Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Daniel AJ Sokolov 19

Österreich: Bundesrechenzentrum führt Internet-Wahl zur Studentenvertretung durch

Das österreichische Bundesrechenzentrum (BRZ) wird die begleitende Internet-Wahl zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) im kommenden Mai durchführen und dabei auf eine E-Voting-Software des spanischen Anbieters Scytl zurückgreifen. Wissenschaftsminister Johannes Hahn (ÖVP) hat den Auftrag vergeben, nachdem unterlegene Bewerber eine Ausschreibung erfolgreich angefochten hatten. Durch die Vergabe an ein staatliches Unternehmen umgeht Hahn die Vorgaben zur EU-weiten Ausschreibungspflicht. Die Auftragssumme wird vom Ministerium nicht verraten, sie soll aber im sechsstelligen Bereich geblieben sein.

Die ÖH steht dem E-Voting gespalten gegenüber. So hatte sich etwa das Bundesgremium der ÖH einstimmig gegen E-Voting ausgesprochen. Die derzeit vorsitzführende Aktionsgemeinschaft gilt als ÖVP-nah und soll den Widerstand gegen die Pläne des Wissenschaftsministers inzwischen aufgegeben haben. Das Ministerium verweist auf eine Umfrage unter Studierenden, der zufolge 82 Prozent positiv gegenüber E-Voting eingestellt seien. Umfragen unter der allgemeinen Bevölkerung hatten hingegen 2007 und 2008 eine deutliche Ablehnung gegenüber E-Voting gezeigt.

Im Mai 2009 werden österreichische Studenten zusätzlich zur herkömmlichen Papierwahl zur ÖH-Vertretung also die Möglichkeit haben, ihre Stimme über das Internet abzugeben. Das virtuelle Wahllokal wird von Montagfrüh bis Freitagnachmittag durchgehend betrieben werden, während die herkömmlichen Wahllokale in der darauf folgenden Woche von Dienstag bis Donnerstag geöffnet sein werden. Am Donnerstag werden dann alle Stimmen ausgezählt.

Voraussetzung zur Teilnahme am E-Voting ist eine aktivierte Bürgerkarte samt Lesegerät und am Rechner installierter Bürgerkarteumgebung, ein gängiges Betriebssystem (Windows, MacOS X, Linux) und eine gängige Browserversion. Die Anwendung soll barrierefrei nach WCAG 1.0 Level A ausgeführt werden.

Der Sourcecode der eingesetzten E-Voting-Software wird nicht öffentlich gemacht, die Mitglieder der Wahlkommission sollen aber Einblick erhalten, wenn sie einem Non Disclosure Agreement (NDA) zustimmen. Die Details des NDA stehen noch nicht fest. Somit ist nicht klar, ob die Wahlkommissionsmitglieder überhaupt über etwaig gefundene Sicherheitslücken berichten dürften. ÖH-Vertreter hatten kritisiert, dass die Eingabe der PIN am Rechner und nicht am Lesegerät erfolgt, wodurch das Verfahren anfällig für Trojaner würde. (Daniel AJ Sokolov) / (pmz)

19 Kommentare

Anzeige
  1. Big Brother Awards: Doppelsieg für österreichischen Bundestrojaner

    Verzweifelter Moderator vor BBA-Logo

    Gleich zwei österreichische Big Brother Awards gab es am Dienstag für Minister, die sich für staatliche Trojaner ins Zeug werfen. Außerdem geschmäht wurden eine App, die Kinderdaten sammelt, BMW, der CIO der österreichischen Bundesregierung und Google.

  2. Polit-Spam aus Österreich: Behörden verletzen Meldepflicht

    Weißes Gebäude

    Ein Kandidat zur österreichischen Bundespräsidentenwahl hat Auslandsösterreicher mit einer Massenmail bedacht. Die E-Mail-Adressen dafür kamen von Behörden, die ihre Meldepflichten bei der Datenschutzbehörde übersehen haben dürften.

  3. Was war. Was wird. Kommen die Bobos zurück? Und stirbt die Freiheit zuvor?

    Freihiet, Stacheldraht

    's ist Krieg! 's ist Krieg! Und er wird ebenso blutig enden wie alle anderen Kriege, wenn wir nicht seiner Anfänge wehren, ist sich Hal Faber sicher. Von wegen Pest oder Cholera ...

  4. Österreichischer Vergleich über Festplattenabgabe ist fix

    Magnetscheibe mit Schreib/Leseknopf

    Rückwirkend ab 2012 müssen für in Österreich verkaufte Datenträger Urheberrechtsabgaben bezahlt werden. Ein entsprechender Vergleich sichert den Fortbestand der Verwertungsgesellschaften. Doch Amazon könnte das System kippen.

  1. Flüchtlinge: Kritik an Merkel aus der Union

    Der Akzent verschiebt sich zur Sicherheitspolitik

  2. Visegrád-Anschluss, CETA-Befragung und Facebook-Zensur

    Nach der Verschiebung der Bundespräsidentenstichwahl geht den Parteien in Österreich das Geld aus - statt Inseraten und Plakaten gibt es deshalb Vorschläge und Forderungen

  3. Österreich: Neuwahlen wahrscheinlich

    Außenminister Sebastian Kurz will den ÖVP-Vorsitz nur dann übernehmen, wenn der Posten mit mehr Macht ausgestattet und der Wähler zur Urne gerufen wird

  1. Austerität auf ewig?

    Soll Griechenland aus dem Euro vergrault werden? Varoufakis belastet Schäuble

  2. EInk: Farbige Kügelchen, Schwarzweiß-Display mit 600 dpi

    EInk: Farbige Kügelchen, Schwarzweiß-Display mit 600 fpi

    EInk zeigt auf der DisplayWeek farbige elektronische Schilder mit 150 dpi Auflösung. Aus der Zusammenarbeit mit JDI sind elektronische Papiere mit stolzen 600 dpi hervorgegangen, als Gimmick gibts ein E-Paper-Kleid.

  3. 40 Jahre Star Wars: Das Jubiläum der Macht

    40 Jahre Star Wars: Das Jubiläum der Macht

    A long time ago in a galaxy far, far away … Am 25. Mai 1977 startete die Star-Wars-Saga in den Kinos der Vereinigten Staaten. Doch der Weg zur Macht, nicht vorgegeben er war...

  4. "Trump-Modus": 1Password entfernt Passwörter temporär für Grenzkontrollen

    "Trump-Modus": 1Password entfernt wichtige Passwörter für Grenzkontrollen temporär

    Nutzer können in dem Passwort-Manager hinterlegte Zugangsdaten nun leicht von all ihren Geräten entfernen – und später wieder hinzufügen. Dies soll verhindern, dass Grenzbeamte bei Kontrollen Einblick in die Daten erlangen.

Anzeige