutzend als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Updates stehen für verschiedene Nexus- und Pixel-Geräte bereit.

  4. Qualcomm-Atheros: Android-November-Update schließt kritische WLAN-Treiber-Lücken

    Qualcomm-Atheros: Android-November-Update schließt kritische WLAN-Treiber-Lücken

    Im Linux-Treiber für WLAN-Chipsätze von Qualcomm-Atheros klaffen Sicherheitslücken, über die ein Angreifer das Gerät mit Hilfe von manipulierten WLAN-Paketen knacken kann. Unter anderem sind davon Android-Geräte der Nexus- und Pixel-Reihen betroffen.

  1. Brauche ich einen Virenscanner für mein Android-Smartphone?

    Immer wieder liest man von Android-Viren, die Smartphones und Tablets befallen. Wir verraten dir, ob du einen Virenscanner für Android brauchst.

  2. Android Oreo: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android O: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android 8 heißt Android Oreo und ist bereits für einige Smartphones verfügbar. Viele Funktionen und die überarbeiteten Menüs kann man deshalb schon ausprobieren – ein Blick auf die Neuerungen.

  3. Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Android Nougat: Funktionen, Veröffentlichung, Preview-Versionen

    Die nächste Android-Version heißt Android Nougat und kommt im Herbst 2016. Welche Funktionen Google in Android ändert, kann man zum großen Teil jetzt schon sehen: dank der Developer-Preview-Versionen von Android N.

  1. Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton Live 10: Termin steht fest

    Ableton hat einen Veröffentlichungstermin seiner neuen Musik-Software bekannt gegeben. Bis dahin können registrierte Nutzer bereits die Beta ausprobieren.

  2. App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    App Store in iTunes kommt wohl nicht zurück

    Apple hat die Webvorschau für Apps überarbeitet und weist nun explizit darauf hin, dass der Download nur auf iPhone und iPad möglich ist. Zuvor hatte der Konzern den iOS App Store auf Mac und PC entfernt.

  3. Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Kommentar: Keine Zukunft mit der Cloud

    Beim Thema Cloud fürchten die meisten Nutzer den Verlust ihrer Daten. Doch für Administratoren wie Anatoli Kreyman geht es um nicht weniger als ihren Arbeitsplatz.

  4. Test: Peugeot 308 SW BlueHDi

    Peugeot 308

    Peugeot bietet bereits erste Euro 6d-Motoren, etwa im überarbeiteten 308 SW. Wir fuhren ihn nach seiner in optischer Hinsicht zum Glück nicht weiter erwähnenswerten Modellpflege mit der Zweiliter-Diesel-Motorisierung

Anzeige