Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Achim Barczok 130

Windows 8: Betriebssystem für alle Formfaktoren

Windows-Chef Steven Sinofsky gewährte in Barcelona Einblick in Windows 8. (Bild:  heise mobil )

"Keine Kompromisse bei ARM", lautete eine der Kernbotschaften auf der offiziellen Vorstellung der Consumer Preview von Windows 8 in Barcelona. Zwei Stunden Zeit nahm sich Microsoft, nicht nur durch die verschiedenen Funktionen von Windows 8 vorzuführen, sondern auch, um zu demonstrieren, dass Windows 8 auf einem ARM-Tablet genauso wie auf einem 80-Zoll-Touchscreen läuft. Oder wie Steven Sinofsky es ausdrückte: "Sie suchen sich den Formfaktor aus, und Windows 8 wird Ihnen folgen".

Insgesamt drei ARM-Geräte hatte Microsoft auf der Bühne: Auf einem Tablet mit Nvidias Tegra 3 zeigte Microsoft Teile der Windows-Demo, zu sehen waren aber auch Geräte mit der "nächsten Generation" der SoCs von Qualcomm und Texas Instruments. Dazu zeigte Microsoft auch einen Prototypen mit Intels nächster Atom-Generation Clover-Trail. Diese vier Plattformen sind die Tablet-Chipsätze, die den für Windows 8 eforderlichen "Connected Standby"-Modus beherrschen und mit denen Microsoft mit Windows 8 auf Tablets starten will. Andere Prozessorhersteller wie Samsung bleiben außen vor. Microsoft zeigte aber nur das Metro-Design und ging nur flüchtig auf die Funktionen von Windows auf ARM ein.

Anzeige

Egal ob ARM oder Intel, der Anwender soll keine Unterschiede merken. Beim Download von Metro-Apps wird über den Windows Store geregelt, dass der Anwender je nach Prozessor-Architektur den richtigen Code erhält. Die gezeigten Tablets waren allesamt Referenzdesigns, also keine Geräte für den Markt. Es soll sich dabei auch um die Geräte handeln, die an ausgewählte Entwickler verteilt werden. Einen anderen Zugang zur Windows on ARM gibt es nicht, die Consumer Preview zum Download ist nur für Geräte mit Intel-Architektur.

Zu Details, wie das Entwicklerprogramm genau abläuft, wollte sich Sinofsky nicht äußern: "Das ist Sache der Chipsatzhersteller". Qualcomm legte vor und kündigte noch am Mittwoch ein "Invitation-Only"-Programm an, das Entwicklern Geräte mit Windows On ARM bereitstellt, die mit dem Snapdragon S4 MSM8960 SoC laufen. Auch Nvidia bestätigte inzwischen, ein solches Entwickler-Programm ebenfalls gemeinsam mit Microsoft anzubieten. [Update] Auch Texas Instruments hat die Referenzgeräte an ausgewählte Entwickler weitergegeben, erlaubte in Barcelona aber keinen Blick darauf. Microsoft habe dies den Chipsatzherstellern untersagt, so ein Sprecher von TI. [/Update]

Microsoft zeigte Windows 8 auf diversen Formfaktoren (Bild:  heise mobil )

Sinofsky betonte, dass man weiterhin plane, mit Windows 8 auf ARM- und Intel-Architektur gleichzeitig zu starten. Einen genauen Termin nannte er aber noch nicht. Details zu Windows on ARM liefert Microsoft in einem detaillierten Eintrag auf dem MSDN-Blog.

Microsoft redet gerne über die Vorzüge von Windows 8 und Metro UI auf Tablets, zeigte Windows 8 aber auch auf Ultrabooks und PCs. "Das Betriebssystem skaliert mit dem Anwender", so Sinofsky. So führte Microsoft das Betriebssystem auf einem "Next-Gen-Ultrabook" vor, das mit Ivy-Bridge-CPU und Touchscreen ausgestattet ist. Zum Schluss hatte Microsoft noch eine Überraschung parat und zeigte Windows 8 auf einem 80-Zoll-Bildschirm, der die Eingaben von mehreren Personen gleichzeitig registriert. (acb)

130 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Intel warnt Qualcomm und Microsoft wegen x86-Emulator

    x86-Prozessoren von Intel, AMD und TI

    Intels Rechtsabteilung geht in Stellung: Im Herbst sollen erste Windows-10-Tablets mit ARM-Chips von Qualcomm erscheinen, die auch Win32-Software mit x86-Code ausführen.

  2. Windows 10 "Cellular PC": ARM-Chips führen x86-Code aus

    Windows-10-Tablet mit Qualcomm Snapdragon

    Für das kommende Jahr verspricht Microsoft Windows-10-Tablets mit 64-Bit-ARM-SoCs und LTE-Mobilfunk, die auch "klassische" 32-Bit-x86-Software für Windows ausführen.

  3. Microsoft zeigt Windows 10 auf ARM64

    Windows 10 on ARM mit x86-Emulation

    Während der Build-Konferenz erklärte Microsoft einige weitere Details der kommenden Windows-10-Version für ARM-Mobilrechner samt der eingebauten x86-Emulation.

  4. Windows-10-Tablets mit LTE, eSIM, Atom oder ARM sind "Always Connected PCs"

    Windows 10 Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon

    Microsoft präsentiert auf der Computex die Partnerfirmen für die im Herbst erwarteten Tablets und 2-in-1-Notebooks mit Qualcomm Snapdragon 835 oder Intel Atom und Mobilfunk-Modems.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.10

    Linux-Kernel 4.10

    Linux 4.10 bringt eine weitere Möglichkeit, um in virtuellen Maschinen den Grafikprozessor des Hosts zu verwenden. Ein RAID-Cache kann die Performance von Festplatten-Arrays steigern. Firefox soll nicht mehr so leicht ruckeln, wenn der Kernel große Datenmengen schreibt. Außerdem unterstützt Linux einen Schlafzustand moderner Notebooks jetzt besser.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.11

    Linux-Kernel 4.11

    Die neue Kernel-Version unterstützt moderne Stromspartechniken besser und kann so die Akkulaufzeit steigern. Die Entwickler haben Grundlagen gelegt, um auf x86-64-Systemen bald bis zu 1 Petabyte Arbeitsspeicher ansprechen zu können. Die nächste Kernel-Version bringt zudem eine Technik, um die 3D-Beschleunigung von Radeon-GPUs in VMs nutzen zu können. Auch die Unterstützung für den Raspberry Pi wird besser.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.5

    Die Neuerungen von Linux 4.5

    Einige aktuelle Radeon-Grafikkarten können mit dem neuen Linux-Kernel deutlich mehr 3D-Performance liefern. Die neue Version unterstützt den Raspberry Pi besser und schützt vor Hardware-Defekten durch unbedachte Löschbefehle. Eine ganze Latte neuer und weiterentwickelter Treiber verbessert die Hardware-Unterstützung.

  1. WPA2: Forscher entdecken Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    WLAN

    Sicherheitsforscher haben offenbar kritische Lücken im Sicherheitsstandard WPA2 entdeckt. Sie geben an, dass sich so Verbindungen belauschen lassen.

  2. Kilonova nachgewiesen: Forscher beobachten erstmals direkt Quelle von Gravitationswellen

    Kilonova

    Die größten Detektoren haben schon mehrmals Gravitationswellen als Zeugnisse extremster Ereignisse im All registriert. Nun konnten sie dank ihnen erstmals direkt die Verschmelzung zweier Neutronensterne beobachten. Für Astronomen beginnt eine neue Ära.

  3. Fahrbericht Kia Stinger GT

    "Wer soll das denn kaufen?", fragten die meisten Autofreunde, als sie Bilder von Kias Stinger sahen, denn die Bilder verrieten es nicht. Man muss ihn fahren, dann ist die Antwort glasklar: Freunde der Fahrdynamik

  4. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

Anzeige