Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Jo Bager

Wochenrückblick Replay: Von Cheatern, Datenschützern und Bitcoin-Zockern

Wochenrückblick Replay: Von Cheatern, Datenschützern und Bitcoin-Zockern

Der Höhenflug des Bitcoin, Sicherheitslücken in Banking-Apps, die neue EU-Datenschutzverordnung: Die wichtigsten Meldungen der letzten Woche.

Der US-Spieleentwickler Epic hat zwei Spieler des Actionspiels Fortnite Battle Royale vor Gericht gezerrt, weil sie Code von Fortnite manipuliert haben sollen. Einer der beiden ist erst 14 Jahre alt, ihm droht eine Schadensersatzforderung in Höhe von bis zu 150.000 US-Dollar. Das hat jetzt die Mutter auf den Plan gerufen. Epic nutzt nach ihrer Ansicht der Mutter ihren Sohn als Sündenbock für die Unfähigkeit, selbst keine geeigneten Maßnahmen gegen Cheats ergriffen zu haben: Die meistgelesene Meldung der vergangenen Woche.

Anzeige

In insgesamt 31 Online-Banking-Apps steckt eine Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, die Kontrolle über die Anwendungen zu übernehmen. Der Angriff ist zwar nicht ganz trivial, zeigt aber (mal wieder) die Schwächen des App-TAN-Verfahrens auf.

Restoring Internet Freedom Order (etwa: Anordnung zur Wiederherstellung der Internet-Freiheit) hört sich erst einmal gut an. Das so benannte, auf der Website der FCC veröffentlichte Dokument zeigt allerdings auf, wie in den USA die Netzneutralität abgeschafft werden soll. Forist Cmdr_Archer verweist auf die Auswirkungen fehlender Netzneutralität, die man in Portugal schon sehen kann.

Der Aktivist Max Schrems möchte Unternehmen zu mehr Datennschutz bewegen - notfalls vor Gericht. (Bild: Europe-vs-Facebook)

Bis zum 25. Mai 2018 müssen Unternehmen ihre Prozesse auf die neue EU- Datenschutzgrundverordnung umgestellt haben. Ab diesem Zeitpunkt können die Aufsichtsbehörden bei Verstößen Bußgelder in Höhe von bis zu 4 Prozent des weltweiten Unternehmensumsatzes verhängen und Abmahnungen drohen. Doch viele Unternehmen sind noch nicht vorbereitet. Noyb, dem neuen NGO des Aktivisten Max Schrems, soll das neue EU-Datenschutzrecht als Hebel verwenden, um Unternehmen zu mehr Datenschutz zu zwingen.

Die Digitalwährung Bitcoin im Höhenflug – mehr als 10.000 Dollar betrug der Kurs zeitweise. Doch die US-Börsenaufsicht warnt Anleger. Im Zweifelsfall drohe sogar ein Totalverlust.

Gefahr droht auch Nutzern von ISDN-Anlagen – auch ältere Anlagen ohne Internetanbindung sind betroffen – sowie von macOS Sierra. Dr. Sheldon Cooper hat einen Verdacht, was eine Ursache für die Lücke gewesen sein könnte. (jo)

Kommentieren

Themen:

Anzeige
  1. Noyb: Max Schrems will mit neuer NGO EU-Datenschutz durchsetzen

    Noyb: Max Schrems will mit neuer NGO für mehr Datenschutz kämpfen

    Die verschärften Datenschutz-Regeln in der Europäischen Union will sich der mit seinen Klagen gegen Facebook bekannt gewordene Aktivist Max Schrems zunutze machen und mittels Sammelklagen die Rechte der Nutzer schützen. Dafür sammelt er nun Geld.

  2. Cheating in Fortnite: Epic zerrt 14-jähriges Kind vor Gericht, Mutter läuft Sturm

    Cheating in Fortnite: Epic zieht 14-jähriges Kind vor Gericht, Mutter geht dazwischen

    Epic verklagt einen 14-jährigen Spieler; es drohen Schadensersatzansprüche von bis zu 150.000 US-Dollar. Die Mutter kritisiert Epic in einem Brief ans Gericht scharf.

  3. #heiseshow: DSGVO und Noyb – Bekommt Europas Datenschutz jetzt Zähne?

    #heiseshow, live ab 12 Uhr: DSGVO und Noyb – Bekommt Europas Datenschutz jetzt Zähne?

    2018 treten in Europa neue Datenschutzregeln in Kraft und der Facebook-Kritiker Max Schrems will das nutzen, um große IT-Unternehmen endlich dazu zu zwingen, die Rechte ihrer Nutzer zu wahren. Wie das klappen soll, erklärt er uns in der #heiseshow.

  4. High-Sierra-Root-Lücke: Apple verspricht Abhilfe

    Apple-Logo

    Der Konzern will das schwere Sicherheitsproblem per Software-Update lösen, nennt aber noch keinen zeitlichen Rahmen.

  1. Bitcoins kaufen - so geht's

    Wer hat inzwischen nicht von der Kryptowährung "Bitcoin" gehört? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in den Bitcoin-Handel einsteigen können.

  2. Pro & Contra: Tut Apple genug für die Sicherheit?

    In letzter Zeit häufen sich Berichte über Sicherheitslücken bei macOS und iOS. Reicht Apples Engagement, um seine Systeme sicher zu halten?

  3. nachgehakt: Datenschutzgrundverordnung

    nachgehakt: Datenschutzgrundverordnung

    Ende Mai 2018 tritt die neue Datenschutzverordnung in Kraft, die einheitlich für die gesamte EU gilt. Sie bringt neue Rechte für Verbraucher, aber auch mehr Pflichten für Unternehmen mit sich.

  1. Test Seat Leon 1.4 TSI ACT Xcellence

    Seat Leon 1.4 ACT

    Der Leon ist Seats Bestseller und wurde im Herbst 2016 ein wenig überarbeitet. Ein Teil des Updates steht noch aus, doch das muss kein Hindernis für einen Kauf sein. Die entscheidende Veränderung ist schon erfolgt, wie ein Test mit dem Leon 1.4 TSI ACT zeigt

  2. Ein außergewöhnlicher Gentleman: Der Daimler Super Eight

    „Darf ich hinten sitzen?“ In den Niederungen des Straßenverkehrs klingt dieser Satz vielleicht befremdlich. Aber wer schon mal im Fond des Jaguar Daimler Super Eight Platz nehmen durfte, hat auf einmal größtes Verständnis

  3. Vorstellung: Hyundai i20 Facelift

    Hyundai i20 Facelift

    Es wird vermutlich nicht die letzte Angebotsbeschneidung sein, die Diesel-Interessenten hinnehmen müssen. Hyundai überarbeitet den Kleinwagen i20 und nimmt das als Anlass, die beiden Selbstzünder mit 75 und 90 PS aus dem Sortiment zu nehmen

  4. Vorstellung: BMW Concept iX3

    BMW concept iX3

    Der BMW iX3 nutzt als erster BMW die neue eDrive Plattform. Die technischen Daten sind vorläufig: über 200 kW Motorleistung, über 400 km Reichweite, über 70 kWh Batteriekapazität. Gebaut wird der iX3 vorerst in China. Dort wurde nun auch das induktive Laden für den 530e vorgestellt

Anzeige