Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.355 Produkten

Martin Fischer 72

Vier 4K-Displays von HP: 43 Zoll und 10 Bit für unter 1000 Euro

Vier 4K-Displays von HP: 43 Zoll und 10 Bit für unter 1000 Euro

HP Z43

Bild: HP

HP bringt vier Displays auf den Markt, die 4K-Bilder pixelgenau anzeigen. Sie bieten Bilddiagonalen von 27 bis 43 Zoll – letzteres gibt es sogar für unter 1000 Euro.

HP hat vier neue Displays mit 4K-Auflösung vorgestellt, die allesamt eine USB-C-Buchse haben. Es handelt sich um die Modelle EliteDisplay S270n, HP Z27, HP Z32 und HP Z43. Die Displays stellen 10 Bit pro Farbkomponente dar, also 1,07 Milliarden statt der üblichen 16,7 Millionen Farben. Dadurch sind auch bei besonders feinen Farbübergängen – etwa von Grauverläufen – keine Abstufungen mehr erkennbar.

Anzeige
HP EliteDisplay S270n
HP EliteDisplay S270n (Bild: HP)

Das HP EliteDisplay S270n stellt auf seinem IPS-Panel 3840 ×2160 Pixel auf einer Bilddiagonale von 27 Zoll dar; die 10-Bit-Ausgabe erreicht HP über eine Kombination von 8 Bit und A-FRC-Technik. Die Helligkeit gibt HP mit 350 cd/m³ an, das Kontrastverhältnis mit 1300:1, die typische Reaktionszeit mit 5,4 ms (Grau zu Grau). Über die USB-C-Buchse lassen sich Bildsignale empfangen und Geräte mit Strom versorgen. Alternativ nutzt man den DisplayPort (v1.2) oder den HDMI-2.0-Anschluss, um das Display mit 4K-Auflösung pixelgenau anzusteuern. Die Anschlüsse unterstützen allesamt den HDCP-Kopierschutz. Die Leistungsaufnahme gibt HP mit 55 Watt an. Das HP EliteDisplay S270n ist bereits erhältlich, der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 630 Euro.

HP Z32
HP Z32 (Bild: HP)

Die Displays HP Z27 (27 Zoll) und HP Z32 (31,5 Zoll) sind laut HP werkseitig farbkalibriert. Im Vergleich zum EliteDisplay S270n haben sie allerdings eine längere Grau-zu-Grau-Reaktionszeit – sie liegt laut Datenblatt bei 8 ms (Z27) beziehungsweise 14 ms (Z32). Neben HDMI 2.0, DisplayPort 1.2 und USB-C lassen sich Monitore außerdem über Mini-DisplayPort anschließen. Dazu versorgt jeweils ein eingebauter USB-Hub via USB 3.0 bis zu drei Geräte. Der Z27 bietet außerdem einen Kopfhöreranschluss. Beide Displays sind mit einer typischen Leistungsaufnahme von 70 Watt spezifiziert und kosten laut HP 700 beziehungsweise 1050 Euro. Das Z27 soll ab April 2018 verfügbar sein, das Z32 sofort.

HP
HP Z43 (Bild: HP)

Das HP Z43 ist ein besonders großes 4K-Display mit einer Bilddiagonale von 42,5 Zoll, also rund 107 Zentimeter. Das IPS-Panel hat ein Kontrastverhältnis (1000:1) und eine Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von 8 ms. Im Vergleich zu den kleineren Modellen bietet der Z43 gleich fünf USB-3.0-Buchsen; die Videoeingänge selbst sind die gleichen. Die typische Leistungsaufnahme ist mit 95 Watt angegeben. Die von HP ausgegebene Preisempfehlung liegt bei 950 Euro. (mfi)

72 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Iiyama ProLite XB2779QQS-S1: Günstiges 5K-Display mit IPS-Panel ab 760 Euro

    iiyama ProLite XB2779QQS-S1: Günstiges 5K-Display mit IPS-Panel für 760 Euro

    27-Zoll-Display mit 5K-Auflösung und IPS-Panel: Iiyamas neuer Hi-Res-Computermonitor ist wesentlich günstiger als die Konkurrenz und bereits ab 760 Euro gelistet.

  2. Viewsonic XG3240C: Gekrümmtes 32"-Gamer-Display mit FreeSync und Pseudo-HDR

    Viewsonic XG3240C: Gekrümmtes 32"-Gamer-Display mit FreeSync und Pseudo-HDR

    Das XG3240C soll Spiele dank FreeSync und 144-Hz-Wiederholrate besonders flüssig darstellen. Selbst HDR soll es laut Viewsonic unterstützen – daran lassen die technischen Daten allerdings zweifeln.

  3. 34-Zoller Samsung CJ791: Gekrümmtes QLED-Display mit 3840 × 1440 Pixeln und Thunderbolt 3

    34 Zoller Samsung CJ791: Curved-QLED-Display mit 3840 × 1440 Pixeln und Thunderbolt 3

    Der Computermonitor CJ791 soll schnell genug zum Spielen sein, gute Bildqualität dank QLED-Technik liefern und über Thunderbolt 3 sogar Laptops aufladen können.

  4. Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR-10 für 630 Euro

    Viewsonic VX4380-4K: 43-Zoll-Monitor mit 4K, 10 Bit und HDR für 630 Euro

    Das 4K-Display Viewsonic VX4380-4K bietet ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und ist zu HDR-10 kompatibel. Es ist ab 630 Euro erhältlich.

  1. Fernseher kaufen: Tipps für das richtige TV

    Tipps zum Fernseher-Kauf: Das sollten Sie beachten

    Der Kauf eines TV-Geräts wirft viele Fragen auf: Welche Größe, muss es 4K sein oder reicht Full HD, welche Ausstattung ist sinnvoll, was ist mit HDR? Wir liefern Tipps für die TV-Auswahl.

  2. USB-C: Der Alleskönner

    USB-C: Der Alleskönner

    USB Typ-C kann mehr als bisherige USB-Anschlüsse und verhindert Kabelsalat: Monitor, Mobilgerät oder Kopfhörer werden mit PC oder Notebook über ein Kabel verbunden – und gleichzeitig mit Strom versorgt.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Mit einem neuen Ansatz versucht das jetzt erhältliche Linux 4.15 ein altbekanntes Stromsparproblem aus der Welt zu schaffen. Der neue Kernel verbessert den Support für AMDs aktuelle Grafikchips. Schutz vor Meltdown und Spectre ist auch dabei.

  1. Mobile World Congress 2018: Auf dem Weg zu 5G

    MWC 2018: Auf dem Weg zu 5G

    Der Markt lässt erstmals nach und das Smartphone ist längst ein gewöhnliches Gebrauchsgut. Zwar gibt es auf dem Mobile World Congress immer noch viele neue Handys, doch findet man Innovationen eher in der Netztechnik.

  2. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

  3. Unterwegs im BMW i3S

    BMW i3s

    Eine neue Schlupfregelung und eine harmonischere Fahrwerksabstimmung machen den batterieelektrischen BMW i3s zum Agilitätswunder mit ganzheitlichem Ansatz dank Recycling-Materialien und einer mit Strom aus Wasserkraft hergestellten CFK-Karosserie. Aber der Preis ...

  4. Umsteigen von Windows auf den Mac

    Windows Mac Müllkorb

    Der Mac ist logischer, komfortabler, benötigt weniger Wartung und bietet das Beste aus beiden Welten – das sind nur einige der Argumente für den Wechsel. Mac & i zeigt auch, wie sich Windows-Umsteiger in macOS schnell zurechtfinden.

Anzeige