Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.435 Produkten

Martin Fischer 86

Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR-10 für 630 Euro

Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR für 630 Euro

Viewsonic VX4380-4K

Bild: Viewsonic

Das 4K-Display Viewsonic VX4380-4K bietet ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und ist zu HDR-10 kompatibel. Es ist ab 630 Euro erhältlich.

Viewsonic hat den 4K-Computermonitor VX4380-4K auf den deutschen Markt gebracht, erste Händler listen das Gerät bereits ab 630 Euro. Die Bildschirmdiagonale beträgt 43 Zoll, von denen dank der schmalen Rahmen 42,5 Zoll (108 cm) zur Anzeige von 8 Millionen Pixeln nutzt (3840×2160 Bildpunkte, Ultra High-Definition). Die Bildwiederholfrequenz beträgt dabei 60 Hz, die Helligkeit gibt der Hersteller mit 350 cd/m² an.

Anzeige
Viewsonic
Das Display hat einen besonders schmalen Rahmen. (Bild: Viewsonic)

Das Panel selbst ist dank IPS-Technik blickwinkelstabil und stellt 10 Bit pro Farbkomponente dar, zeigt also 1,07 Milliarden statt wie üblich 16,7 Millionen Farben. Viewsonic zufolge unterstützt das Display auch die Ausgabe von Bildern mit besonders hohem Kontrastverhältnis (High Dynamic Range/HDR), dabei unterstützt der VX4380-4K den Standard HDR-10, den etwa Netflix und Amazon beim Streamen von HDR-Filmen verwenden.

Die Wiedergabe von HDR-Inhalten funktioniert allerdings nur mit ganz bestimmten Grafikkarten aus den Serien AMD Radeon RX 400, RX 500, RX Vega sowie Nvidia GeForce GTX 1000. Netflix 4K HDR und Youtube HDR sollen erst mit dem Windows 10 Creators Update auf PC-Systemen darstellbar sein. Netflix 4K ohne HDR funktioniert bereits auf aktuellen Windows-10-Systemen mit einem Prozessor der Generation Core i-7000, Core i-8000 oder alternativ einer Zusatz-Grafikkarte ab der Nvidia GeForce GTX 1050 Ti. AMD-Grafikkarten unterstützen die Netflix-4K-Wiedergabe derzeit noch nicht.

Als Anschlüsse bietet der Viewsonic VX4380-4K zwei HDMI 2.0, einen DisplayPort und einen Mini-DisplayPort, dazu kommen drei USB 3.0 Typ A und ein USB 3.0 Typ C. Das Display unterstützt die Bild-in-Bild-Funktion und gibt Ton über zwei integrierte 7-Watt-Lautsprecher aus, alternativ lässt sich ein Kopfhörer anschließen, für den das Display außerdem eine Halterung bietet. Über Daisy-Chaining (via DisplayPort-Ausgang) lassen sich mehrere Displays einfach zu einem Multi-Monitor-Setup verbinden. Ein zuschaltbarer Blaulichfilter soll die Augen bei längerer Bildschirmarbeit vor Übermüdung schützen. Das Display lässt sich neigen, allerdings nicht in der Höhe verstellen. (mfi)

86 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Nvidia: Netflix-Streaming in 4K und HDR möglich ab Windows 10 Fall Creators Update

    Nvidia: Netflix-Streaming in 4K und HDR möglich ab Windows 10 Fall Creators Update

    Am 17. Oktober erscheint das große Windows 10 Fall Creators Update. Es soll laut Nvidia das Streaming von Netflix-Videos in 4K und HDR auf allen Pascal-Karten ermöglichen.

  2. Alleskönner-Display Viewsonic VP2785-4K: UHD, 10 Bit, HDR10 und Sensortechnik unter 1000 Euro

    Alleskönner-Display von Viewsonic: 4K, 120 Hz, 10 Bit, HDR10 und Sensortechnik

    Viewsonic bringt ein 4K-Display auf den Markt, das viele moderne Funktionen bündelt: Es stellt 4K mit 60 Hz dar, zeigt HDR10-Videos an und glänzt mit einer sehr guten Farbraumabdeckung.

  3. Intel-Treiber 15.60 für Windows 10: HDR-Streaming jetzt auch mit Intel-Prozessorgrafik

    Intel-Treiber 15.60 für Windows 10: HDR-Streaming jetzt auch mit Intel-Prozessorgrafik

    Youtube HDR und Netflix 4K HDR sollen mit dem Treiber 15.60 nun auch mit Intel-GPUs der Prozessorserien Core i-7000 und Core i-8000 funktionieren.

  4. Netflix 4K per Windows-10-App: Intel-exklusiv, AMD und Nvidia ausgesperrt

    Netflix 4K per Windows-10-App: Intel-exklusiv, Pascal- und Polaris-GPUs ausgesperrt

    4K-Videos von Netflix laufen nun auch in der Netflix-App, nicht mehr nur im Edge-Browser. Allerdings funktioniert es weiterhin nur mit brandneuen Intel-CPUs, AMD und Nvidia bleiben ausgesperrt.

  1. Ultra HD Blu-ray: Filme und Player für 4K-Auflösung

    Ultra HD Blu-ray: Filme und Player für 4K-Auflösung

    Die neue Blu-ray-Variante für "4K"-Filme soll ultimative Bildqualität liefern. Hier erfahren Sie, was Sie über Ultra HD Blu-ray wissen müssen und für wen sich die 4K-Auflösung lohnt.

  2. Netflix in Ultra HD auf bezahlbarem Mini-PC

    Netflix Ultra HD auf Intel Apollo Lake

    Außer teureren Windows-10-Computern mit Core i-7000 beliefert Netflix auch Rechner mit billigeren "Apollo Lake"-Celerons mit 4K-Material – aber nur manche.

  3. nachgehakt: Günstige 4K-TVs mit HDR

    nachgehakt: Günstige 4K-TVs mit HDR

    HDR-fähige 4K-Displays unter 900 Euro: Ob zum Fernsehen, Streamen oder fürs Gaming. Tipps zum Einsatz der smarten Einstiegsmodelle.

  1. Friedensstiftung: G20-Vertrag soll staatliche Hacker einschränken

    Riesiger Runder Tisch um den Männer in dunklen Abzügen sitzen

    Die G20-Staaten sollen sich dazu verpflichten, das globale Finanzsystem nicht zu manipulieren. Das schlägt die Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden vor. Beim Geld gäbe es schließlich die größten Gemeinsamkeiten.

  2. "Wenn die Linie fehlt ..."

    Impressionen von der diesjährigen Rosa-Luxemburg Konferenz in Berlin

  3. BMW: SCR-Kat kommt auch in 1er, 3er und X1

    BMW 2er Coupé

    Rund ein Jahr vor dem Prioduktionsende der aktuellen 1er- und 3er-Reihe rüstet BMW alle Diesel mit einem SCR-Kat nach. Das ist lobenswert, doch beim Thema Partikelfilter ist die Marke ebenso zögerlich wie viele andere Hersteller

  4. Vorstellung: Mercedes G-Klasse

    Mercedes G-Klasse

    Erstmals seit knapp 40 Jahren stellt Mercedes eine von Grund auf neu konzipierte G-Klasse vor. Die Optik lässt einen glauben, es hätte sich kaum etwas verändert. Schon im Jahre 2014 kündigten wir die Wende der G-Klasse an. Kam es so, wie wir damals glaubten?

Anzeige