Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.702.466 Produkten

101

Von der Leyen: Große Fortschritte bei Cyber-Sicherheit

Cybersicherheit

Bild: dpa, Oliver Berg/Symbolbild

Die Bundesregierung hat in den vergangenen vier Jahren nach Ansicht von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bei der Cyber-Sicherheit einen "Riesenschritt" nach vorn gemacht.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am gestrigen Samstag auf einer Wahlkampfveranstaltung eine positive Zwischenbilanz zur Cyber-Sicherheit gezogen. Man habe einen Riesenschritt nach vorne gemacht. So würden die einzelnen Ressorts – das Innenministerium und das Verteidigungsministerium – nicht mehr eifersüchtig ihre Felder bewachen , sondern nun zusammen überlegen, wie Cyber-Sicherheit funktionieren kann und wie sich eine gemeinsame Architektur aufbauen lässt.

Anzeige

Das Thema gewinne laut von der Leyen weiter an Bedeutung. Allein die Bundeswehr zähle täglich 4500 Cyber-Angriffe auf ihre Netze. Neu sei an dieser Form von Angriffen, dass man im Unterschied zu konventionellen Attacken nicht mehr eine ganze Armeen benötige. Vielmehr reiche ein Laptop "im Keller irgendwo" aus, ein Internetanschluss und ein "programmierfähiges Hirn". Die Union fordere deshalb für die nächste Legislaturperiode einen Digitalstaatsminister im Kanzleramt. "Das heißt, dieses ganze Thema wird Chefsache – oder in diesem Fall Chefinnensache", erklärte von der Leyen mit Blick auf die guten Aussichten von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl am 24. September.

Die Bundeswehr brauche auf Dauer attraktivere Gehaltsstrukturen für Cyber-Experten, um Fachkräfte anzuziehen, sagte von der Leyen. Daran führe kein Weg vorbei. (mit Material der dpa) / (nij)

101 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Auch unsportliche Studienabbrecher: Bundeswehr sucht Rekruten für den Cyber-Krieg

    Quellcode

    Die Aufstellung einer Cyber-Armee stellt die Bundeswehr vor Herausforderungen. Um im digitalen Krieg zu siegen, muss die Truppe zunächst den Kampf um IT-Experten gewinnen. Denn die sind nicht nur beim Bund gefragt.

  2. Crypto Wars: Von der Leyen eröffnet Forschungszentrum für Cyber-Abwehr

    Crypto Wars: Von der Leyen eröffnet Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich

    Auf dem Gelände der Bundeswehr-Universität in Neubiberg bei München Deutschlands derzeit wohl modernstes Forschungszentrum für Sicherheit in der Informations- und Kommunikationstechnik.

  3. Grüne kritisieren Regierung für "Aufrüstung im Netz"

    Cyber-Kriminalität

    Ursula von der Leyen treibe die "weltweite Aufrüstung im Netz" voran, kritisiert die Verteidigungs-Expertin Agnieszka Brugger und fordert transparentere Informationen für das Parlament.

  4. Bundesregierung: Mit Verbeamtung IT-Fachkräfte für Cybersecurity gewinnen

    Bundesregierung: Mit Verbeamtung IT-Fachkräfte für Cybersecurity gewinnen

    Die Bundesregierung will IT-Sicherheitsspezialisten für die Cyber-Abwehr durch die Möglichkeit der Verbeamtung gewinnen, geht aus der Antwort auf eine kleine Anfrage hervor.

  1. Deutschland wird nun auch im Cyberraum verteidigt

    Am 1. April nahm das neue Kommando "Cyber- und Informationsraum" (CIR) seine Tätigkeit auf

  2. Das Cyberkommando der Bundeswehr formiert sich

    Die Bundeswehr verkauft sich als Start-up, Ex-Thyssen-Manager Mühleck, der Leiter des Bereichs Cyber- und Informationsraum im Ministerium hat viel vor, politisch müsste die rechtliche Situation des Militärs im Cyberspace geregelt werden

  3. Ausbildung für den Cyberwar

    Die Hochschule Bremen schließt trotz Zivilklausel einen Kooperationsvertrag mit der Bundeswehr

  1. Sternenexplosion: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Astronomie: Amateur-Astronom beobachtet erstmals Beginn einer Supernova

    Der Argentinier Victor Buso widmet sich in seiner Freizeit der Astronomie: Nun ist es ihm offenbar als erstem Menschen überhaupt gelungen, die Anfänge einer Supernova abzulichten. Forscher erhoffen sich wichtige neue Erkenntnisse.

  2. Fritzbox 7583: Neuer AVM-Router für extraschnelles DSL

    MWC: Fritzbox 7583 für extraschnelles DSL

    Äußerlich gleich, innen flotter als der Vorgänger 7580: Die Fritzbox 7583 schafft an gebondeten G.fast-Anschlüssen maximal 3 GBit/s Downloadrate. Super Vectoring beherrscht sie aber auch.

  3. Klartext: Der Frosch, der Auto fährt

    Klartext

    Bei Comma.ai kann man sich an einem Open-Source-Projekt zum autonomen Fahren beteiligen. Das ist cool. Gründer George Hotz prahlt gern: "We are going to win autonomous cars." Das ist weniger cool. Ich verbreite etwas Ernüchterung

  4. Studie: IT-Freiberufler nagen nicht am Hungertuch

    Xing AG

    Selbständige werden häufig als Risikogruppe für Altersarmut dargestellt, was laut einer repräsentativen Allensbach-Studie zumindest für den IT-Bereich nicht zutrifft. Dort liege das frei verwertbare Monatsnetto-Einkommen für Freelancer bei fast 4700 Euro.

Anzeige