Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Denise Bergert 144

Xiaomi kündigt Vorzeige-Smartphone Mi 6 an

Xiaomi kündigt Vorzeige-Smartphone Mi 6 an

Das Mi 6 wird in vier Farben sowie als Sonderausgabe Mi 6 Ceramic angeboten.

Bild: Miui

Das neue Smartphone-Flaggschiff von Xiaomi bietet einen Snapdragon-835-Prozessor und eine Dual-Kamera zum Preis von umgerechnet 340 Euro.

Anzeige
Samsung Galaxy S8 G950F schwarz
Samsung Galaxy S8 G950F schwarz ab € 749,–

Der chinesische Hersteller Xiaomi kündigt mit dem Mi 6 sein neues Smartphone-Flaggschiff an. Als Herzstück des Geräts dient der Snapdragon 835 von Qualcomm, der aktuell nur im morgen erscheinenden Samsung Galaxy S8 stecken wird, aber auch in Sonys kommendem Xperia XZ Premium Verwendung finden soll. Während Samsung und Sony für die High-End-Rechenpower 799 beziehungsweise 749 Euro verlangen, erscheint das Xiaomi Mi 6 mit umgerechnet 340 Euro schon fast als Schnäppchen.

Rückseite aus Glas oder Keramik

Der LCD-Bildschirm des Mi 6 bietet Full-HD-Auflösung und eine Diagonale von 5,15 Zoll. Er wird von einer gebogenen Glasscheibe eingeschlossen, die auch die Rückseite des Smartphones abdeckt, der Rahmen besteht aus Edelstahl. Alternativ ist das Mi 6 auch mit einer kratzfesten Keramik-Rückseite erhältlich. Der Home-Button unterhalb des Displays dient gleichzeitig als Fingerabdrucksensor. Laut Hersteller ist das Mi 6 gegen Spritzwasser geschützt, eine IP-Zertifizierung hat das Gerät jedoch nicht.

Rückseitig verbaut Xiaomi zwei Kameralinsen, die jeweils Fotos mit einer Auflösung von 12 Megapixeln schießen: Das Weitwinkelobjektiv mit einer Offenblende von f/1.8 besitzt einen optischen Bildstabilisator, die Telelinse mit f/2.6 ist hingegen für Porträts geeignet. Das Xiaomi Mi 6 kann Videos in 4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde oder Zeitlupen-Videos mit 120 Bildern in 720p-Auflösung aufnehmen. Frontseitig verbaut Xiaomi eine Selfie-Kamera mit 8-Megapixel-Auflösung.

microSD-Slot und Kopfhörerbuchse fehlen

Der Achtkernprozessor Snapdragon 835 im Xiaomi Mi 6 taktet mit bis zu 2,45 GHz, ihm stehen 6 GByte LPDDR5-RAM zur Seite. Der interne Speicher fasst je nach Ausführung 64 oder 128 GByte. Eine Erweiterung über microSD-Karten ist nicht vorgesehen, das Smartphone bietet jedoch Platz für zwei Nano-SIM-Karten. Aufgeladen wird der 3350 mAh große Akku per USB-C-Anschluss an der Unterseite. Dank Quick Charge 3.0 soll er sich schneller betanken lassen. Neben Bluetooth 5.0 und WLAN nach dem ac-Standard unterstützt das Mi 6 auch NFC. Auf eine Klinkenbuchse für Kopfhörer verzichtet Xiaomi jedoch.

Xiaomi will das Mi 6 ab dem 28. April in den Farben Weiß, Schwarz, Blau und Silber in China anbieten. Die 64-GB-Version kostet dort umgerechnet 340 Euro, die 128-GB-Version wird für umgerechnet 396 Euro angeboten. Für die Keramik-Fassung mit 128 GB Speicher und vergoldeter Kamera-Einfassung werden umgerechnet 405 Euro fällig. Da das Xiaomi Mi 6 offiziell nicht in Deutschland angeboten wird, bleibt Interessierten nur der Import des Smartphones. Hierbei muss jedoch bedacht werden, dass das hierzulande genutzte LTE-Band 20 vom Mi 6 nicht unterstützt wird. (anw)

144 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Xiaomi Mi Mix: Futuristisches Smartphone mit nahezu randlosem Display

    Xiaomi bringt Smartphone mit nahezu randlosem Display

    Das 6,4-Zoll Display des Xiaomi Mi Mix nimmt satte 90 Prozent der Vorderseite ein und ist auf drei Seiten nahezu randlos. Das futuristische Android-Smartphone soll noch im November auf den Markt kommen.

  2. Xiaomi Mi Max: 6,44-Zoll-Phablet und überarbeitetes MIUI-OS für China

    Xiaomi: Max-Phablet und MIUI-8-OS

    Das neue Xiaomi-Phablet Mi Max könnte mit einer Bildschirm-Diagonale von 6,44 Zoll Sonys Xperia Z Ultra als größtes Smartphone am Markt beerben. Es ist allerdings eher unwahrscheinlich, dass das Gerät nach Deutschland kommt.

  3. Highend aus China: Android-Smartphone Xiaomi Mi 5 im Test

    Xiaomi Mi 5

    Kein Hersteller verkauft mehr Smartphones in China als Xiaomi, während der Hersteller hierzulande nicht mal offiziell Geräte anbietet. Was an dem neuen Spitzenmodell Mi 5 dran ist, hat sich das Team von TechStage angeschaut.

  4. Lenovo kündigt Moto G und Moto G Plus an

    Lenovo kündigt Moto G und Moto G Plus an

    Die vierte Generation der Moto-G-Familie soll in Kürze erhältlich sein. Mit dem Moto Maker können Vorder- und Rückseite mit Farben und Motiven individualisiert werden.

  1. Ein bisschen Science-Fiction: Samsung Galaxy S8 und S8+ im Test

    Ein bisschen Science-Fiction: Samsung Galaxy S8 und S8+ im Test

    Volltreffer für Samsung: Galaxy S8 und S8+ sind nicht nur die schnellsten Android-Smartphones, die wir jemals im c't-Testlabor hatten. Sie setzen auch optisch Trends. Der Assistent Bixby ist allerdings noch ziemlich peinlich.

  2. Samsung Galaxy S7 und S7 Edge im Test: Schnell, langer Atem, lichtempfindliche Kamera

    Samsung Galaxy S7 und S7 Edge im Test: Schnell, langatmig, lichtempfindliche Kamera

    Samsung setzt mit seinen High-End-Smartphones der Galaxy-S-Serie immer wieder die Maßstäbe für Android-Smartphones. Das ist dem Unternehmen auch beim Galaxy S7 und S7 Edge gelungen, vor allem in puncto Performance und Kamera – im c't-Test kamen aber auch einige Schwächen zum Vorschein.

  3. OnePlus 2 im Test: Der Flaggschiff-Mitsegler

    OnePlus 2 im Test: !!!

    Das OnePlus 2 ist kein Flaggschiff-Killer, aber für 399 Euro ein verdammt gutes Smartphone. OnePlus hat gegenüber dem Vorgänger die Kamera und das Display verbessert - kürzer sind dagegen die Laufzeiten.

  1. Reportage: Mercedes Classic Center Fellbach

    Im Mercedes Classic Center Fellbach

    Im Mercedes Classic Center werden alle je gebauten Mercedes- und Daimler-Modelle betreut, gepflegt, repariert, restauriert und notfalls wieder neu aufgebaut. Wenn man möchte, bekommt man einen viele Jahrzehnte alten Neuwagen

  2. Zwei Jahre Apple Watch: Fast so groß wie Rolex

    Apple Watch in Berlin

    In dieser Woche feiert die Computeruhr aus Cupertino runden Geburtstag. Mac & i blickt zurück.

  3. Kommentar zu Amazons Echo Look: 1 und 3 und 2 und los!

    Kommentar: Amazons Echo Look - 1 und 3 und 2 und los!

    Mit dem Look erweitert Amazon seine Echo-Serie um ein Gerät mit Kamera, das Modetipps gibt. Dabei vergisst der Online-Händler, an der eigentlichen Baustelle zu arbeiten: Alexa.

  4. Karl Klammer wurde auf dem Mac gestaltet

    Microsofts Clippy wurde auf dem Mac gestaltet

    In einem Interview hat Kevan Atteberry, der Illustrator des von vielen Nutzern hassgeliebten Office-Assistenten, Details über die Entstehung verraten.

Anzeige