Logo von Security

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Olivia von Westernhagen 163

2-Schritt-Verifizierung: Google macht Prompt zum Standard

2-Schritt-Verifizierung: Google Prompt wird zum Standard

Bild: Google

Bisher stellten SMS die Default-Einstellung für Googles Verifizierung in zwei Schritten dar. Sie werden jetzt vom so genannten Prompt abgelöst, der ganz ohne Bestätigungscodes auskommt.

Inhaber eines Google-Kontos, die sich erstmals für die Aktivierung der 2-Schritt-Verifizierung (englisch: 2-Step Verification, 2SV) zum Einloggen in ihr Konto entscheiden, werden ab sofort standardmäßig mit dem Sicherheitsmechanismus Google Prompt als zweitem Verifizierungsschritt geschützt. Damit löst Prompt die Verifizierung per SMS als Default-Einstellung ab.

Anzeige

Der im Juli dieses Jahres eingeführte Prompt-Mechanismus ist an ein vorab übers Google-Konto registriertes Smartphone des Nutzers gekoppelt. Im Anschluss an die reguläre Passworteingabe sendet Google als zweiten Verifizierungsschritt eine Mitteilung an das mobile Gerät. Darin wird der Nutzer gefragt, ob er gerade versucht habe, sich anzumelden. Er kann dies durch Antippen einer Schaltfläche bestätigen oder – etwa im Falle eines Identitätsmissbrauch – verneinen, um den (Fremd-)Zugriff zu blockieren.

Besitzt ein Kontoinhaber kein mobiles Gerät, das die Authentifizierung per Prompt unterstützt, greift Google weiterhin auf SMS mit Bestätigungscodes für die erste 2SV-Aktivierung zurück. Wurde die Authentifizierung einmal vollzogen, kann der zweite Authentifizierungsschritt für die Zukunft beliebig geändert werden – unter anderem in Backup-Codes, Googles Authenticator-App oder einen physischen Sicherheitsschlüssel.

Einen Spezialfall stellen Konten dar, die mit Googles kürzlich eingeführtem Sicherheitsprogramm Advanced Protection geschützt sind. Auf sie kann von Anfang an und ausschließlich via USB- und Bluetooth-Sicherheitsschlüssel zugegriffen werden. Die parallele Nutzung alternativer Authentifizierungsmethoden ist laut Google nicht möglich. (ovw)

163 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "Advanced Protection": Google sichert Accounts mit optionalem Zusatz-Feature ab

    "Advanced Protection": Google sichert Accounts mit optionalem Zusatz-Feature ab

    Sicherheitsmechanismen wie hardwarebasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung und die Beschränkung des Datenzugriffs durch Drittanbieter sollen Google-Konten künftig sicherer machen. Advanced Protection ist gratis, erfordert aber zusätzliche Hardware.

  2. WhatsApp schaltet Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle frei

    WhatsApp

    WhatsApp will mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung verhindern, dass Unbefugte fremde Konten kapern. Nach einer Betaphase wird die Sicherheitsfunktion nun für alle Nutzer freigeschaltet.

  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung: Bei Facebook per Stick sicherer einloggen

    Zwei-Faktor-Authentifizierung: Bei Facebook per Stick sicherer einloggen

    Internetkonten können gar nicht gut genug geschützt werden. Denn die Erfahrung, dass für sicher gehaltene Passwörter trotzdem geknackt werden, mussten schon viele Nutzer machen. Doch bei vielen Konten kann man Hackern einen zweiten Riegel vorschieben.

  4. Google will Zwei-Faktor-Authentifizierung ohne SMS

    Google will Zwei-Faktor-Authentifizierung ohne SMS

    Vor einem Jahr ermöglichte es Google Handy-Besitzern, das Smartphone als zweiten Schlüssel in der Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Dieses Verfahren soll nun die SMS ablösen.

  1. Hackerangriff: So schützt du deine Online-Konten

    Hacker haben es vor allem auf deine Online-Zugänge abgesehen. Wir zeigen dir, wie du deine Online-Konten vor Angriffen und Schäden schützt.

  2. So sicherst du Windows 10 gegen Erpresser-Trojaner ab

    Erpresser-Trojaner gehören zu den fiesesten Bedrohungen für PCs. Mit einigen Vorkehrungen kannst du dich gegen Lösegeldforderungen schützen.

  3. Facebook-Account schützen: So sicherst du deine Daten

    Du möchtest dein Facebook-Profil vor Hackern schützen oder deine Privatsphäre-Einstellungen ändern? Dann schau dir diesen Artikel an.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige