Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.592 Produkten

Lutz Labs 13

WD Blue: SSD von Western Digital mit neuem 3D-Speicher

WD-Blue-SSD mit neuem Speicher

Im Herbst vergangenen Jahres hatte WD seine ersten SSDs vorgestellt. Die WD Blue erhält nun einen Nachfolger unter gleichem Namen. Der Unterschied: WD verwendet 3D-NAND mit 64 Lagen.

Western Digital (WD) vermeldet auf der Computex in Taipeh einen Sprung in der NAND-Flash-Entwicklung: Die WD Blue SSD wird demnächst mit 3D-Speicher mit 64 Lagen in TLC-Bauweise bestückt. Laut WD ist die neue Blue die erste Consumer-SSD mit Speicher dieser Lagenstärke; Samsung, Intel/Micron und SK Hynix wären noch nicht so weit. Die Blue wird wie gehabt als 2,5-Zoll-SSD und M.2-Streifen mit SATA-Anschluss erhältlich sein, die 2,5-Zoll-Version soll auch als SanDisk Ultra 3D auf den Markt kommen. Die Kapazitäten liegen zwischen 250 GByte und 2 TByte; die größte allerdings gibt es nur im 2,5-Zoll-Gehäuse. Western Digital hatte SanDisk im vergangenen Jahr übernommen.

Anzeige
Die SanDisk Ultra 3D besitzt das gleiche Innenleben wie die WD Blue 3D. Nur der Aufkleber ist ein anderer.
Die SanDisk Ultra 3D besitzt das gleiche Innenleben wie die WD Blue 3D. Nur der Aufkleber ist ein anderer.

Große Unterschiede zu Vorgängerversion dürften weder Tester noch Anwender bemerken, wie auch SanDisk-Manager Jarek Peck im Gespräch mit heise online einräumte. Die SSDs reizen das SATA-Interface zumindest beim Lesen fast aus, beim Schreiben sollen sie bis zu 530 MByte/s erreichen. Unterschiede gibt es unter anderem beim Leistungsbedarf: Beim Lesen und Schreiben habe man mit dem 3D-Speicher einen um 30 Prozent geringeren Wert gemessen. Die Endurance liegt etwa auf dem gleichen Wert, die 250-GByte-SSD etwa verträgt im Rahmen der Garantie eine Schreibbelastung von 100 TByte.

Jarek sagte, dass man erst mit der Produktion des 64-Lagen-Speichers geringere Produktionskosten habe als mit 2D-Speicher. Vor allem die Errichtung von NAND-Flash-Produktionsstätten sei sehr teuer, und auch die Entwicklung habe seine Zeit gedauert.

Endkunden können die neue Version der Blue-SSD am Zusatz "3D" erkennen, die SanDisk Ultra erhält den gleichen Zusatz. Die Preise starten bei 99 US-Dollar für die 250-GByte-SSD, die SanDisk Ultra 3D kostet das Gleiche. WD sieht unterschiedliche Märkte für die beiden Marken. Außerdem könne so jeder Nutzer bei seiner vertrauten Marke bleiben. Technische Unterschiede gibt es jedoch nicht. (ll)

13 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Western Digital bringt heliumgefüllte 12-TByte-Festplatten in den Handel

    Western Digital bringt heliumgefüllte 12-TByte-Festplatten in den Handel

    Nach Seagate und HGST bringt nun auch Western Digital 12-TByte-Festplatten mit Heliumfüllung auf den Markt. WD verkauft sie mit einer fünfjährigen Garantie ab 520 Euro.

  2. SSD-Neuvorstellungen der Computex

    SSD-Neuvorstellungen der Computex

    Auf einer Messe wie der Computex gibt es auch viele neue SSD. Die PCIe-Schnittstelle spielt dabei eine herausragende Rolle.

  3. Plextor bringt Gamer-SSD mit Beleuchtung

    Gamer-SSD mit Beleuchtung

    Plextor bringt die M9-Serie zur Computex mit. Die ist nicht nur schnell, sondern leuchtet auch noch in verschiedenen Farben.

  4. 400 GByte: WD steigert Kapazität von MicroSD-Karten

    WD steigert die Kapazität von MicroSD-Karten

    Die neue MicroSD-Karte erscheint unter dem SanDisk-Label und bietet 400 GByte Speicherkapazität. In modernen Smartphones sollte die Karte einfach laufen.

  1. SSD statt Festplatte: Vorteile, richtige Auswahl und Einrichtung

    SSD als Systembeschleuniger

    Wer von HDD-Festplatte zu SSD wechselt, verpasst seinem Betriebssystem einen immensen Geschwindigkeitsschub. Wir erklären, wie Sie Solid State Drives richtig einbauen und wie die Technik funktioniert.

  2. SSD im Mac nachrüsten: Vorteile und Vorbereitung auf den Einbau (Teil 1)

    MacBook Pro mit SSD

    Eine SSD bringt gegenüber einer Festplatte oder einem Fusion Drive eine enorme Geschwindigkeitssteigerung. Selbst große SSDs sind längst billig zu haben. Wir zeigen in dieser Artikelserie, wie der Einbau – je nach Mac – genau geht und was Sie dafür brauchen.

  3. Optane-SSD für Desktop-PCs

    Optane-SSD für Desktop-PCs

    Intel hat heute in Frankfurt die Optane SSD 900P vorgestellt: eine SSD, die statt mit NAND-Flash mit dem neuen Speichertyp 3D XPoint arbeitet. c't konnte vorab ein Exemplar testen.

  1. Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

    Neuer Apple Campus

    Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

  2. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  4. Regulierer: Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

    Deutsche Telekom

    Die Auswertung von rund 700.000 Bandbreitenmessungen bei der Bundesnetzagentur stellt den deutschen Zugangsanbietern kein besonders gutes Zeugnis aus: Viele Nutzer erhalten nicht einmal die Hälfte der versprochenen Bandbreite.

Anzeige