Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Andreas Wilkens 6

Waymo und Uber beenden Streit über angeblich gestohlene Technik für autonome Autos

Waymo und Uber beenden Rechtsstreit wegen angeblich gestohlener Technik für autonome Autos

Bild: Uber

Waymo hatte Uber vorgeworfen, gestohlene Technik in seinen autonomen Autos zu verwenden. Der Rechtsstreit darüber wurde nun beigelegt.

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Nach gut einer Verhandlungswoche haben sich die Kontrahenten Uber und die Google-Schwester Waymo darauf geeinigt, den Rechtsstreit über angeblich gestohlene Technik für autonome Autos beizulegen. Das geht aus einem Beschluss des US-Bundesbezirksgerichts in San Francisco hervor (Az. 3:2017cv00939). Waymo hatte Uber vorgeworfen, gestohlene Technik für autonome Autos eingesetzt zu haben, und war im Februar 2017 vor Gericht gezogen.

Anzeige

Ein Hintergrund des Verfahrens ist Ubers Übernahme von Otto im Sommer 2016, eines Unternehmens, das auf selbstfahrende Lastwagen spezialisiert ist. Gegründet wurde es vom ehemaligen Google-Techniker Anthony Levandowski.

Uber-CEO Dara Khosrowshahi schreibt nun, die Möglichkeit, dass Google- beziehungsweise Waymo-Mitarbeiter Kollegen angestiftet haben könnten, zu Otto zu wechseln und dass diese Daten von Google mitgenommen haben könnten, werfe einige schwierige Fragen auf. Der Uber-CEO gehe aber nicht davon aus, dass Firmengeheimnisse von Waymo zu Uber gewandert sein könnten und dass Uber auch keine Waymo-Technik für seine eigenen autonomen Autos verwendet hat. Dennoch werde Uber dafür sorgen, dass die Lidar-Technik und Software wirklich aus dem eigenen Haus stamme.

Waymo hat nach eigenen Angaben mit Uber eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Sie solle dafür sorgen, dass jedes der beiden Unternehmen eigene Technik entwickelt. Laut Gerichtsbeschluss ist die Vereinbarung vertraulich, beide Parteien übernehmen ihre eigenen Prozesskosten.

Khosrowshahis Vorgänger Travis Kalanick war im Juni 2017 zurückgetreten. Kurz darauf wurde bekannt, er habe bereits im März 2016 gewusst, dass Levandowski Google-Informationen mitgenommen habe. Im November wurde der Prozess zwischen Waymo und Uber verschoben nachdem öffentlich wurde, Uber habe versucht, in Geheimdienstmanier Informationen über Konkurrenten zu erbeuten und dabei möglichst keine dokumentierten Spuren zu hinterlassen. (anw)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neue Wendung in Roboterwagen-Streit von Google-Schwester und Uber

    Neue Wendung in Roboterwagen-Streit von Google-Schwester und Uber

    Der ehemalige Uber-Chef Travis Kalanick wusste bereits im März 2016, dass der später vom Fahrdienst-Vermittler angeheuerte Ex-Google-Entwickler Anthony Levandowski Informationen des Internet-Konzerns mitgenommen hatte.

  2. Google-Gründer Page wird in Streit mit Uber befragt

    Uber Logo

    Der Roboterwagen-Streit zwischen Uber und Googles Schwesterfirma Waymo ist noch ein Stück spannender geworden. Mit Google-Mitgründer Larry Page soll ein ranghoher Manager des Internet-Riesen Einblick in Interna liefern.

  3. Autonomes Fahren: Uber will Streit mit Google-Schwester Waymo zum Schiedsgericht umleiten

    Uber

    Wenn es nach dem Fahrdienstvermittler Uber geht, soll der Streit mit der Google-Schwester Waymo um den mutmaßlichen Diebstahl von Radar-Technik hinter verschlossenen Türen entschieden werden. Ein Anwalt beantragte die Verhandlung vor einem Schiedsgericht.

  4. Autonome Autos: Uber kommt im Streit mit Waymo nicht mit Schlichtung davon

    Waymo

    Die Alphabet-Tochter Waymo klagt gegen Uber. Ein ehemaliger Mitarbeiter soll Geschäftsgeheimnisse zu Uber mitgenommen und dort eine ähnliche Laser-Radar-Technik gebaut haben. Das darf nun nicht unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt werden.

  1. Autonome Autos: Waymo kooperiert mit Lyft

    Der Uber-Rivale Lyft wird autonom fahrende Autos mit Technologie der Google-Firma Waymo testen. Die Unternehmen gaben eine Allianz bekannt. Die Ankündigung verstärkt den Druck auf den führenden Fahrdienst-Vermittler Uber

  2. Streit um autonome Autos: Staatsanwälte ermitteln

    Waymo Minivan

    Der Streit um die Technik autonom fahrender Autos zwischen Uber und Waymo wird zum Fall für Staatsanwälte. Der zuständige Richter will, dass sie zu Waymos Vorwürfen des Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen ermitteln

  3. Uber strebt im Streit mit Waymo vor Schiedsgericht

    Uber strebt im Streit mit Waymo vor Schiedsgericht

    Uber will im Streit um den Vorwurf des Diebstahls von Google-Technologie ein öffentliches Gerichtsverfahren vermeiden. Ein Uber-Anwalt kündigte in einer Anhörung am Donnerstag an, dass der Fahrdienst-Vermittler stattdessen eine Verhandlung vor einem Schiedsgericht beantragen werde

  1. Ermittlungen gegen Top-Manager aus VW-Motorentwicklung

    Auspuff, VW, Volkswagen, Abgas-Skandal

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Rahmen des Dieselskandals gegen einen weiteren Manager von Volkswagen.

  2. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  3. Vorstellung: Volvo V60

    Volvo V60 2018

    Kurz vor dem Genfer Autosalon zeigt Volvo erste Bilder des zweiten V60. Der wird deutlich größer als sein Vorgänger und auch teurer. Bei der Gestaltung gibt es kaum neue Akzente: Der Kombi ist ganz im Stil der restlichen Modelle geformt

  4. Das Universum ist flach

    In den letzten Jahrzehnten haben Astronomen intensiv geprüft, ob wir in einem Universum leben, in dem sich die Lichtstrahlen geradeaus bzw. entlang einer Kurve fortsetzen. Auskunft darüber beantwortet die Frage nach der Geometrie des Universums - im großen Maßstab

Anzeige