Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.355 Produkten

Daniel Herbig 83

Vortäuschung von Ortsnähe: Bundesnetzagentur schaltet 52.000 Rufnummern ab

Telefon-Warteschleife

Bild: dpa, Marc Müller

Einige Unternehmen haben zusätzliche Telefonnummern erworben, um möglichen Klienten örtliche Nähe vorzutäuschen. Die Bundesnetzagentur lässt nun 52.000 solcher Rufnummern abschalten.

Die Bundesnetzagentur lässt 52.000 Rufnummern abschalten, mit denen Unternehmen Ortsnähe vorgetäuscht haben. Diese Nummern hatten sich etwa Anbieter von Schlüsseldiensten oder Umzugsunternehmen gesichert, um potenziellen Kunden über die Vorwahl fälschlicherweise Ortsansässigkeit zu suggerieren.

Anzeige

Oft besitzen solche Firmen zahlreiche Rufnummern für verschiedene Landkreise. Im Januar ging die Bundesnetzagentur etwa gegen eine Entrümpelungsfirma vor, die sich 5.100 Ortsnetznummern gesichert hatte.

"Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass eine Telefonnummer im eigenen Vorwahlbereich zu einem Unternehmen vor Ort führt“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. "Wir werden auch weiterhin entschieden gegen Unternehmen vorgehen, die Ortsansässigkeit vortäuschen." Laut Bundesnetzagentur sind die 52.000 Rufnummern über ganz Deutschland verteilt.

An die Ortsrufnummern gelangten die Firmen über Dienstleister, die freie Nummern von Netzbetreibern erhalten und weiterverkaufen. Es liegt in der Verantwortung dieser sogenannten Wiederverkäufer, die Interessenten am Nummernkauf zu prüfen. Die betroffenen Unternehmen besitzen in den mit Nummern abgedeckten Ortsnetzbereichen allerdings weder einen Anschluss noch einen Betriebssitz. (dahe)

83 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Eine Firma, 5100 Ortsnetz-Nummern: Netzagentur greift ein

    Telefon

    Eine Entrümpelungsfirma hatte sich gleich 5100 Ortsnetznummern gesichert, aber nur einen Firmensitz gehabt. Für die Bundesnetzagentur ein Fall von irreführender Werbung.

  2. Ortsnähe vorgetäuscht: Bundesnetzagentur schaltet 264 weitere Rufnummern ab

    Ortsnähe vorgetäuscht: Bundesnetzagentur schaltet 264 weitere Rufnummern ab

    Ein Handwerksunternehmen hatte mit Rufnummern Ortsnähe vorgetäuscht. Dagegen ist die Bundesnetzagentur nun eingeschritten.

  3. Netzagentur stoppt Abzocke mit teuren Handy-Rückrufen

    Telefonieren mit Smartphone

    Bei der Betrugsmasche mit "Ping-Anrufen" werden Handynutzer zu teuren Rückrufen verleitet. Vorgeschaltete Preisansagen sollen dem vorbeugen, entschied nun die Bundesnetzagentur.

  4. Facebook-Konten über alte Telefonnummern angreifbar

    Facebook

    Haben Facebook-Nutzer eine Telefonnummer als Recovery-Möglichkeit hinterlegt, kann nach einem Nummernwechsel der neue Besitzer der Nummer das Konto kapern. Facebook will dagegen allerdings nichts unternehmen.

  1. Eigene Handynummer bei Android herausfinden - so klappt's

    Eigene Handynummer bei Android herausfinden - so klappt´s

    Du hast deine eigene Handynummer nicht im Kopf? Wo du sie in deinem Android-Smartphone findest erklären wir dir in diesem tipps+tricks-Artikel.

  2. Hackerangriff: So schützt du deine Online-Konten

    Hacker haben es vor allem auf deine Online-Zugänge abgesehen. Wir zeigen dir, wie du deine Online-Konten vor Angriffen und Schäden schützt.

  3. iPhone: Wie finde ich meine eigene Nummer?

    Du kennst deine eigene Handynummer nicht? Wie du sie in deinem iPhone finden kannst, erklären wir dir in unserem tipps+tricks-Artikel.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  2. Datenschutzgrundverordnung: Was Admins jetzt wissen müssen

    DSGVO: Was Admins jetzt wissen müssen

    Ab Mai gelten die Regeln der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung – und betreffen jedes Unternehmen. Ein Webinar erläutert Admins, Datenschutz- und Security-Verantwortlichen, wie sie sich vorbereiten können.

  3. Apple-Chef Tim Cook: Angela Merkel ist "phänomenale Führungspersönlichkeit"

    Apple-Chef Tim Cook

    Tim Cook hat in einem Interview die deutsche Kanzlerin in eine Reihe mit der US-Bürgerrechtlerin Rosa Parks gestellt. Der Apple-Boss sprach er sich zudem für eine Stärkung von Frauenrechten aus - wobei Apple selbst Nachholbedarf hat.

  4. Österreich: Mit permanenten Tabubrüchen wird eine neue Normalität geschaffen

    Österreichs Rechtsregierung bekennt sich immer offener zu ihrer lang verleugneten Zuneigung zum Nationalsozialismus. Ein Kommentar

Anzeige