Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.856 Produkten

Dennis Schirrmacher 23

Alert 37 Sicherheitslücken in Chrome geschlossen

37 Sicherheitslücken in Chrome geschlossen

Bild: pixabay

In Chrome klafft unter anderem eine kritische Schwachstelle. Darüber könnten Angreifer Computer übernehmen.

Googles Webbrowser Chrome ist in der abgesicherten Version 63.0.3239.84 für Linux, macOS und Windows erschienen. Im Menüpunkt "Hilfe" kann man unter "Über Google Chrome" die installierte Ausgabe prüfen und das Update anstoßen.

Anzeige

Eine der 37 geschlossenen Sicherheitslücken gilt als kritisch. Sechs hat Google mit dem Bedrohungsgrad "hoch" eingestuft. Sieben mit "mittel" und fünf mit "niedrig".

In vielen Fällen könnten Angreifer Speicherfehler provozieren und so Schadcode ausführen. Bei der kritischen Lücke ist davon auszugehen, dass dies aufgrund der Einstufung aus der Ferne ohne Authentifizierung möglich ist. Weitere Details zu den Schwachstellen sind derzeit nicht verfügbar. (des)

23 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chrome 58 wechselt automatisch zur 64-Bit-Version

    Chrome 58 wechselt automatisch zur 64-Bit-Version

    Mit Chrome 58 wechselt der Browser unter Windows automatisch auf die 64-Bit-Fassung. Sie ist schneller, sicherer und stabiler, verspricht Google.

  2. Chrome 59: Einstellungen im "Material Design"

    Chrome 59: Einstellungen im "Material Design"

    Neues Gewand im Material Design: Mit dem Update auf Version 59 haben die Einstellungen des Chrome-Browsers einen "glatten, neuen Look" erhalten.

  3. Web-Conferencing-Software: Cisco stopft erneut kritische Lücke in WebEx

    Cisco

    Zum zweiten Mal innerhalb ein paar Monate hat Tavis Ormandy eine kritische Lücke in Ciscos WebEx-Plug-Ins entdeckt. Die Web-Conferencing-Software wird von Millionen von Windows-Anwendern genutzt, deren Systeme darüber gekapert werden können.

  4. Zertifizierung: Google entzieht Symantec 2018 das Vertrauen

    Zertifizierung: Google entzieht Symantec 2018 das Vertrauen

    Ab April wird der Google-Browser Chrome für Zertifikate Fehler melden, die Symatecs CAs ausgestellt haben. Dazu gehören unter anderem Thawte, VeriSign, Equifax, GeoTrust und RapidSSL. Wer die noch im Einsatz hat, muss bald handeln.

  1. Google Chrome: Lesezeichen importieren

    Sie haben Ihre Lesezeichen gesichert und möchten Sie nun in Google Chrome wiederherstellen? Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

  2. Geschlossenen Tab wiederherstellen - so geht's!

    Sie haben aus Versehen einen wichtigen Browser-Tab geschlossen? Wir erklären Ihnen, wie Sie ihn mit Chrome, Firefox und Edge retten können.

  3. Google Chrome: Lesezeichen exportieren - so geht's

    Sie möchten von Google Chrome zu einem anderen Browser wechseln und Ihre gespeicherten Lesezeichen mitnehmen? Wir zeigen, wie's geht.

  1. c't zockt Spiele-Review: Rust

    c't zockt Spiele-Review: Rust

    Beim Multiplayer-Survival-Spiel Rust gibt es nur ein Ziel: überleben! Nach vier Jahren Entwicklung im Early-Access-Bereich von Steam ist Rust nun offiziell für Windows, macOS und Linux verfügbar.

  2. Ost-Ghouta und Afrin: Im Nebel der Fake News von allen Seiten

    Erschütternd ist, wie im Syrien-Konflikt Staatsmedien ungeniert Propaganda oder PsyOps betreiben und viele Medien auf der einen oder anderen Seite mitmischen

  3. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  4. Ducati Scrambler Hashtag

    Ducati Scrambler Hashtag

    Es klingt zunächst so, als sei auch die Motorradindustrie im digitalen Zeitalter angekommen. Ducati bietet ein Modell namens Scrambler Hashtag an. Das Gartenzaun-Symbol soll darauf hinweisen, dass es ausschließlich im Internet bestellbar und deshalb günstiger ist

Anzeige