Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Lutz Labs 98

WD verspricht 40-TByte-Festplatten bis 2025

WD verspricht 40-TByte-Festplatten bis 2025

MAMR, Microwave Assisted Magnetic Recording, soll die Kapazität von Festplatten weiter steigern. Erste Festplatten will Western Digital bereits im nächsten Jahr ausliefern, die Massenproduktion soll 2019 starten.

Western Digital will mit einer neuen Aufzeichnungstechnik die Kapazität von Festplatten weiter erhöhen. MAMR, Microwave Assisted Magnetic Recording, soll bis 2025 zu einer Speicherkapazität von 40 TByte in einem einzigen 3,5-Zoll-Gehäuse führen.

Anzeige

Das größte Problem bei der Steigerung der Kapazität ist die weitere Verkleinerung der einzelnen Pits: Verkleinert man die Schreibköpfe ebenfalls, reicht deren Magnetfeldstärke nicht mehr zum Schreiben der Daten aus. WD geht das Problem auf zwei Wegen an.

Zum einen hat WD eine Möglichkeit gefunden, die Köpfe doch noch zu verkleinern, und zwar durch einen sogenannten Damascene-Prozess. Dabei werden Materialien in vorab eingeätzte Vertiefungen eingebracht. Festplatten-Köpfe werden zwar bereits seit langem nicht mehr aus echten Drahtwicklungen hergestellt, sondern auf einem Silizium-Träger, aber WD will durch das veränderte Fertigungsverfahren eine weitere Miniaturisierung erreicht haben. Dennoch sinkt bei den Damascene-Köpfen die Magnetfeldstärke.

Diesem Problem will WD mit einem zweiten Baustein begegnen, und zwar der Mikrowellentechnik. Am Schreibkopf wird ein Mikrowellensender (Spin Torque Oscillator) angebracht, der die Magnetschicht vereinfacht gesagt von unten vormagnetisiert. Zusammen soll das für eine schnelle und sichere Magnetisierung der Plattenoberfläche ausreichen.

Die Datendichte will WD mit diesen Techniken von derzeit rund 1,1 Terabit pro Quadratzoll auf bis zu 4 TBit pro Quadratzoll steigern. Dabei kommt konventionelles PMR (Perpendicular Magnetic Recording) zum Einsatz. MAMR-Festplatten dürften also ähnlich schnell sein wie aktuelle PMR-Festplatten, sowohl beim sequenziellen Schreiben als auch beim Zugriff auf zufällige Adressen.

WD positioniert die MAMR-Festplatten vor allem als Datenlager für Big-Data-Anwendungen, nicht aber für Desktop-PCs. Dabei dürften nicht nur die Kosten für die neuen Festplatten eine Rolle spielen, sondern auch die Tatsache, dass solche hohen Kapazitäten in den meisten PCs gar nicht benötigt werden – und WD damit dort auch keinen Markt sieht.

Eine weitere Möglichkeit zur Kapazitätserhöhung ist HAMR, Heat Assisted Magnetic Recording. Seagate hatte bereits 2013 erste Muster mit dieser Technik vorgeführt, marktreife Produkte lassen aber immer noch auf sich warten. WD will zwar ebenfalls weiter an HAMR forschen, aber mit wesentlich kleinerem Budget als für MAMR. Nach Ansicht von WD ist MAMR deutlich besser geeignet, den Kapazitätsbedarf der nächsten Jahre zu decken, und das auch bei geringeren Kosten. (ll)

98 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. 14-TByte-Festplatte mit Helium und SMR von HGST

    14-TByte-Festplatte mit Helium und SMR

    HGST hat die erste Festplatte mit einer Kapazität von 14 TByte vorgestellt.Die hohe Kapazität ereicht die Festplatte mit Helium-Füllung und Shingled Magnetic Recording.

  2. Western Digital bringt heliumgefüllte 12-TByte-Festplatten in den Handel

    Western Digital bringt heliumgefüllte 12-TByte-Festplatten in den Handel

    Nach Seagate und HGST bringt nun auch Western Digital 12-TByte-Festplatten mit Heliumfüllung auf den Markt. WD verkauft sie mit einer fünfjährigen Garantie ab 520 Euro.

  3. Kommentar: SSDs werden Festplatten nicht ablösen

    Festplatte

    Natürlich sind SSDs viel schneller als Festplatten. Als Ablage für große Datenmengen werden uns Festplatten aber noch lange Zeit erhalten bleiben, meint Lutz Labs.

  4. HGST: 12-TByte-Festplatten und 8-TByte-SSDs

    HGST: 12-TByte-Festplatten und 8-TByte-SSDs

    Die Speicherkapazitäten steigen, ob nun bei Festplatten oder SSDs. HGST kündigt eine 12-TByte-Festplatte an, verspricht sogar 14 TByte, und 8-TByte-SSD soll es mit SAS- und PCIe-Interface geben.

  1. Welche Festplatte habe ich? So findest du es heraus

    Du möchtest wissen, welche Festplatte in deinem Windows-PC verbaut ist? Dann folge unserer Anleitung.

  2. SSD im Mac nachrüsten: Vorteile und Vorbereitung auf den Einbau (Teil 1)

    MacBook Pro mit SSD

    Eine SSD bringt gegenüber einer Festplatte oder einem Fusion Drive eine enorme Geschwindigkeitssteigerung. Selbst große SSDs sind längst billig zu haben. Wir zeigen in dieser Artikelserie, wie der Einbau – je nach Mac – genau geht und was Sie dafür brauchen.

  3. SSD statt Festplatte: Vorteile, richtige Auswahl und Einrichtung

    SSD als Systembeschleuniger

    Wer von HDD-Festplatte zu SSD wechselt, verpasst seinem Betriebssystem einen immensen Geschwindigkeitsschub. Wir erklären, wie Sie Solid State Drives richtig einbauen und wie die Technik funktioniert.

  1. Vorstellung: Audi A7

    Audi A7

    Audi macht mit dem zweiten A7 keinen Neuanfang im Design. Doch technisch tut sich mehr als optisch. Bis zu 39 Assistenten sollen dem Fahrer vieles abnehmen. Auf Innovationen im Antriebsbereich muss der Kunde aber noch warten

  2. Der "Baby-Hitler" schlägt zurück!

    Läutet der absurde Kult um Österreichs blutjungen starken Mann das Ende der Satire ein?

  3. Meinungsfreiheit: Raspi als anonymer Webserver

    Meinungsfreiheit: Raspi als anonymer Webserver

    Das Internet ist grenzenlos, die vom Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit hingegen gilt nur in Deutschland. Kritiker müssen mit Repressalien rechnen – selbst innerhalb Europas. Mit einem Raspi Zero W können Sie Inhalte anonym veröffentlichen.

  4. Activision-Patent für Mikrotransaktionen: Matchmaking benachteiligt Spieler ohne Ingame-Käufe

    Activision-Patent für Mikrotransaktionen: Matchmaking benachteiligt Spieler ohne Ingame-Käufe

    Aus einem Patent von Activision geht hervor, dass Matchmaking künftig Spieler ohne kostenpflichtige Ingame-Gegenstände benachteiligen könnte. Sie werden in Arenen mit stärkeren Spielern geworfen, die bereits Zusatzwaffen besitzen.

Anzeige