Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Verschwundener Stern: Astronomen suchen Hinweise auf Außerirdische

Auf den Bildern von 1950 (links) und 1992 (rechts) und den Vergrößerungen (unten) ist das Objekt einmal deutlich und einmal weniger deutlich zu sehen.

Auf den Bildern von 1950 (links) und 1992 (rechts) und den Vergrößerungen (unten) ist das Objekt einmal deutlich und einmal weniger deutlich zu sehen.

  1. Mysteriöser Stern KIC 8462852: Forscher sammeln auf Kickstarter Geld für Beobachtung

    Mysteriöser Stern KIC 8462852: Forscher sammeln auf Kickstarter Geld für Beobachtung

    Seit Monaten sorgen die ungewöhnlichen Helligkeitsschwankungen des Sterns KIC 8462852 für Rätselraten unter Astronomen. Um neue Daten zu sammeln, bitten die Forscher nun per Crowdfunding um Geld für Beobachtungszeit an Teleskopen.

  2. SETI: Forscher skizzieren gezieltere Suche nach außerirdischen Signalen

    SETI: Forscher skizzieren gezieltere Suche nach außerirdischen Signalen

    Im Rahmen von SETI-Programmen (Search for Extraterrestrial Intelligence) suchen Wissenschaftler nach Signalen außerirdischer Zivilisationen. Zwei Forscher haben nun einen Vorschlag gemacht, wie diese Suche viel gezielter ablaufen könnte.

  3. KIC 8462852: Mysteriöser Stern nun im Visier von Riesen-Radioteleskop

    KIC 8462852: Mysteriöser Stern nun im Visier von Riesen-Radioteleskop

    Ein Jahr nachdem die Spekulationen über rätselhafte Schwankungen der Helligkeit des Sterns KIC 8462852 begonnen haben, hat nun das größte dafür verfügbare Radioteleskop mit dessen Beobachtung begonnen. Insgesamt dreimal soll es ihn ins Visier nehmen.

  4. 1284 neue Welten: NASA-Teleskop Kepler verdoppelt Zahl seiner bestätigten Exoplaneten

    1284 neue Welten: NASA-Teleskop Kepler verdoppelt Zahl siner bestätigten Exoplaneten

    Mit einer automatisierten statistischen Analyse haben Forscher fast 1300 neue Exoplaneten im Datenmaterial des NASA-Teleskops Kepler bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der insgesamt bestätigten Exoplaneten auf mehr als 3000.

  1. Entzauberte Alien-Formel

    Vor 55 Jahren entstand eine der populärsten Formeln, die heute Kultstatus hat, wissenschaftlich aber kaum verwertbar ist - Teil I

  2. c't uplink 13.1: Android absichern, Flatpak und Snap für Linux, KIC 8462852

    c't uplink 13.0: Android absichern, Flatpak und Snap für Linux, KIC 8462852

    Wie sicher ist Android und was sollten Nutzer beachten? Darüber sprechen wir in der neuen Folge des Podcasts aus Nerdistan. Außerdem klären wir über die Linux-Universalpakete von Flatpak und Snap auf, diskutieren einen mysteriösen Stern und No Man's Sky.

  3. "Dieses neue SETI-Programm stellt alles Bisherige in den Schatten"!

    100-Millionen-US-Dollar hohe Finanzspritze markiert Paradigmenwechsel in SETI-Forschung

  1. Google Chrome: Blinkender Cursor verschwendet CPU-Ressourcen

    Google Chrome: Blinkender Cursor verschwendet CPU-Ressourcen

    60 fps: Für Hardcore-Spieler gehts nichts unter dieser Frame-Wiederholungsrate. Wenn jedoch ein blinkender Cursor so häufig gerendert wird, dann bringt er nur die CPU unnötig ins Schwitzen.

  2. Geheimakte BND & NSA: Bad Aibling und die "Weltraumtheorie"

    Geheimakte BND & NSA: Bad Aibling und die "Weltraumtheorie"

    Der BND fängt über seine Außenstelle in Bad Aibling Kommunikation ab, die über Satelliten geleitet wird. Damit er die möglichst frei durchsuchen und weitergegeben werden darf, haben sich die Verantwortlichen eine Theorie zurechtgelegt – trotz Protestchen.

  3. Microsoft: Windows-10-Spezialversion für China ist einsatzbereit

    Windows 10

    Der China-Chef von Microsoft, Alain Crozier, hat die seit einem guten Jahr entwickelte Sonderausgabe von Windows 10 für die chinesische Regierung als marktreif bezeichnet. Der Fokus liegt auf Sicherheits- und Kontrollfunktionen.

  4. Datenschutzverstoß: 15.000 Euro Bußgeld wegen Geoscoring

    "Köln an der Ruhr"

    Das Amtsgericht Hamburg hat einen Erlass des Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar bestätigt, wonach der Schufa-Konkurrent Bürgel eine Strafe wegen Geoscoring zahlen soll. Die Firma will das Urteil nicht akzeptieren.

Anzeige