Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Daniel AJ Sokolov 7

Weltraumflüge: Virgin Galactic hat die Lizenz zum Fliegen

SS2 wird von SUV gezogen

Am Montag rollte SpaceShipTwo VSS Unity erstmals über eine Piste. Der erste Testflug soll noch dieses Jahr stattfinden.

Bild: Virgin Galactic

Virgin Galactic darf nun kommerzielle Flüge in den Weltraum durchführen, vorerst aber noch ohne Passagiere. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat die entsprechende Genehmigung erteilt. Tatsächlich aber ist Virgin Galactic noch nicht abflugbereit.

Die Abteilung für kommerzielle Raumtransporte (AST) der US-Luftfahrtbehörde FAA gestattet Virgin Galactic ab sofort, kommerzielle Flüge in den Weltraum und zurück durchzuführen. Die Lizenz gilt für suborbitale Flüge mit dem SpaceShipTwo (SS2) mit Start- und Landeort am Mojave Air and Space Port in Kalifornien. Als Trägerflugzeug für den Start muss WhiteKnightTwo (WK2) eingesetzt werden. Vorerst ist die Lizenz aber totes Papier.

Anzeige
Richard Branson
Firmengründer Richard Branson (Bild: Mark Greenberg)

Denn seit dem tödlichen Absturz des ersten SpaceShipTwo VSS Enterprise am 31. Oktober 2014 verfügt Virgin Galactic über kein einsatzfähiges Raumschiff. Das zweite SS2, VSS Unity, ist noch nicht flugtauglich. Am Montag hat es seinen ersten "Taxi-Test" absolviert. Das heißt, es ist über eine Piste in der Mojave-Wüste gerollt. Dabei wurde VSS Unity von einem Auto gezogen.

Virgin Galactic feiert das als "Meilenstein". In einer Mitteilung sagte Mike Moses: "Obwohl wir noch viel Arbeit vor uns haben, um dieses Raumschiff im Flug durchzutesten, habe ich Vertrauen darin, dass unser Weltklasseteam der Herausforderung gewachsen ist". Moses ist Senior Vice President of Operations bei Virgin Galactic.

Die Lizenz erlaubt derzeit nur den Transport wissenschaftlicher Ladung, die aber nicht ausgesetzt werden darf, sowie "experimentelle und inaktive" Ladungen. Bevor andere Menschen als die Piloten einsteigen dürfen, muss das Tandem aus SS2/WK2 Testflüge absolviert haben. Dabei muss die Funktionstüchtigkeit von Hard- und Software unter Beweis gestellt werden. Anschließend müssen die Testergebnisse der FAA vorgelegt werden. Erst dann wird sie gegebenenfalls den Transport von Personen erlauben.

Virgin Galactic beabsichtigt, vom Spaceport America in Neu Mexiko kurze Flüge für Alltouristen an die Grenze zwischen Erdatmosphäre und Weltall anzubieten. Die Tickets können schon seit Jahren bestellt werden und kosten derzeit eine Viertelmillion US-Dollar. Etwa 700 Personen sollen bereits gekauft oder zumindest eine fünfstellige Anzahlung geleistet haben. Die aktuelle Lizenz gilt aber nur für Starts und Landungen in der Mojave-Wüste, nicht für Flüge vom Spaceport America.

Eines Tages möchte das Unternehmen sein Verfahren dazu nutzen, Reisenden flotte Interkontinentalverbindungen anzubieten. Wenn der Raketenmotor des Transportvehikels einmal gezündet wurde, macht es nicht mehr so viel Unterschied, ob das Fluggerät zum Ausgangsort zurückkehrt oder anderswo landet.

(ds)

7 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Erster Gleitflug von Virgin Galactics neuem Raumschiff

    Fluggerät über Wüste

    Gut zwei Jahre nach dem Absturz des SpaceShipTwo VSS Enterprise hat Virgin Galactics neues Raumschiff seinen ersten Gleitflug absolviert. VSS Unity wurde in 50.000 Fuß Höhe ausgeklinkt und war dann zehn Minuten unterwegs.

  2. Virgin Galactic: Branson hofft für 2018 auf Touristenflüge ins All

    Fluggerät über Wüste

    Miliardär Richard Branson wäre "sehr enttäuscht", wenn sein Raumschiff nicht noch dieses Jahr ins All fliegen und nächstes Jahr Touristen befördern würde. Aber festlegen lässt er sich nach zehn Jahren Verspätung nicht mehr.

  3. Virgin-Galactic-Tochter VOX Space soll Militärsatelliten starten

    Zeichnung einer weißen Boeing 747 und darunter einer gerade ausgeklinkten Rakete

    Die private Raumfahrtgruppe Virgin Galactic hat einen Auftrag der US-Militärs an Land gezogen: Die Tochterfirma VOX Space soll 2019 kleine Satelliten in eine Umlaufbahn bringen.

  4. Virgin Hyperloop One will 2019 mit Bau der ersten Strecke beginnen

    Virgin Hyperloop One will 2019 mit Bau der ersten Strecke beginnen

    Schon in zwei Jahren könnte die Konstruktion der erste kommerziell genutze Strecke für den Hyperloop beginnen, ist man bei Virgin Hyperloop One überzeugt. Noch ist aber nicht einmal klar, auf welchem Kontinent das passieren soll.

  1. Gruppenanruf in Skype erstellen

    Du möchtest über Skype einen Gruppenanruf mit mehreren Teilnehmern erstellen? Hier findest du die Anleitung.

  2. Prozessor-Sicherheitslücke: So findest du heraus, ob du gegen Meltdown und Spectre geschützt bist

    Milliarden PCs sind von den Sicherheitslücken Meltdown und Spectre betroffen. Ob dein PC sicher ist, findest du mit unserer Anleitung heraus.

  3. Windows: Festplatte aufräumen - so geht's

    Die Festplatte deines PCs ist voll? Kein Problem! Wir zeigen dir, wie du große Dateien findest, Datenballast loswirst und Platz schaffen kannst.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue europaweite Regeln sollen Geldtransfers bequemer, billiger und sicherer machen. Experten sehen darin die größte Änderung im Bankwesen seit vielen Jahren. Auch für Verbraucher gibt es einige Neuigkeiten.

  3. Türkei zieht in den Krieg gegen die von den USA unterstützten syrischen Kurden

    Noch ist unklar, wie sich Russland verhalten wird, solange russische Soldaten in Afrin sind, wird die Türkei zwar die als FSA bezeichneten Kämpfer vorschicken, aber vermutlich keine Luftangriffe und keine Bodenoffensive starten

  4. Meltdown und Spectre im Überblick: Grundlagen, Auswirkungen und Praxistipps

    Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

    Der erste Pulverdampf hat sich verzogen: c't 3/2018 fasst die wichtigsten Informationen zu den schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren zusammen, liefert Messergebnisse und bringt Praxistipps.

Anzeige