Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Dennis Schirrmacher 34

Alert Cisco schließt Super-Admin-Lücke

Server

Bild: dpa, Boris Roessler

Der Netzwerkausrüster stellt elf Sicherheitsupdates für diverse Produkte bereit. Von den Lücken soll ein mittleres bis hohes Risiko ausgehen.

Unter anderem in Ciscos Adaptive Security Appliance, Identity Services Engine und Prime Collaboration Provisioning Tool klaffen Schwachstellen. Nutzen Angreifer diese aus, können sie etwa Systeme manipulieren, übernehmen oder aus dem Verkehr ziehen.

Anzeige

Einzig die Lücke in der Identity Services Engine stuft der Netzwerkausrüster mit dem Bedrohungsgrad "hoch" ein. Die Schwachstelle findet sich im Authentifizierungsmodul. Setzt ein Angreifer dort an, soll er sich aus der Ferne ohne Log-in-Daten Super-Admin-Rechte verschaffen können.

Die weiteren Lücken stuft Cisco mit "mittel" ein. In der folgenden Übersicht finden sich Details zu den Schwachstellen und wie man sich schützen kann. Die Auflistung beginnt mit der bedrohlichsten Lücke.

(des)

34 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Cisco patcht sich durch sein Portfolio

    Netzwerkkabel

    Aktuelle Sicherheitsupdates für diverse Geräte und Software des Netzwerkanbieters schließen verschiedene Lücken. Cisco stuft den Bedrohungsgrad durchweg mit "mittel" ein – das CERT Bund sieht das anders.

  2. Cisco schnürt Update-Paket für diverse Produkte

    Cisco schnürt Update-Paket für diverse Produkte

    Der Netzwerkausrüster Cisco geht durch sein Portfolio und sichert zum Teil mit dem Bedrohungsgrad "hoch" eingestufte Sicherheitslücken ab.

  3. Sicherheitsupdates: Cisco schützt unter anderem Firewalls vor feindlicher Übernahme

    Sicherheitsupdates: Cisco schützt unter anderem Firewalls vor feindlicher Übernahme

    Der Netzwerkausrüster Cisco schließt mehrere Sicherheitslücken in zum Beispiel der Aironet-Serie, Firepower-Reihe und im WebEx Meetings Server.

  4. Cisco-Updates schließen mehrere Lücken

    Cisco schließt Sicherheitslücken in mehreren Produkten

    Mit aktuellen Updates schließt Cisco insgesamt 17 Sicherheitslücken. Eine davon ist kritisch und erlaubt den Remote-Zugriff auf die Cloud Services Platform (CSP) 2100.

  1. Open Bug Bounty: Sicherheitslücken gegen Prämie

    Open Bug Bounty: Portal für Sicherheitslücken

    heise Security machte nicht ganz freiwillig Bekanntschaft mit einer bisher weitgehend unbekannten Plattform, auf der Hacker und andere Forscher Sicherheitslücken melden können.

  2. Tipps zur Intel-ME-Sicherheitslücke SA-00075

    PC mit Intel-Netzwerkchip

    Am 1. Mai hat Intel eine Sicherheitslücke in der ME-Firmware vieler Desktop-PCs, Notebooks und Server gemeldet: Was Sie jetzt tun sollten.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.13

    Linux-Kernel 4.13

    Der neue Kernel kann die Schwerarbeit bei der HTTPS-Verschlüsselung übernehmen. Statt einer "inakkuraten" Taktfrequenzangabe findet sich in /proc/cpuinfo jetzt nur noch der Basistakt des Prozessors. Außerdem sind jetzt Treiber für neue Grafikkerne von AMD und Intel dabei.

  1. DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt im Mai in Kraft. Sie bringt Verbrauchern neue Rechte und Unternehmen neue Pflichten. c't gibt einen Überblick, hilft Verbrauchern, ihre Rechte geltend zu machen - und testet das Prozedere für Unternehmen.

  2. Nervöse Nerds: Bill Gates in The Big Bang Theory

    Bill Gates

    Sheldon-Fans dürften unruhig werden: Der ehemalige Microsoft-Chef ist für eine Folge der Nerd- und Physiker-Sitcom angekündigt.

  3. SpotMini: Roboter lässt sich von Mensch nicht aufhalten

    Boston Dynamics: Roboter SpotMini öffnet Tür trotz Widerstand

    Ein Mensch hindert den Roboter SpotMini von Boston Dynamics mit Hockeyschläger und Seil beim öffnen einer Tür: Wie ein neues Video zeigt, wehrt sich der Roboterhund regelrecht und gibt nicht auf.

  4. Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Die Spielwelten zählten schon immer zu den Stärken der Assassin's-Creed-Reihe. Bei Origins trifft das besonders zu: Das wunderschön gestaltete antike Ägypten kann man jetzt in 75 vertonten Touren ungestört erkunden.

Anzeige