Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Olivia von Westernhagen 21

Alert Dezember-Patches für Android schützen Pixel- und Nexus-Geräte vor KRACK

Android

Bild: dpa, Andrea Warnecke

Wie jeden Monat schließt Google auch im Dezember eine ganze Reihe von Android-Lücken – und unterbindet damit unter anderem die Remote Code Execution. Außerdem sichert das Unternehmen seine Smartphones endlich gegen den KRACK-Angriff auf WPA2 ab.

Im Rahmen seiner monatlichen Sicherheitsupdates hat Google im Dezember insgesamt 47 Sicherheitslücken in mehreren Android-Versionen geschlossen. Besonders viele der vom Hersteller durchweg mit den Schweregraden "hoch" bis "kritisch" bewerteten Lücken stecken im Media Framework sowie in verschiedenen Qualcomm-Komponenten des Betriebssystems. Unter bestimmten Voraussetzungen ermöglichen sie einem entfernten Angreifer das Ausführen beliebigen Programmcodes im Kontext privilegierter Prozesse.

Anzeige

Android-Patchday

Neben Google veröffentlichen von den großen Herstellern lediglich BlackBerry, LG und Samsung monatlich Sicherheitspatches - allerdings nur für einige Produktserien. Geräte anderer Hersteller bekommen die Updates erheblich später oder, im schlimmsten Fall, gar nicht. Letzteres ist leider die Regel.

Seit Oktober dieses Jahres erhalten Pixel- und Nexus-Geräte zusätzliche Sicherheitspatches, die über den Umfang des rmonatlichen Patchdays hinausgehen. Diesmal adressieren sie unter anderem eine kritische Qualcomm-Lücke und einen Denial-of-Service-Angriffspunkt im Media-Framework. Weitere Details sind einem seperaten Sicherheitshinweis zu entnehmen.

Googles Smartphones Pixel und Nexus erhalten sämtliche Patches im Rahmen des regulären Update-Prozesses. Andere Hersteller von Android-Geräten hat Google nach eigenen Angaben im Vorfeld über die Lücken informiert. Nutzer sollten dementsprechend überprüfen, ob Aktualisierungen bereitstehen.

Zwar hatte Google bereits in seinem Sicherheitshinweis für November Patches für die KRACK genannte Angriffstechnik auf die WLAN-Verschlüsselung WPA2 aufgelistet. Allerdings war der Fix für Pixel und Nexus erst am 6. Dezember fertig – also nach Googles Stichtag für die Update-Auslieferung. Nun schiebt Google ihn ebenfalls per automatischer Aktualisierung nach. (ovw)

21 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Android-Patchday: Google schließt 38 Sicherheitslücken

    Android: Sicherheitslücke Stagefright

    Im Rahmen seiner monatlichen Update-Routine schließt Google im Januar 38 Android-Lücken, von denen fünf als kritisch gelten. Für Pixel- und Nexus-Geräte gibt es wieder zusätzliche Sicherheitspatches.

  2. Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Android-Patchday: Nexus- und Pixel-Geräte erhalten ab sofort Extra-Sicherheitsupdates

    Google baut seinen Patchday geringfügig um und spendiert den hauseigenen Nexus- und Pixel-Serien eine Extrawurst. Diesen Monat stehen unter anderem Sicherheitsupdates für fünf als kritisch geltende Schwachstellen bereit.

  3. Patchday: Google kümmert sich um 57 Android-Sicherheitslücken

    Patchday: Google kümmert sich um 57 Android-Sicherheitslücken

    Updates schließen mehrere als kritisch eingestufte Sicherheitslücken in diversen Android-Smartphones und -Tablets. Die Patches stehen für Geräte ab Android 5.1.1 bereit.

  4. Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Google stopft mehr als ein Dutzend als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Updates stehen für verschiedene Nexus- und Pixel-Geräte bereit.

  1. Virenscanner für Android - brauche ich das?

    Immer wieder liest man von Android-Viren, die Smartphones und Tablets befallen. Wir verraten Ihnen, ob Sie einen Virenscanner für Android brauchen.

  2. Android Oreo: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android O: Features, Download und Smartphone-Unterstützung

    Android 8 heißt Android Oreo und ist bereits für einige Smartphones verfügbar. Viele Funktionen und die überarbeiteten Menüs kann man deshalb schon ausprobieren – ein Blick auf die Neuerungen.

  3. Mit diesem Trick bekommt man Android Oreo schneller aufs Handy

    Mit diesem Trick bekommt man Android Oreo schneller

    Einige Nexus- und Pixel-Geräte von Google können ab jetzt schon auf Android 8.0 Oreo aktualisiert werden. Wenn das Update nicht automatisch kommt, kann man es mit einem Trick anschieben.

  1. Test Seat Leon 1.4 TSI ACT Xcellence

    Seat Leon 1.4 ACT

    Der Leon ist Seats Bestseller und wurde im Herbst 2016 ein wenig überarbeitet. Ein Teil des Updates steht noch aus, doch das muss kein Hindernis für einen Kauf sein. Die entscheidende Veränderung ist schon erfolgt, wie ein Test mit dem Leon 1.4 TSI ACT zeigt

  2. Ein außergewöhnlicher Gentleman: Der Daimler Super Eight

    „Darf ich hinten sitzen?“ In den Niederungen des Straßenverkehrs klingt dieser Satz vielleicht befremdlich. Aber wer schon mal im Fond des Jaguar Daimler Super Eight Platz nehmen durfte, hat auf einmal größtes Verständnis

  3. Vorstellung: Hyundai i20 Facelift

    Hyundai i20 Facelift

    Es wird vermutlich nicht die letzte Angebotsbeschneidung sein, die Diesel-Interessenten hinnehmen müssen. Hyundai überarbeitet den Kleinwagen i20 und nimmt das als Anlass, die beiden Selbstzünder mit 75 und 90 PS aus dem Sortiment zu nehmen

  4. Vorstellung: BMW Concept iX3

    BMW concept iX3

    Der BMW iX3 nutzt als erster BMW die neue eDrive Plattform. Die technischen Daten sind vorläufig: über 200 kW Motorleistung, über 400 km Reichweite, über 70 kWh Batteriekapazität. Gebaut wird der iX3 vorerst in China. Dort wurde nun auch das induktive Laden für den 530e vorgestellt

Anzeige