Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Fischer 448

Windows 10: Fall Creators Update schmeißt HEVC-Codec raus, Microsoft zwingt Nutzer in Store

Windows 10: Fall Creators Update schmeißt HEVC-Codec raus, Microsoft Store als Bezugsquelle

Wer 4K-Serien wie Fuller House 3 von Netflix streamen möchte, braucht Windows 10 Fall Creators Update samt installiertem HEVC-Codec.

Bild: Greg Gayne / Netflix

Windows 10 Fall Creators Update bringt von sich aus keinen HEVC-Codec mehr mit. Nach der Neuinstallation müssen Nutzer die "HEVC Video Extension" aus dem Microsoft Store nachinstallieren.

Nach der Installation des aktuellen Windows 10 Fall Creators Update (v1709) schlägt auf manchen Systemen die Wiedergabe von Videos im HEVC-Format fehl. Der Grund: Microsoft liefert beim neuesten Update im Unterschied zu den vorherigen Versionen keinen HEVC-Dekoder mehr mit. Statt des jeweiligen Videos zeigt die Windows-App "Filme&TV" dann meist nur noch einen schwarzen Bildschirm.

Anzeige

Betroffene Nutzer können den HEVC-Codec über den Microsoft Store kostenlos nachinstallieren. Er unterstützt die hardwarebeschleunigte HEVC-Wiedergabe über aktuelle Grafikeinheiten und Grafikchips. HEVC-Videos dekodieren dabei die integrierten Grafikeinheiten der Intel-Prozessorserien Skylake (Core i-6000, nur 8 Bit), Kaby Lake (Core i-7000) sowie Kaby Lake Refresh und Coffee Lake (Core i-8000). Dazu kommen die Grafikprozessoren auf Grafikkarten der Generationen AMD Radeon RX 400, Radeon RX 500 und Radeon RX Vega 56/64 sowie jene auf Nvidia-Grafikkarten der Serie GeForce GTX 1000 (Pascal) sowie die Modelle GeForce GTX 960 und GeForce GTX 950.

Nach dem Installieren der HEVC Video Extension laufen auch 4K-HEVC-Videos in der Filme&TV-App ruckelfrei -- kompatible Hardware vorausgesetzt.
Nach dem Installieren der HEVC Video Extension laufen auch 4K-HEVC-Videos in der Filme&TV-App ruckelfrei -- kompatible Hardware vorausgesetzt. (Bild: heise online)

Auf manchen Windows-Systemen ist dennoch bereits der HEVC-Dekoder installiert – und zwar offenbar über das Microsoft-Update KB4041994. Das Update integriert anscheinend einen HEVC-Codec über die fcumediaextensionupdate_x64.cab ins System, sodass ein Nachinstallieren der HEVC Video Extension über den Store weder erforderlich noch möglich ist. Wer Windows 10 Fall Creators Update 1709 allerdings frisch installiert, muss die HEVC Video Extension weiterhin nachinstallieren. In unseren Tests klappte danach auch die Wiedegabe von HEVC-Videos mit einem Core i3-7100U im NUC7I3BNK sowie einem Celeron N3450.

Manche Nutzer berichten allerdings nach der Installation des Updates von Problemen, bestimmte Videos im Browser wiederzugeben. Derartige Probleme konnten wir in unseren Tests bis dato nicht nachvollziehen.

Den HEVC-Codec benötigt man allerdings nicht nur zum Abspielen entsprechender Videos über die Filme&TV-App, sondern beispielsweise auch zur Wiedergabe von 4K-Streaming-Inhalten – etwa von Netflix. Seit dem Windows 10 Fall Creators Update lassen sich außerdem auch hochaufgelöste HDR-Filme wiedergeben – damit dies über Netflix möglich ist, muss neben dem HEVC-Codec auch ein aktueller GPU-Treiber installiert sein. (mfi)

448 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. HDR unter Windows 10 v1709 getestet: Mit Nvidia klappts, AMD und Intel versagen

    HDR-Videos unter Windows 10 Fall Creators Update: Nvidia läuft, AMD und Intel versagen

    Youtube zeigt mit dem Windows 10 Fall Creators Update endlich HDR-Videos an, allerdings nur mit aktuellen Nvidia-Grafikkarten der Serie GeForce GTX 1000. Mit AMD und Intel klappt es bisher nicht.

  2. Intel-Treiber 15.60 für Windows 10: HDR-Streaming jetzt auch mit Intel-Prozessorgrafik

    Intel-Treiber 15.60 für Windows 10: HDR-Streaming jetzt auch mit Intel-Prozessorgrafik

    Youtube HDR und Netflix 4K HDR sollen mit dem Treiber 15.60 nun auch mit Intel-GPUs der Prozessorserien Core i-7000 und Core i-8000 funktionieren.

  3. Netflix-Streaming in 4K unter Windows 10 nur mit der richtigen Hardware

    Netflix-Streaming in 4K unter Windows 10 nur mit der richtigen Hardware

    Microsoft hat angekündigt, dass es ab dem 25. November möglich sein wird, unter Windows 10 Netflix in 4K zu schauen. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Rechner mit einer CPU der siebten Core-i-Generation "Kaby Lake“.

  4. Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR-10 für 630 Euro

    Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR für 630 Euro

    Das 4K-Display Viewsonic VX4380-4K bietet ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und ist zu HDR-10 kompatibel. Es ist ab 630 Euro erhältlich.

  1. Netflix in Ultra HD auf bezahlbarem Mini-PC

    Netflix Ultra HD auf Intel Apollo Lake

    Außer teureren Windows-10-Computern mit Core i-7000 beliefert Netflix auch Rechner mit billigeren "Apollo Lake"-Celerons mit 4K-Material – aber nur manche.

  2. Aldi-PC mit Ryzen 5: Medion Akoya P56000 bei Aldi-Nord

    Aldi Medion P56000 (MD 34030)

    Aldi Nord verkauft ein "Performance-PC-System" mit AMD Ryzen 5 1600, Radeon RX 560 und 128-GByte-SSD für 600 Euro: Schnäppchen oder nicht?

  3. nachgehakt: Das „Fall Creators Update“ für Windows 10

    nachgehakt: Das „Fall Creators Update“ für Windows 10

    Es ist wieder Zeit für ein Windows-10-Upgrade – ab dem 17. Oktober verteilt Microsoft die neue Version von Windows, die per Upgrade-Installation über das vorhandene System installiert wird.

  1. Kryptowährung: Apple lässt gefälschte Wallet-App in App Store

    Kryptowährung: Apple lässt gefälschte Wallet-App in App Store

    Im Hype um Kryptowährungen hat die für über 5 Euro gehandelte iPhone-App “MyEtherWallet” offenbar zahlreiche Kunden gefunden – allerdings steckt dahinter nicht der tatsächliche Anbieter der gleichnamigen Ethereum-Wallet.

  2. Android 8.1 zeigt Geschwindigkeit öffentlicher Netzwerke an

    Android 8.1 zeigt Geschwindigkeit öffentlicher Netzwerke an

    Android zeigt ab Version 8.1 nicht mehr nur die Signalstärke WLANs an, sondern auch die erwartete Surfgeschwindigkeit in vier Stufen. Die Neuerung funktioniert nur bei öffentlichen Netzwerken.

  3. Trump und die Forschung: Medizin-Nobelpreisträger kritisiert US-Regierung

    Trump und die Forschung: Medizin-Nobelpreisträger kritisiert US-Regierung

    Der Nobelpreisträger Michael Rosbash nutzte seine Dankesrede auf dem Nobelbankett in Stockholm dazu, vor Beschränkungen der Wissenschaft zu warnen. Dabei kritisierte er indirekt US-Präsident Donald Trump.

  4. Mercedes-Maybach 6 Cabriolet

    Mercedes-Maybach 6 Cabriolet

    Die Leistungsschau der Marke Mercedes-Maybach war auf dem Pebble Beach Concours D’Élégance in Monterey zu sehen. Das Mercedes-Maybach 6 Cabriolet zeigt, was passiert, wenn die Schwaben all das, was sie können, auch wirklich sollen

Anzeige