Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 167

Zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland setzen auf Messenger

Zwei Drittel der Internetnutzer in Deutschland setzen auf Messenger

Nutzung von Kurznachrichtendiensten beziehungsweise Messenger-Apps in den vergangenen vier Wochen.

Bild: Bitkom

Die SMS lebt weiter, wird aber mit jedem Jahr ein Stückchen unpopulärer. Mittlerweile nutzen mehr als zwei Drittel der deutschen Internetnutzer Messenger-Apps.

Beim schnellen Austausch per Smartphone setzen mittlerweile 69 Prozent aller deutschen Internetnutzer auf Messenger-Apps. Das hat eine Umfrage des IT-Verbands Bitkom ergeben. Dabei wurden 1023 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Anzeige

Whatsapp ist dabei mit einem Anteil von 63 Prozent der Favorit in Deutschland vor Skype (16 Prozent) und dem Facebook Messenger (15 Prozent). Apples iMessage nutzen 9 Prozent, Google Hangouts 5 Prozent. Snapchat wird bislang selten benutzt: Nur rund 2 Prozent gaben an, in den vergangenen vier Wochen eine Nachricht damit versandt zu haben.

Mit speziellen Sicherheitsfunktionen ausgestattete Messenger wie Threema, Telegram oder Signal konnten sich laut Bitkom bislang nicht in der Breite durchsetzen. Ein Grund dafür sei, dass die großen Anbieter die Sicherheit ihrer Messenger in den vergangenen Jahren erhöht haben. So schützt WhatsApp die Nachrichten der Nutzer inzwischen mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Die SMS ist angesichts der Messenger-Konkurrenz weiter auf dem Rückzug. Nach dem Rekordjahr 2012 mit rund 60 Milliarden versandten SMS in Deutschland wurden 2015 nur noch rund 16,6 Milliarden Textnachrichten versandt. (anw)

167 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. WhatsApp führt Videoanrufe ein

    WhatsApp Videoanruf

    Die Facebook-Tochter führt in den nächsten Tagen Videotelefonate für alle Nutzer ein. Sie sollen komplett verschlüsselt werden.

  2. WhatsApp Status: Nutzer verärgert über neue Funktion

    WhatsApp Status

    Die einst gut bewertete Messaging-App hat nach der Einführung der an Snapchat angelehnten flüchtigen Status-Updates unzählige 1-Sterne-Bewertungen erhalten. Nutzer beklagen, dass dadurch beliebte Funktionen fehlen.

  3. Discover: Snapchat verbreitet journalistische Inhalte von deutschen Medien

    Snapchat-Betreiber plant angeblich Börsengang für Frühjahr

    Snapchat startet eine deutschsprachige "Discover"-Rubrik mit vier Medienpartnern. Mit dabei sind zunächst Bild, Spiegel Online, Sky Sport und Vice. Deren Inhalte sind ab sofort in der Messaging-App abrufbar.

  4. Analyse zu Messenger-Konkurrenten RCS: Wird nur was, wenn alle mitziehen

    Analyse zu RCS: Wird nur was, wenn alle mitziehen

    Der Mobilfunkverband GSMA hat auf dem MWC den Messenger-Standard "Universal Profile" vorgestellt und zeigt sich überzeugt von den Möglichkeiten des neuen Messenger-Standards. Doch einige Fragen bleiben noch offen.

  1. Whatsapp auf PC und Tablet, Backup und Alternativen

    WhatsApp

    WhatsApp informiert sehr ausführlich über seine Dienste, doch manche Fragen bleiben offen – zum Teil mit Absicht. Wir beantworten die häufigsten Fragen, unter anderem zur Nutzung auf dem PC und Tablet, sowie zu Backups, Preisen und Alternativen.

  2. Tech-Sektor-Blase: Das alte Dilemma am nicht mehr "Neuen Markt"

    Snapchat wurde beim Börsengang zum neuen Star gekürt, dabei ist man schon auf guten Kurs ins Twitter-Desaster

  3. Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    Test: Hinter den Kulissen der WhatsApp-Verschlüsselung

    WhatsApp verschlüsselt schon länger Ende-zu-Ende mit dem bei Krypto-Experten angesehenen Signal-Protokoll – jedenfalls manchmal. Verlassen konnte man sich darauf nicht. Wir versuchen die Frage zu beantworten, ob sich das geändert hat.

  1. Endgültiges Aus für LiMux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Endgtültiges Aus für Limux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Microsoft kann nach 14 Jahren Auszeit in München wieder voll "fensterln". Mit der Mehrheit der großen Koalition hat der Stadtrat endgültig beschlossen, bis 2020 wieder auf Windows umzustellen und den Ausflug in die Linux-Welt zu beenden.

  2. Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Am Beispiel der Gesichtserkennung im neuen iPhone X illustriert der Whistleblower Edward Snowden die Gefahren, denen wir uns schon in naher Zukunft stellen müssen.

  3. Intel-Computer: BSI warnt vor Sicherheitslücke, Updates teils spät

    Intel-Chipsatz B150

    Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Firmware-Risiko in vielen Desktop-PCs, Notebooks und Servern, aber manche Hersteller reagieren langsam.

  4. Steam Herbstaktion: Valve verramscht Steam Link für 5 Euro – viele Spiele reduziert

    Steam Herbstaktion: Valve verramscht Steam Link für 5 Euro

    Mit dem Steam Link lassen sich PC-Spiele auf dem Fernseher spielen. Valve verkauft die Streaming-Box nun in einer Rabattaktion für 5 statt 55 Euro. Auch viele Spiele sind preislich deutlich reduziert.

Anzeige