Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan-Keno Janssen 59

Virtual Reality: Revive lässt alle Oculus-Titel auf der HTC Vive laufen

Invasion

"Invasion!" ist ein Alien-Invasion-Game für die Rift.

Eine neue Version des "Revive"-Hacks macht alle Software-Titel für die Oculus Rift auch auf der HTC Vive lauffähig. Das funktioniert erstaunlich gut, wird allerdings wohl zum Katz-und-Maus-Spiel: Oculus hat schon einen Anti-Revive-Hack angekündigt.

Anzeige
HTC Vive
HTC Vive ab € 656,85

Die Macher der "Revive"-Software haben ihren Patch erweitert, der Oculus-Titel auch auf der HTC Vive lauffähig macht. Bislang funktionierte das nur mit wenigen Programmen. In der neuen Version holt Revive von LibreVR beliebige Software aus dem Oculus-Store auf die Vive. LibreVR unterläuft damit die Exklusivverträge, mit denen Oculus viele Entwickler an seine eigene Plattform bindet.

Anzeige

Weitere Informationen zu Virtual Reality:

Revive übersetzt Funktionen der Oculus-Runtime-Software so, dass sie mit dem von der Vive verwendeten OpenVR-Treiber funktionieren. Da Oculus die Software allerdings auf signierten Code überprüft, muss man einen Injector verwenden, der die Rift-Software patcht.

Die Revive-Software funktionierte in einem kurzen heise-online-Test problemlos – allerdings ist die Frage wie lange: gegenüber Ars Technica sagte Oculus-Gründer Palmer Luckey bereits, dass er diesen "Hack" nicht tolerieren wolle. Wahrscheinlich entsteht nun ein Katz- und Maus-Spiele zwischen den Revive-Entwicklern und Oculus.

Umgekehrt geht das übrigens ohne Tricks: Weil Valves OpenVR auch die Rift unterstützt, kann man Vive-Titel problemlos auf der Oculus-Brille spielen. Besonders sinnvoll ist das aber derzeit noch nicht, weil die Rift noch keine Hand-Controller hat.

VR-Marathon: Jan-Keno Janssen versucht, alle Rift-Titel zu spielen.

(jkj)

59 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Oculus-Gründer: Palmer Luckey investiert in Rift-Hack Revive

    Oculus-Gründer: Palmer Luckey investiert in Rift-Hack Revive

    Palmer Luckey, Gründer des VR-Entwicklers Oculus, spendet für Revive – ein Projekt, das Oculus-Rift-Spiele auch für die HTC-Brille Vive verfügbar macht. Das Verhältnis zwischen Revive und Oculus ist angespannt.

  2. HTC Vive für 700 Euro: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Jetzt auch HTC Vive günstiger: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Nachdem Facebook den Preis für seine Oculus-VR-Brille mehr als halbiert hat, zieht HTC nun nach, zumindest ein bisschen: Das Vive-Set kostet nun 700 statt 900 Euro.

  3. c't zockt VR: heute live ab 17 Uhr neue Software für Steam VR

    c't zockt VR: heute live ab 17 Uhr

    Was gibts Neues für HTC Vive, Oculus Rift und PSVR? Das klären wir ab 17 Uhr live und künftig donnerstags in "c't zockt VR". Diesmal nehmen sich Jan-Keno Janssen und Johannes Maurer neue Steam-VR-Software vor.

  4. Playstation VR im Test: Bequemer und spielfreudiger als Vive und Rift

    Playstation VR im Test: Bequemer und spielfreudiger als Vive und Rift

    Mit der PSVR öffnet Sony der Virtual Reality endlich den Massenmarkt. Wir haben die Hardware mit der Oculus Rift und HTC Vive verglichen und bewerten das Angebot von fast 30 Launch-Titeln.

  1. Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Ohne Hand-Controller wirkte das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift immer etwas unvollständig – vor allem im Vergleich zur HTC Vive. Nun ist Oculus Touch endlich da. c't hat die Hand-Controller ausführlich getestet.

  2. Oculus Rift im Test: Virtual Reality für die Massen

    Oculus Rift im Test: Virtual Reality für die Massen

    Mit der Oculus Rift ist nun seit über 20 Jahren die erste VR-Brille für Verbraucher im Handel. Bildqualität und Softwareangebot können sich sehen lassen, ein paar Problemchen gibts aber auch. c't hat die Brille ausführlich getestet.

  3. HTC Vive im c't-Test: Die Zukunft kostet 900 Euro

    HTC Vive im c't-Test: Die Zukunft kostet 900 Euro

    Ab sofort kann man das Virtual-Reality-Headset HTC Vive vorbestellen. c't hat das innovative System bereits mehrere Tage auf Herz und Nieren getestet. Selten hat ein technisches Gerät für so viel Begeisterung gesorgt – aber ein paar Haken gibt es natürlich dennoch.

  1. Terabyte-große Datencontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Terabyte-große Datenkontainer entdeckt: US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit

    Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat.

  2. Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Russland plant zweiten Raketenstart vom Weltraumbahnhof Wostotschny

    Anderhalb Jahre nach dem ersten Start einer Rakete von dem neuen Weltraumbahnhof im Fernern Osten Russlands soll in Kürze ein weiterer Start folgen.

Anzeige