Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 167

Zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland setzen auf Messenger

Zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland setzen auf Messenger

Nutzung von Kurznachrichtendiensten beziehungsweise Messenger-Apps in den vergangenen vier Wochen.

Bild: Bitkom

Die SMS lebt weiter, wird aber mit jedem Jahr ein Stückchen unpopulärer. Mittlerweile nutzen mehr als zwei Drittel der deutschen Internetnutzer Messenger-Apps.

Beim schnellen Austausch per Smartphone setzen mittlerweile 69 Prozent aller deutschen Internetnutzer auf Messenger-Apps. Das hat eine Umfrage des IT-Verbands Bitkom ergeben. Dabei wurden 1023 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Snapchat wird kaum genutzt

Whatsapp ist dabei mit einem Anteil von 63 Prozent der Favorit in Deutschland vor Skype (16 Prozent) und dem Facebook Messenger (15 Prozent). Apples iMessage nutzen 9 Prozent, Google Hangouts 5 Prozent. Snapchat wird bislang selten benutzt: Nur rund 2 Prozent gaben an, in den vergangenen vier Wochen eine Nachricht damit versandt zu haben.

Mit speziellen Sicherheitsfunktionen ausgestattete Messenger wie Threema, Telegram oder Signal konnten sich laut Bitkom bislang nicht in der Breite durchsetzen. Ein Grund dafür sei, dass die großen Anbieter die Sicherheit ihrer Messenger in den vergangenen Jahren erhöht haben. So schützt WhatsApp die Nachrichten der Nutzer inzwischen mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

SMS auf dem Rückzug

Die SMS ist angesichts der Messenger-Konkurrenz weiter auf dem Rückzug. Nach dem Rekordjahr 2012 mit rund 60 Milliarden versandten SMS in Deutschland wurden 2015 nur noch rund 16,6 Milliarden Textnachrichten versandt. (anw)

167 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Messenger Line geht an die Börse

    Line App

    Die Messaging-App Line entdeckte früh, dass bunte Sticker einen Kurzmitteilungsdienst attraktiver machen – und Umsatz bringen.

  2. WhatsApp führt Videoanrufe ein

    WhatsApp Videoanruf

    Die Facebook-Tochter führt in den nächsten Tagen Videotelefonate für alle Nutzer ein. Sie sollen komplett verschlüsselt werden.

  3. Snapchat-Betreiber geht an die Börse

    Snapchat

    Die Macher der populären App Snapchat planen eine Milliarden-Platzierung an der Börse. Die erstmals veröffentlichten Zahlen offenbarten gut eine halbe Milliarde Dollar Verlust im vergangenen Jahr.

  4. WhatsApp steht bei Jugendlichen am höchsten im Kurs

    Facebook/WhatsApp

    Wo tauschen sich Jugendliche im Netz aus? Bei Facebook immer weniger. Dafür fast alle über WhatsApp – zunehmend auch via Snapchat und Instagram, wie die jährliche JIM-Studie ergab.

  1. Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    WhatsApp verschlüsselt schon länger Ende-zu-Ende mit dem bei Krypto-Experten angesehenen Signal-Protokoll – jedenfalls manchmal. Verlassen konnte man sich darauf nicht. Wir versuchen die Frage zu beantworten, ob sich das geändert hat.

  2. Whatsapp auf PC und Tablet, Backup und Alternativen

    WhatsApp

    WhatsApp informiert sehr ausführlich über seine Dienste, doch manche Fragen bleiben offen – zum Teil mit Absicht. Wir beantworten die häufigsten Fragen, unter anderem zur Nutzung auf dem PC und Tablet, sowie zu Backups, Preisen und Alternativen.

  3. Erdogan, Gülen und der Putsch

    Die EU sieht Gülen nicht als Drahtzieher des Putschversuches. Vor dem Referendum zur Verfassungsreform wird in der Türkei die Jagd auf Gülen-Anhänger intensiviert

  1. Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle kommt die Neuverfilmung des Manga-Klassikers ins Kino. Die Besetzung war Gegenstand von heftigen Debatten. "Ghost in the Shell" ist trotzdem ein guter Film geworden.

  2. Anschläge: Rechte Duftmarken setzen mit Buttersäure

    Es gibt eine aktuelle Anschlagsserie in Baden-Württemberg, die Alarm auslösen müsste

  3. Mit einem Schwarm billiger Wegwerf- oder Suizid-Roboter in den Krieg ziehen

    Die Zukunft des Kriegs aus der Sicht des Pentagon

  4. Vorstellung: VW Arteon

    VW Arteon

    VW stellt mit dem Arteon ein zweites Stufenheck in der Mittelklasse vor. Global könnte diese Strategie erfolgreich sein, hierzulande eher nicht. Mit den grundsätzlichen Qualitäten des Autos hat das nur wenig zu tun

Anzeige