Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Fabian A. Scherschel 29

Browser-Updates für Chrome und Firefox stopfen kritische Lücken

Browser-Updates für Chrome und Firefox stopfen kritische Lücken

Sowohl Google als auch Mozilla haben kritische Sicherheitslücken in ihren Web-Browsern gestopft. Diese können von Angreifern für Drive-By-Attacken missbraucht werden.

Mozilla und Google haben Sicherheitsupdates für die Browser Firefox und Chrome veröffentlicht. Sowohl das Update auf Firefox 53 (beziehungsweise ESR 45.9 und 52.1), als auch das auf Chrome 58 stopfen kritische Sicherheitslücken. Dabei handelt es sich unter anderem um Speicherverwaltungsfehler, die Angreifer missbrauchen können, um Schadcode aus dem Netz auszuführen.

Details zu den Sicherheitslücken gibt es in den Ankündigungen der Hersteller:

Beide Browser aktualisieren sich wie immer automatisch. Unter Linux ist dafür allerdings in der Regel die Software-Aktualisierungsfunktion der Distribution zuständig. Dementsprechend sollten Linux-Nutzer sicherstellen, dass sie entsprechende Updates aus den Repositories installieren. (fab)

29 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Sicherheitsupdate: Tor Browser durch kritische Lücken in Firefox ESR gefährdet

    Tor

    Der alleinige Besuch einer präparierten Webseite soll ausreichen, dass Angreifer Schadcode auf Computern von Nutzern des Tor Browsers ausführen können.

  2. Neuer Firefox-Unterbau sichert Tor Browser ab

    Die Firefox-Entwickler haben eine kritische Sicherheitslücke in der ESR-Version des Webbrowsers geschlossen. Davon profitiert auch der Tor Browser, welcher auf der ESR-Ausgabe basiert.

  3. Firefox 51 warnt vor unsicheren Log-ins

    Firefox 51

    Die neue Firefox-Version 51 unterstützt FLAC und WebGL 2. Außerdem warnt der Browser vor unsicheren Log-ins.

  4. Tor Browser bekommt neue Alpha und Sicherheitsupdates spendiert

    Tor

    Durch einen Aktualisierung des Firefox-Unterbaus schließen die Entwickler im Tor Browser 6.5 einige als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Zudem ist die erste Alpha des 7.0-Strangs erschienen.

  1. Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Chrome blockt Zertifikate mit Common Name

    Wenn der seit Jahren etablierte, hauseigene Dienst plötzlich den HTTPS-Zugang verwehrt, liegt das vermutlich an einer Neuerung der aktuellen Chrome-Version: Google erzwingt den Einsatz der RFC-konformen "Subject Alt Names" und viele Admins müssen deshalb jetzt Hand anlegen.

  2. Tipps zur Intel-ME-Sicherheitslücke SA-00075

    PC mit Intel-Netzwerkchip

    Am 1. Mai hat Intel eine Sicherheitslücke in der ME-Firmware vieler Desktop-PCs, Notebooks und Server gemeldet: Was Sie jetzt tun sollten.

  3. c't uplink 9.4: c't-Notfall-Windows, Browser-Vergleich und Dell-Zertifikate

    c't uplink 9.3: iPad Pro, Surface Book und Pro 4, Debatte um Verschlüsselung

    Im aktuellen c't uplink sprechen wir über das Notfall-Windows in c't 26/15 und vergleichen Edge, Chrome und Firefox. Außerdem sind wir Dells hochproblematischen CA-Zertifikat eDellRoot auf der Spur.

  1. ARD und ZDF fordern jährliche Gebührenerhöhungen

    Rundfunkbeitrag soll zunächst auf 18,28 Euro steigen

  2. TT Isle of Man 2017

    TT Isle of Man feierte 2017 ihr 110. Jubiläum und die Zuschauer strömten wie eh und je zu Tausenden auf die idyllische Insel in der Irischen See. Wegen der Verletzung von Altmeister John McGuiness lief es auf ein Duell zwischen Ian Hutchinson und Michal Dunlop hinaus. Doch es gab auch einige Überraschungen

  3. Fahrbericht: VW Tiguan 2.0 TSI Allspace

    Der VW Tiguan der zweiten Generation, der sich seit 2016 zu ungeahnter Beliebtheit aufschwingt, kommt im November in einer Langversion zu uns. In den USA kommt er unter der schlichten Bezeichnung VW Tiguan bereits in diesem Sommer auf den Markt. Wir konnten ihn dort bereits kurz ausprobieren

  4. Windows 10 S: Das Image des "Trojaner-geschützten" Windows bröckelt

    Windows 10 S ist weniger sichern, als Microsoft denkt

    Anfang Juni hatte Microsoft vollmundig die Sicherheit von Windows 10 S gepriesen. Das fordert natürlich heraus: Tatsächlich ist es einem ersten Sicherheitsexperten gelungen, eine Lücke aufzudecken.

Anzeige