Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.532.512 Produkten

Reiko Kaps 53

WLAN-Hotspot-Paket samt Internetzugang

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland (KDG) führt im Rahmen eines Pilotprojekts einen Tarif samt passender WLAN-Hardware ein, mit dem etwa Hotels, Gaststätten oder anderen Betriebe ihren Kunden einen WLAN-Hotspot anbieten können. Interessierte Unternehmer in den von KDG versorgten Regionen erhalten für 20 Euro monatlich einen für den Hotspot-Betrieb ausgelegten WLAN-Router und einen extra zugeschnittenen Internetzugang, der bis 32 oder 100 MBit/s schnell ist.

Darüber hinaus steht dem Anschluss-Inhaber ein weiterer, davon abgetrennter Internetzugang zur Verfügung. Hotspot-Nutzer müssen vor der Nutzung des Internetzugangs die Nutzungsbedingungen akzeptieren, zu denen etwa die Speicherung der Hardware-Adresse ihrer WLAN-Schnittstelle gehört. Außerdem will sich KDG im Rahmen des Vertrags auch um eventuelle urheberrechtliche Abmahnungen kümmern. Den Hotspot-Anbietern stelle das Unternehmen dafür eine kostenlose Service-Hotline bereit, schreibt KDG auf seiner Webseite. (rek)

53 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Digitale Gesellschaft: WLAN-Gesetz verhindert offene Funknetze

    Digitale Gesellschaft: WLAN-Gesetz verhindert offene Funknetze

    2013 vereinbarten Union und SPD, dass in Städten mobiles Internet über WLAN für jeden verfügbar sein soll. Nun sollen die gesetzlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Kritiker sagen, dass mit dem aktuellen Entwurf eine Verschlimmbesserung droht.

  2. "Express Wifi": Facebooks zweiter Versuch in Indien

    Indien

    Mit einer neuen Initiative will Facebook den Aufbau von WLAN-Hotspots in ländlichen Regionen Indiens voranbringen. Nach einigen Test geht das Angebot jetzt an den Start, weitere Regionen sollen folgen.

  3. Kostenloses WLAN in Berlin kommt wohl später

    Kostenloses WLAN in Berlin

    Die für das Frühjahr angekündigten kostenlosen WLAN-Hotspots an Berliner Sehenswürdigkeiten werden wohl erst im Sommer verfügbar sein – und auch noch nicht in geplanter Anzahl.

  4. Experten fordern umfangreiche Korrekturen am WLAN-Gesetzentwurf

    WLAN

    Fast alle Sachverständigen haben sich bei einer Anhörung gegen die geplanten Regeln zur Störerhaftung bei WLAN-Anbietern und "gefahrgeneigten Diensten" ausgesprochen. Die Initiative sei unpraktikabel und europarechtswidrig.

  1. c't uplink 5.6: Microserver, WLAN-Störerhaftung, Mobile World Congress

    Im aktuellen c't-Podcast um den Proliant Microserver von HP und welche Vorteile er hat. Außerdem sprechen wir über die rechtlichen Tücken von WLAN-Hotspots und das Mekka der Mobilfunkbranche: den MWC in Barcelona.

  2. c't uplink 14.1: Zwei Pixel, Siegeszug der Hotspots und Gaming-PCs

    c't uplink 14.1: Zwei Pixel, Siegeszug der Hotspots und Gaming-PCs

    Im uplink sprechen wir diese Woche über Googles Nachfolger für die beliebten Nexus-Geräte. Außerdem überlegen wir, warum es in Deutschland jetzt doch immer mehr WLAN-Hotspots gibt und welche technik PC-Spieler sich am besten zulegen sollten.

  3. "So wichtig wie die Toilette"

    München, Berlin und die Bahn haben unterschiedliche Pläne zur WLAN-Versorgung von Fahrgästen

  1. Zahlen, bitte! Als 128 KByte das Maß der Dinge waren

    Zahlen, bitte! Als 128 KByte noch was waren

    Heute vor 33 Jahren erschien der erste Macintosh – genauer: der Macintosh 128K. Ein Anlass, in fantastischen Zahlenwelten zu schwelgen.

  2. WebEx: Böses Sicherheitsloch in Ciscos Web-Conferencing

    Böses Sicherheitsloch in Ciscos Web-Conferencing

    Die von Millionen genutzte Browser-Erweiterung Cisco WebEx stümpert in Sachen Sicherheit. Selbst die von Cisco in aller Eile produzierte neue Version dichtet eine klaffende Lücke bestenfalls notdürftig ab.

  3. Kartendienste: Kartellamt billigt Einstieg neuer Investoren bei Here

    Kartendienste: Kartellamt billigt Einstieg neuer Investoren bei Here

    Der von Autobauern aus den Nokia-Trümmern gerettete Kartendienst arbeitet weiter an der Expansion seiner Plattform und hat für seine neuen Investoren nun grünes Licht von den Kartellwächtern bekommen.

  4. Fahrbericht: Mazda MX-5 RF Skyactiv-G 160

    Mazda MX-5

    Wir fuhren die neue MX-5-Variante mit elekrisch vesenkbarem Targadach. Kann der MX-5 RF (für „retractable hardtop“) eine reizvolle und emotionale Alternative zum gewiss nicht drögen Roadster sein? Das würde ihn von der „Roadster-Coupé“ -Variante des Vorgängers unterscheiden

Anzeige