Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Holger Bleich 1110

Warum heise online derzeit keine Links zum LG Hamburg setzt Update

Statt eines Kommentars: Warum heise online keine Links zum LG Hamburg setzt

Nach dem Linkhaftungsurteil des Landgerichts Hamburg: Verlagsjustiziar Joerg Heidrich hat für heise online nachgeforscht, ob sich der Verlag in Abmahngefahr begibt, wenn er Links zum Online-Auftritt des LG Hamburg setzt.

Laut einer Entscheidung des Landgerichts (LG) Hamburg haftet der Betreiber einer gewerblich betriebenen Website auch ohne Kenntnis für urheberrechtsverletzende Inhalte, die er verlinkt. Dem Linksetzenden obliege die Pflicht einer "zumutbaren Nachforschung zur Frage der Rechtmäßigkeit der Zugänglichmachung".

Anzeige

Diese Rechtsprechung trifft auch redaktionelle Angebote wie heise online. Der Verlagsjustiziar der Heise Medien GmbH & Co. KG hat deshalb am gestrigen Donnerstag Abend begonnen nachzuforschen, ob sich heise online in Abmahngefahr begibt, wenn es Links zum Online-Auftritt des LG Hamburg setzt. Weil die Nachforschung bisher ohne Ergebnis blieb, muss heise online bis auf weiteres darauf verzichten, Links zum LG Hamburg zu setzen.


Betreff: Presseanfrage: Bestätigung der Rechtmäßigkeit urheberrechtlich geschützter Inhalte
Datum: Thu, 8 Dec 2016 22:52:44 +0100
Von: Joerg Heidrich
An: Poststelle@lg.justiz.hamburg.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir beabsichtigen, im Rahmen unserer redaktionellen Berichterstattung für heise online Hyperlinks auf Ihre Online-Präsenz zu setzen. Ihr Haus hat jüngst entschieden, dass sich der Linksetzer vorab durch Nachforschungen zu vergewissern hat, ob der verlinkte Inhalt rechtmäßig zugänglich gemacht wurde.

Ich darf Sie daher bitten, uns schriftlich verbindlich zu bestätigen, dass sämtliche der im Rahmen Ihrer Webpräsenz verwendeten urheberrechtlich geschützten Inhalte in keiner Form und an keiner Stelle gegen die Vorgaben des Urheberrechts oder verwandter Gesetze verstoßen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie uns diese verbindliche Erklärung schriftlich zukommen lassen. Dies gilt insbesondere für das Angebot unter http://justiz.hamburg.de/gerichte/landgericht-hamburg/ sowie sämtlichen Unterseiten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diese Erklärung für die zeitkritische Berichterstattung sehr zeitnah benötigen. Daher muss uns diese verbindliche Erklärung spätestens bis morgen, Freitag, 12 Uhr, vorliegen.

Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation und Hilfe. Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Anzeige

Mit freundlichen Grüßen,
Joerg Heidrich

---

Rechtsanwalt Joerg Heidrich
Fachanwalt für IT-Recht
Justiziar / Datenschutzbeauftragter
Heise Medien GmbH & Co. KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover


Von: Poststelle (LG)
Gesendet: Freitag, 9. Dezember 2016 11:45
An: joerg.heidrich@heise.de
Betreff: Presseanfrage: Bestätigung der Rechtmäßigkeit urheberrechtlich geschützter Inhalte

Sehr geehrter Herr Heidrich,

Ihre o.g. E-Mail ist der Präsidentin des Landgerichts vorgelegt worden. Sie hat mich gebeten, Ihnen zu antworten.

Sobald die Prüfung Ihres Anliegens abgeschlossen ist, werde ich unaufgefordert auf Sie zurück kommen.

Mit freundlichen Grüßen
xxx


Der Justiziar wies noch einmal auf die zeitkritische Situation hin, wie sie bei der Online-Berichterstattung üblich ist:

Betreff: AW: Presseanfrage: Bestätigung der Rechtmäßigkeit
urheberrechtlich geschützter Inhalte
Datum: Fri, 9 Dec 2016 11:58:20 +0100
Von: Joerg Heidrich
An: Poststelle (LG)

Sehr geehrte Frau xxx,

vielen Dank für Ihre Mail. Leider ist diese sehr unbefriedigend. Als Pressevertreter sind wir darauf angewiesen, unsere Leser zeitnah über neue Entwicklungen zu informieren.

Da wir nunmehr aufgrund der Rechtsprechung Ihres Hauses für jeden einzelnen im Rahmen der Berichterstattung zu setzenden Hyperlink eine urheberrechtliche Prüfung bei sämtlichen verlinkten Seiten durchzuführen haben, sind wir zwingend darauf angewiesen, dass diese sehr zeitnah erfolgt. Gerade Ihr Haus sollte dafür Verständnis haben.

Ich darf Sie daher nochmal bitten, die entsprechende Auskunft und Haftungsfreistellung innerhalb der nächsten Stunde, bis spätestens 13 Uhr, zu erteilen, da die Sache auf unserer Seite wirklich eilt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Joerg Heidrich

---

Rechtsanwalt Joerg Heidrich
Fachanwalt für IT-Recht
Justiziar / Datenschutzbeauftragter
Heise Medien GmbH & Co. KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover

Die Antwort des LG Hamburg am darauffolgenden Montag

(hob)

1110 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. LG Hamburg will Rechtmäßigkeit seiner Online-Inhalte nicht rechtsverbindlich erklären

    Richterbank

    Nach dem Linkhaftungsurteil hat heise online nachgeforscht, ob Links zur Seite des LG Hamburg Abmahngefahr bedeuten. Das Gericht hat sich nun geäußert und geht von der Rechtmäßigkeit aller Inhalte aus – rechtsverbindlich will es das aber nicht zusichern.

  2. IT-Branche besorgt über Beschluss zur Link-Haftung

    IT-Branche besorgt über Beschluss zur Link-Haftung

    Gewerbliche Websitebetreiber haften für Urheberrechtsverletzungen auf verlinkten Seiten, hat das Landgericht Hamburg entschieden. Der Bitkom befürchtet Rechtsunsicherheit und rechnet mit weiteren Verfahren.

  3. #heiseshow, ab 12 Uhr live: Darf man im Internet noch verlinken?

    #heiseshow, ab 12 Uhr live: Autonome Systeme – Auf dem Weg zu Skynet?

    Mit der heftig kritisierten Link-Entscheidung hat das Landgericht Hamburg für Unsicherheit unter Internetnutzern gesorgt. Aber was bedeutet es überhaupt? Und welche Verantwortung trägt der EuGH? Diese und andere Fragen klären wir in der #heiseshow.

  4. Gericht bestätigt Haftung für Urheberrechtsverletzungen auf verlinkten Seiten

    Hammer auf Richterbank

    Nach einer Entscheidung des Landgerichts Hamburg haftet der Betreiber einer gewerblich betriebenen Website auch ohne Kenntnis für urheberrechtsverletzende Inhalte, die er verlinkt.

  1. Böhmermann: Gummimasken erlaubt, Ziegendingens verboten

    In Hamburg darf man verlieren

  2. LG Hamburg - mit Willkür zur Verlinkungs-Angst

    Das Landgericht Hamburg bestärkt fragwürdige urheberrechtliche Kriterien für Hyperlinks im Internet

  3. Köln: CSU sieht Erklärungsbedarf beim ZDF

    Bild und Spiegel Online veröffentlichen Polizeiprotokoll

  1. Mobilfunkanbieter: Nachfrage bei iPhone 8 "kraftlos"

    iPhone 8

    Spekulationen über eine Halbierung der iPhone-8-Produktion haben Apples Aktienkurs am Donnerstag nach unten gezogen. Ein großer Mobilfunkanbieter bezeichnete die Nachfrage des neuen Modells als “kraftlos”.

  2. Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Im asiatischen Strategiespiel Go hat das Programm AlphaGo der Google-Tochter DeepMind in diesem Jahr den stärksten menschlichen Profispieler besiegt. Eine neue Version hat das Spiel jetzt ohne menschliches Vorwissen gelernt und spielt noch stärker.

Anzeige