Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 140

WhatsApp ermöglicht weiterhin Überwachung beliebiger Nutzer

Whatsapp

Bild: dpa, Martin Gerten

Es ist ein seit Jahren bekanntes Problem: WhatsApp-Nutzer können nicht verbergen, ob sie online sind oder nicht. Daraus können Skripte Nutzungsprofile erstellen. Nun hat ein Sicherheitsforscher erneut darauf hingewiesen.

Wie problematisch es ist, dass WhatsApp es seinen Nutzern nicht ermöglicht, den eigenen Online-Status zu verbergen, ist seit Jahren bekannt. Nun hat der US-Sicherheitsforscher Robert Heaton in einem ausführlichen Blogeintrag erneut darauf hingewiesen. Darin erläutert er, wie er mit einem kleinen Skript im Chrome-Browser überwachen kann, wann andere WhatsApp-Nutzer – und zwar nicht nur seine Kontakte – online sind. Dazu prüft die Erweiterung regelmäßig, ob die fraglichen Nutzer in dem Messenger als "Online" ausgewiesen werden und erstellt daraus ein grobes Nutzungsprofil. Schon aus diesen Daten lässt sich zum Beispiel gut abschätzen, von wann bis wann jemand schläft.

Anzeige

Auf das Problem hatten Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg bereits Ende 2014 hingewiesen und dafür unterschiedliche Schlafmuster in verschiedenen Ländern herausgefiltert. Wenige Monate später war das Tool WhatsSpy veröffentlicht worden, dass für diese Dauerüberwachung lediglich einen Raspberry Pi benötigte. Vor wenigen Monaten hatte dann ein niederländischer Sicherheitsforscher ein Skript öffentlich gemacht, das genau das erledigte. Er hatte darauf verwiesen, dass es sich hierbei nicht um eine Sicherheitslücke handelt, da lediglich öffentliche Angaben abgefragt werden. Zumindest die Anzeige als "Online" können Nutzer aber nicht abschalten und angesichts dieser Vorgeschichte erscheint es unwahrscheinlich, dass WhatsApp das ändern könnte.

Lesen Sie dazu auch:

(mho)

140 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Verbraucherschützer mahnen WhatsApp ab

    Verbraucherschützer mahnen WhatsApp ab

    Der Verbraucherzentrale-Bundesverband reagiert darauf, dass WhatsApp Daten seiner Nutzer an Facebook weitergibt.

  2. WhatsApp Online-Status: Skript ermöglicht durchgehende Nutzerüberwachung

    WhatsApp

    Wer die Datenschutzeinstellungen von WhatsApp nicht anpasst, muss damit rechnen, dass Dritte Daten wie Online-Zeiten und Profilbilder protokollieren: Ein Sicherheitsforscher hat ein Skript veröffentlicht, das dies für beliebige Telefonnummern ermöglicht.

  3. Krypto-Experte: Keine Backdoor in WhatsApp

    WhatsApp

    Eine Schwachstelle in der Verschlüsselung von WhatsApp wurde vorschnell als "Backdoor" kolportiert. Jetzt hat der Entwickler des Verfahrens eine Stellungnahme veröffentlicht.

  4. WhatsApp: Bug erlaubt Einblick in verschlüsselte Nachrichten

    WhatsApp: Bug erlaubt Einblick in verschlüsselte Nachrichten

    Seit einem Jahr werden Nachrichten auf WhatsApp Ende-zu-Ende verschlüsselt, wodurch nicht einmal der Betreiber sie lesen kann. Durch eine Besonderheit bei der Implementierung kann das aber wohl umgangen werden, was Sicherheitsbehörden ausnutzen könnten.

  1. c't uplink 15.5: Galaxy Note 7, WhatsApp-Alternativen und Anti-Whistleblower-Gesetz

    c't uplink 15.5: Galaxy Note 7, WhatsApp-Alternativen, Anti-Whistleblower-Gesetz

    In der aktuellen Folge unseres Podcasts aus Nerdistan blicken wir auf das Desaster um Samsungs Galaxy Note 7 zurück und besprechen Messenger-Alternativen zu WhatsApp. Zum Abschluss erklären wir, warum ein neues Gesetz die Pressefreiheit bedroht.

  2. iPhone: Wie finde ich meine eigene Nummer?

    Du kennst deine eigene Handynummer nicht? Wie du sie in deinem iPhone finden kannst, erklären wir dir in unserem Tipps & Tricks-Artikel.

  3. Paypal: Wie sicher ist das Bezahlen im Internet?

    Wie sicher ist eigentlich Paypal? Wir erklären dir, was du beim Bezahlen im Internet beachten musst.

  1. Mobilfunkanbieter: Nachfrage bei iPhone 8 "kraftlos"

    iPhone 8

    Spekulationen über eine Halbierung der iPhone-8-Produktion haben Apples Aktienkurs am Donnerstag nach unten gezogen. Ein großer Mobilfunkanbieter bezeichnete die Nachfrage des neuen Modells als “kraftlos”.

  2. Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Im asiatischen Strategiespiel Go hat das Programm AlphaGo der Google-Tochter DeepMind in diesem Jahr den stärksten menschlichen Profispieler besiegt. Eine neue Version hat das Spiel jetzt ohne menschliches Vorwissen gelernt und spielt noch stärker.

Anzeige