Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.197 Produkten

Hartmut Gieselmann 600

Windows 8 ohne DVD-Wiedergabe im Standard-Lieferumfang

Anders als im aktuellen Windows 7 wird der Windows Media Player von Windows 8 von Haus aus keine Video-DVDs mehr abspielen können. Anwender müssen für das DVD-Playback in den einzelnen Betriebssystem-Versionen den (kostenpflichtigen) Windows Media Center oder eine DVD-Player-Software von einem Dritthersteller installieren, schreibt Windows-Entwickler Steven Sinofsky in seinem Blog. Daten-Discs sind nicht betroffen. Wie bisher wird Windows 8 Daten von CDs, DVDs und Blu-ray Discs lesen können – wenn denn ein optisches Laufwerk vorhanden ist.

Anzeige

Sinofsky begründet Microsofts Entscheidung mit sich wandelnden Sehgewohnheiten der Nutzer. Der Konsum von TV-Sendungen, Video-DVDs und Blu-ray-Filmen auf Windows-Rechnern sei stark rückläufig. Stattdessen würden Nutzer mehr Online-Clips und Video-Dateien schauen. Weil für die Wiedergabe Disc-basierter Filme hohe Lizenzkosten für die Audio- und Video-Codecs zu zahlen sind – für Video-DVDs sind beispielsweise MPEG-2 und Dolby Digital Pflicht –, habe man sich entschlossen, diese im Unterschied zu Windows 7 standardmäßig nicht in Windows 8 zu integrieren. Damit komme man Forderungen von Industriepartnern nach, die diese Kosten einsparen wollen.

PC-Hersteller wie Dell oder HP mussten bei Windows 7 – mit Ausnahme der günstigen Starter Edition – bislang ebenfalls für die enthaltenen Video-DVD-Codecs Lizenzgebühren zahlen, selbst wenn ihre Rechner gar kein optisches Laufwerk integriert hatten. Zudem konnten andere Software-Player nicht auf die in Windows integrierten MPEG-2- und Dolby-Digital-Codecs zugreifen. Installierte man Software-Player wie PowerDVD oder WinDVD, so brachten diese ihre eigenen Codecs mit. Der Kunde musste die Lizenzkosten letztlich doppelt zahlen.

Jetzt können PC-Hersteller bei Rechnern mit optischem Laufwerk den zugehörigen Software-Player frei wählen. Hersteller von Software-Playern wie Nero, Corel, Cyberlink oder Arcsoft dürfte Microsofts Entscheidung freuen, weil sie nun einen kostenlosen Konkurrenten loswerden.

Von Haus aus bringt Windows 8 eine Reihe von Audio- und Video-Codecs mit, darunter H.264, VC-1/WMV und MP4 pt. 2 sowie PCM, MP3, WMA und AAC. Laut Sinofsky können alle Metro-Apps die in Windows 8 integrierten Codecs nutzen. Ob die Anbieter der Metro-Apps für die Nutzung der Codecs weitere Lizenzgebühren zahlen müssen, bleibt allerdings unklar.

Neu hinzugekommen bei den Audio-Codecs ist Dolby Digital Plus (in Stereo und 5.1), jedoch nicht dessen Varianten für DVD- und Blu-ray-Videos, wie Dolby in einer Mitteilung bestätigt. Laut Dolby sollen die nötigen Lizenzkosten nicht von Microsoft, sondern von den OEM-Herstellern gezahlt werden. Die Gebühr werde teurer, wenn die Rechner ein optisches Laufwerk mitbringen und Disc-basierte Video-Medien unterstützt werden sollen. Dolby erwartet den Start von Windows 8 nicht vor dem 1. Oktober. (hag)

600 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Pioneer kündigt erste PC-Laufwerke für die Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays an

    Pioneer kündigt erste PC-Laufwerke für die Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays an

    Der Elektronikkonzern will im kommenden Monat zwei BDXl-Laufwerke auf den japanischen Markt bringen, mit denen sich Filme von 4K-Discs wiedergeben lassen – allerdings nur in Zusammenspiel mit weiterer Hard- und Software.

  2. Ultra HD Blu-ray: Erster Software-Player zertifiziert

    Blu-Ray, DVD

    Cyberlink hat mitgeteilt, dass sein für Windows-PCs verfügbares Programm "PowerDVD" als erster Software-Player künftig in der Lage sein wird, ultrahochaufgelöste Filme von 4K-Discs abzuspielen.

  3. AACS-2.0-Hack: Tool soll Kopierschutz von Ultra HD Blu-rays entfernen

    AACS-2.0-Hack: Tool soll Kopierschutz von Ultra HD Blu-rays entfernen

    Ein nach eigenen Angaben in Russland beheimatetes Unternehmen bietet über das Internet ein Windows-Programm an, mit dem sich der Kopierschutz AACS 2.0 aushebeln lassen soll. So ließen sich 1:1-Kopien von 4K-Discs anfertigen.

  4. Erstmals Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays am PC - zumindest in der Theorie

    Erstmals Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays am  PC - zumindest in der Theorie

    Bislang ließen sich ultrahochaufgelöste "4K"-Videos von Ultra HD Blu-rays nur über Standalone-Player abspielen. Cyberlink ändert dies mit seiner Media-Player-Software "PowerDVD 17 Ultra". Die Hürden bis zum UHD-Videogenuss sind jedoch hoch.

  1. Ultra HD Blu-ray: Filme und Player für 4K-Auflösung

    Ultra HD Blu-ray: Filme und Player für 4K-Auflösung

    Die neue Blu-ray-Variante für "4K"-Filme soll ultimative Bildqualität liefern. Hier erfahren Sie, was Sie über Ultra HD Blu-ray wissen müssen und für wen sich die 4K-Auflösung lohnt.

  2. Dual Boot: Zwei Windows-Systeme parallel nutzen

    Windows 7 und Windows 10 auf einem Rechner? Ein solches Dual-Boot-System kannst du super einfach umsetzen.

  3. Das Gratis-Upgrade auf Windows 10

    Das Gratis-Upgrade auf Windows 10

    Was ist neu in Windows 10, was ist besser und was schlechter? Und: Kann ich das Gratis-Upgrade für Windows 10 immer noch bekommen? Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick zu Microsofts neuem Betriebssystem und Antworten auf häufige Fragen.

  1. Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    Adblocker: Gute Chancen für Adblock Plus vor dem OLG Hamburg

    In einem weiteren Verfahren setzt sich der Anbieter Adblock Plus Eyeo voraussichtlich gegen Verlage durch. Die Richter sahen keinen Wettbewerbsverstoß durch den Werbeblocker.

  2. "Textbombe" chaiOS: Apple stellt Abhilfe in Aussicht

    iphone

    In der kommenden Woche will Apple per System-Update verhindern, dass sich iPhone, iPad und Mac allein durch den Empfang einer Nachricht zum Absturz bringen lassen. Ältere iOS-Versionen dürften verwundbar bleiben.

  3. Gemeinsame Codebasis: Office für Mac soll schneller zu Windows-Pendant aufschließen

    Office für Mac

    Microsoft liefert wichtige Funktionen wie die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten auf dem Mac nach. Eine zusammengeführte Codebasis soll sicherstellen, dass neue Office-Funktionen künftig umgehend auf andere Plattformen kommen.

  4. NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    NSA-Befugnis zur Massenüberwachung: US-Senat segnet Verlängerung ab

    Dank vieler Stimmen aus dem Lager der Demokraten hat der Senat ein umstrittenes Überwachungsgesetz für weitere sechs Jahre verlängert. Lange war darüber diskutiert worden, ob US-Bürger besser geschützt werden müssen.

Anzeige