Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Jo Bager 218

YouTube: Harte Strafen bei Richtlinien-Verstößen

YouTube: Harte Strafen bei Richtlinien-Verstößen

Der Videodienst hat seinen Strafenkatalog für Verstöße gegen die zahlreichen Richtlinien des Dienstes verschärft. Übeltäter riskieren, von allen Monetarisierungsmöglichkeiten abgeschnitten zu werden.

YouTube hat die Strafen für Videoproduzenten verschärft, die gegen AGB die Community-und die Werbe-Richtlinien des Videodienstes verstoßen. Das Unternehmen behält sich demnach vor, Kanäle aus den Premium-Programmen Google Preferred und YouTube Originals zu verbannen. Inhalte-Anbieter können das Anrecht auf Werbevermarktung verlieren, keine Gewinne mehr ausgezahlt bekommen, aus dem Partner Programm entfernt werden sowie alle Vorteile des Creator-Programms verlieren, etwa den Zugang zu den YouTube Spaces.

Anzeige

Außerdem werden Inhalte aus dem Kanal eines Übeltäters nicht mehr YouTube-Besuchern empfohlen, etwa auf der Startseite. Je nach der Schwere der Verstöße werden die Sanktionen temporär oder unbegrenzt verhängt. Dass ein Kanal komplett aus YouTube ausgeschlossen wird, sehen die überarbeitenden Richtlinien nicht vor.

YouTube hat die inhaltlichen Grenzen für Videos sehr genau abgesteckt. So sind gemäß der Community-Richtlinien pornografische und "sexuell explizite" Inhalte ebenso verboten wie Hass, Gewalt oder "schädliche" Inhalte, also Videos, die andere Nutzer – insbesondere Kinder – zu Handlungen ermutigen, die ihnen schweren Schaden zufügen könnten

Szene aus dem ersten Logan-Video, das zu einer Bestrafung führte.
Szene aus dem ersten Logan-Video, das zu einer Bestrafung führte. (Bild: Youtube/Logan Paul)

Auch wenn die neuen Regeln und ein aktuelles Blog-Post zu dem Thema keinen Bezug darauf nehmen: Der Anlass für diese Konkretisierung der YouTube-Spielregeln dürfte der Fall von Paul Logan sein. Der YouTuber hatte in einem seiner Videos den leblosen Körper eines Menschen gezeigt, der sich offenbar selbst getötet hat. Das war offenbar ein Verstoß gegen das Verbot, gewalttätige oder blutige Inhalte hochgeladen und zu veröffentlichen, die "vorrangig in schockierender, respektloser oder effekthascherischer Art und Weise dargestellt sind. "

YouTube hatte ihn daraufhin auf mehrere Weisen sanktioniert. Unter anderem wurden Logans Videos aus dem Anzeigenprogramm "Google Preferred" entfernt, das die Kanäle von reichweitenstarken Youtubern bevorzugt mit Werbung von großen Marken ausstattet. Paul flog außerdem aus der für den Abo-Dienst Youtube Red produzierten Web-Serie "Foursome".

Mittlerweile hal Logan nochmal nachgelegt und ein Video veröffentlicht, in dem er mit einem Taser auf tote Ratten schießt. Daraufhin hat ihm YouTube "temporär" sämtliche Werbung auf seinen Kanälen gesperrt. (jo)

218 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Strengere Regeln für YouTube-Kanäle, die Geld verdienen wollen

    Strengere Regeln für YouTube-Kanäle, die Geld verdienen wollen

    YouTube wird strenger bei der Ausschüttung von Werbegeldern: Wer mit einem Kanal weiterhin Geld verdienen will, muss mindestens 1000 Abonnenten und 4000 Stunden "Sehdauer" vorweisen. Kleine Kanäle gehen künftig leer aus.

  2. Video aus dem “Selbstmord-Wald”: Google schmeißt Youtube-Star aus Werbeprogramm

    Video aus dem “Selbstmord-Wald”: Google schmeißt Youtube-Star aus Werbeprogramm

    Youtube zieht Konsequenzen, nachdem der Vlogger Logan Paul ein geschmackloses Video veröffentlicht hatte, in dem eine menschliche Leiche zu sehen war. Der Youtube-Star wird vom ganz großen Werbegeschäft abgeschnitten.

  3. YouTube: Apple-TV-App komplett überarbeitet – ohne 4K

    Apple TV

    Die tvOS-App des Videodienstes hat eine neue Bedienoberfläche und weitere Funktionen erhalten. 4K-Videos sind nun markiert, lassen sich aber nicht in voller Auflösung wiedergeben – Google sieht Apple in Zugzwang.

  4. YouTube will Minderjährige besser schützen

    YouTube

    Die Videoplattform hat bereits mehrere tausend Videos und Werbungen entfernt, die sich als familienfreundlich ausgeben, es aber nicht sind. Die Maßnahmen betreffen sowohl Youtube als auch den neuen Service YouTube Kids.

  1. Android-Backup: So gelingt die Datensicherung

    Apps, Fotos, Kontakte: Auf Ihrem Android-Smartphone lagern unzählige wichtige Daten. Wir zeigen, wie Sie ein Daten-Backup Ihres Handys anlegen.

  2. Youtube-Ersatz für den Fire TV finden

    Die Youtube-App ist für Fire TV ab 2018 nicht mehr verfügbar. Wir zeigen dir, wie du Youtube auf dem Fire TV trotzdem weiterhin nutzen kannst.

  3. Wie mache ich meinen Fernseher zum Smart-TV?

    Apple TV

    Sie haben einen alten Fernseher, den Sie zum Smart-TV umrüsten möchten? Dann lesen Sie sich unsere folgenden Tipps durch.

  1. BMW X4 in zweiter Generation

    BMW

    BMW stellt sein Crossover auf Basis des X3 auf dem 88. Genfer Salon (8. bis 18. März 2018) in zweiter Generation vor. Erste veröffentlichte Bilder zeigen das leicht vergrößerte SAC (Sports Activity Coupé) vorn gründlich retuschiert und an der hinteren Hälfte recht deutlich verändert

Anzeige