Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Björn Bohn 5

Videospiele: "Empire: Four Kingdoms"-Studio Goodgame für 270 Millionen verkauft

Videospiele: "Empire: Four Kingdoms"-Studio GoodGame  für 270 Millionen verkauft

Bild: Goodgame

Das Hamburger Spielestudio Goodgame gehört jetzt der schwedischen Firma Stillfront Group. Die Entwicklerschmiede hinter "Empire: Four Kingdoms" wechselte für einen Kaufpreis von 270 Millionen Euro den Besitzer.

Das Hamburger Spielestudio Goodgame, Entwickler von "Empire: Four Kingdoms", "Goodgame Empire" und "Big Farm", gehört jetzt zu der schwedischen Firma Stillfront Group. Der Kaufpreis beträgt satte 270 Millionen Euro. Goodgames erreichte erst vor kurzem einen Gesamtumsatz von einer Milliarde US-Dollar – acht Jahre nach der Gründung. Außerdem sind über 340 Millionen Nutzer für ihre Spiele registriert. Die Spieleentwicklung soll aber nahtlos unter dem neuen Banner weitergehen.

Anzeige

Die Unternehmenszukunft sah allerdings in den vergangenen Jahren nicht mehr ganz so rosig aus: Im August 2016 begann eine Kündigungswelle, bei der fast die Hälfte der Mitarbeiter das Unternehmen verlassen musste. Anfang 2017 schrumpfte das Unternehmen weiter, und zwar von 550 auf 350 Mitarbeiter.

Die Spiele von Goodgame Studios basieren auf dem Free-to-Play-Prinzip. Die Spiele sind zwar grundsätzlich kostenlos, Spieler können aber durch Mikrotransaktionen Zusatzinhalte kaufen, um das Spiel zu erweitern. In den vergangenen Jahren wuchs die Konkurrenz von Goodgame allerdings mit Spielen wie Pokémon Go und Hearthstone immer weiter. Bisher gelang es Goodgame noch nicht, einen ähnlich erfolgreichen Nachfolger zu "Empire: Four Kingdoms" beziehungsweise "Goodgame Empire" zu veröffentlichen. (bbo)

5 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Pokémon Go: Enttäuschte Fest-Besucher klagen, Niantic verschiebt Events

    Pokemon Go

    Obwohl Niantic die enttäuschten Besucher des gefloppten Pokémon-Go-Fests in Chicago bereits entschädigt hat, strengen einige Dutzend Spieler eine Sammelklage gegen das Unternehmen an. Derweil werden andere Veranstaltungen verschoben.

  2. 1 Jahr Pokémon Go: Spaß, trotz allem

    1 Jahr Pokémon Go: Spaß, trotz allem

    Lahmende Server, schlechtes Wetter, renitente Monster: Aller Widrigkeiten zum Trotz erfreut sich Pokémon Go nach wie vor einer großen Spielergemeinde. Kurz vor dem ersten Geburtstag sorgen neue Arenen und Raids für neue Motivation.

  3. 1 Jahr Pokémon Go: Aufregende Neuigkeiten! Pikachu mit Hut ...

    1 Jahr Pokémon: Aufregende Neuigkeiten – Pikachu mit Hut

    Niantic begeht den ersten Jahrestag von Pokémon Go mit einer neuen Pikachu-Mütze und einer Jubiläumsbox von zweifelhaftem Wert. Aber vielleicht kommt noch mehr.

  4. Pokémon Go: App-Update und Halloween-Boni

    Pokémon Go: App-Update und Halloween-Boni

    Das jüngste Update des Smartphone-Spiels Pokémon Go bringt fast nur kosmetische Änderungen. Interessanter ist die Ankündigung des ersten Pokémon-Events: Zu Halloween sollen mehr Gruselmonster erscheinen und die Kumpel viermal so viele Bonbons finden.

  1. Was Pokémon Go von Ingress und Shadow Cities lernen könnte

    Was Pokémon Go von Ingress und Shadow Cities lernen könnte

    Der weltweite Pokemon-Go-Hype ist ungebrochen – noch. Es langweilen sich bereits die ersten Spieler. Doch wie ein Blick auf Ingress & Co. zeigt, steckt in Pokémon Go viel mehr, als nur Monster zu fangen.

  2. Pokémon Go: Tipps und Tricks, die ich gern vorher gewusst hätte

    Pokémon Go: 5 Dinge, die ich gern vorher gewusst hätte

    Trotz Herbsteinbruch bleibt Pokémon Go ein beliebtes Spiel: Überall sammeln Spieler des AR-Games fleißig kleine Monster. c't-Redakteure Jürgen Schmidt, Gerald Himmelein und Ronald Eikenberg fassen selbst erprobte Tipps zu Pokémon Go zusammen – von Einstiegshilfen bis zu Tricks für Fortgeschrittene.

  3. Pokémon fangen ohne Akku-Frust

    Pokémon Go Plus selbst gebastelt

    Die Pokémon-Jagd saugt schnell den Smartphone-Akku leer. Sparsamer gehts per Gratis-App: Sie informiert stormsparend über nahe Minimonster und sendet Push-Benachrichtigung – auch an Fitness-Tracker.

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige