Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Christof Windeck 13

Windows-10-Tablets mit LTE, eSIM, Atom oder ARM sind "Always Connected PCs"

Windows 10 Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon

Windows 10 Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon

Bild: Microsoft

Microsoft präsentiert auf der Computex die Partnerfirmen für die im Herbst erwarteten Tablets und 2-in-1-Notebooks mit Qualcomm Snapdragon 835 oder Intel Atom und Mobilfunk-Modems.

Die Notebook-Hersteller Asus, HP, Huawei, Lenovo, Vaio und Xiaomi wollen Microsofts Always Connected PCs bauen: Leichte, ausdauernde Tablets, Notebooks und Hybride mit Windows 10 und integrierten LTE-Modems. Fester Bestandteil dieser im Dezember 2016 von Microsoft als "Cellular PCs" angekündigten Mobilrechner ist eine eSIM; Microsoft verhandelt darüber derzeit mit Mobilfunkunternehmen.

Anzeige

Als Chip-Partner nennt Microsoft auf der Computex Intel (Atom, Core m/i) und Qualcomm (Snapdragon 835). Das ARM-SoC wollen aber anscheinend nur Asus, HP und Lenovo verwenden. Ob Microsoft auch einen eigenen Always Connected PC herausbringt, etwa unter der Surface-Marke, ist weiter unklar.

Die ARM64-(ARMv8-A-)Kompatibilität und der x86-/Win32-Emulator kommen wohl mit dem angekündigten Windows 10 Fall Creators Update.

Der Qualcomm Snapdragon 835 besitzt acht leistungsstarke Kryo-Kerne und ein integriertes LTE-Modem. Mit einer solchen Kombination kann Intel noch immer nicht aufwarten: Konkurrenzfähige LTE-Chips gibts bei Intel nur einzeln.

Intel will ebenfalls die eSIM unterstützen. Welche Intel-CPU-Familie in die Always Connected PCs mit x86-SoCs kommt, ist jedoch offen. Die ersten 10-nm-Chips der Reihe Core i-8000 alias Cannon Lake/Cannonlake hat Intel bereits in 2-in-1-Geräten gezeigt. Sie sollen noch 2017 kommen. Sie dürften aber viel teurer sein als ein Snapdragon 835.

Für günstigere Tablets sind bei Intel bisher noch die 2015 vorgestellten "Cherry Trail"-Atoms wie Atom x5-Z8500 oder x7-Z8700 aktuell. Vom aktuellen Apollo Lake gibt es bisher nur Embedded-Typen wie den Atom x7-E3950.

Für Billig-Tablets hat Intel auch die von TSMC gefertigten 28-nm-SoCs wie den Atom x3-C3265RK mit eingebautem UMTS-Modem im Programm (Sofia-3G). Angeblich sollen dieses Jahr auch noch "Gemini Lake"-Atoms kommen, wohl mit leicht verbesserten CPU-Kernen vom Typ "Goldmont Plus". (ciw)

13 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Always Connected PC: Notebooks und Tablets mit Gigabit-LTE von Asus und HP

    Always Connected PC HP Envy x2

    Die ersten Windows-10-Mobilrechner mit dem 64-Bit-ARM-SoC Qualcomm Snapdragon 835 sollen noch vor Silvester erscheinen

  2. Always Connected PCs mit Snapdragon 835 und Windows 10 rücken näher

    Always Connected PC mit Qualcomm Snapdragon 835

    Noch im Weihnachtsgeschäft sollen die ersten Windows-10-Notebooks/Tablets mit ARMv8-CPU und LTE-Modem erscheinen; sie sind aber wohl nicht besonders flink.

  3. Intel warnt Qualcomm und Microsoft wegen x86-Emulator

    x86-Prozessoren von Intel, AMD und TI

    Intels Rechtsabteilung geht in Stellung: Im Herbst sollen erste Windows-10-Tablets mit ARM-Chips von Qualcomm erscheinen, die auch Win32-Software mit x86-Code ausführen.

  4. "Always connected PCs": Microsoft und Qualcomm setzen auf Windows on ARM

    "Always connected PCs": Microsoft und Qualcomm setzen auf Windows on ARM

    Richtiges Windows, das auf einem Snapdragon läuft: Microsoft und Qualcomm zielen mit dem Konzept des "Always connected PC" auf digitale Nomaden, die sich ununterbrochene Konnektivität und lange Laufzeiten wünschen.

  1. Intel Apollo Lake: Atom-Celeron schneller und mit 4K/60 Hz

    ASRock J3455-ITX mit Celeron J3455 (Intel Apollo Lake)

    Ein erster Test des sparsamen Celeron J3455 auf einem Mini-ITX-Mainboard offenbart einerseits attraktive Funktionen und bestätigt die von Intel versprochene CPU-Performance. Andererseits zeigen sich aber auch deutliche Einschränkungen.

  2. Netflix in Ultra HD auf bezahlbarem Mini-PC

    Netflix Ultra HD auf Intel Apollo Lake

    Außer teureren Windows-10-Computern mit Core i-7000 beliefert Netflix auch Rechner mit billigeren "Apollo Lake"-Celerons mit 4K-Material – aber nur manche.

  3. Intel Celeron J4105: Gemini Lake legt eine Schippe drauf

    Asrock J4105-ITX mit Intel Celeron J4105

    Im Kurztest des Asrock J4105-ITX liefert der neue "Atom-Celeron" mit Gemini-Lake-Technik deutlich mehr Rechenleistung als seine Vorgänger; bei HDMI 2.0 hakelt es derzeit noch.

  1. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  2. Fahrbericht: Lamborghini Urus

    Lamborghini

    Er verspricht mit immerhin 650 PS reichlich Fahrdynamik, muss dabei allerdings auch ein Leergewicht von 2,2 Tonnen durch die Gegend wuchten. Er braucht Reifen, mit denen man bis zu 305 km/h fahren kann und soll trotzdem auch im Gelände überzeugen. Kann der Lamborghini Urus diese Widersprüche auflösen?

  3. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  4. Kanadisches Gericht beharrt auf weltweiter Google-Zensur

    Canada Place

    Kanadische Gerichte verpflichten Google dazu, bestimmte Links aus dem Index zu löschen, und zwar weltweit. Die Verfügung widerspricht US-Recht, doch die kanadische Justiz bleibt hart.

Anzeige