Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.592 Produkten

Kristina Beer 114

Verbraucherschützer warnen Merkel vor Ende der Datensparsamkeit

Koalitionsvertrag

Bild: dpa, Kay Nietfeld

Ende vergangenen Jahres wiederholte Bundeskanzlerin Angela Merkel mehrfach die Forderung, dass der Datenschutz in Zeiten von Big Data neu betrachtet werden müsse. Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands warnt vor ihren Appellen.

Die Verbraucherzentralen haben davor gewarnt, eine grundsätzlich sparsame Nutzung persönlicher Daten bei der weiteren Digitalisierung preiszugeben. Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in diesem Sinne seien "ein Irrweg", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, der dpa. "Technischer Fortschritt und meine selbstbewusste Entscheidung, was mit Daten geschieht, schließen sich nicht gegenseitig aus." Viele künftige Internet-Anwendungen mit großen Datenmengen seien auch mit anonymen Daten möglich.

Anzeige

Merkel hatte beim CDU-Parteitag Anfang Dezember in Essen gesagt: "Die Idee, dass man sparsam mit Daten umgeht, gehört ins vergangene Jahrhundert." Wer sich nicht daran beteilige, die Vielzahl der Daten etwa in Medizin, Mobilität und Wirtschaft zum Wohle des Menschen zu nutzen, werde zurückfallen und nicht Arbeitsplätze der Zukunft haben. Deutschland müsse "vorne mit dabei sein".

Während des IT-Gipfels in Saarbrücken Mitte November erklärte sie: "Das Prinzip der Datensparsamkeit kann nicht die Richtschnur sein für die neuen Produkte." Auch Vizekanzler Sigmar Gabriel hatte eine Wende zur "Datensouveränität" gefordert, die nicht mehr zur Maxime erklärte, Daten zu minimieren. Es sei wichtig, dass Verbraucher einen "selbstbestimmten Umgang" mit persönlichen Informationen erlernen.

Verbraucherschützer Müller sagte: "Frau Merkel hat ja schon einmal geäußert, dass das Internet für sie Neuland ist." Datensparsamkeit bedeute, dass Nutzer gefragt werden müssten, wenn Unternehmen Daten für weitergehende Zwecke nutzen wollten. "Das ist eine Frage des Anstandes." Aus Verbrauchersicht gelte: "Wenn man mich fragt, dann kann ich auch gerne zustimmen. Aber über meinen Kopf hinweg sollte sich diese Entwicklung nicht beschleunigen." (mit Material der dpa) / (kbe)

114 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neues Datenschutzgesetz: Bundesregierung hebelt Bürgerrechte und Kontrollbefugnisse aus

    Neues Datenschutzgesetz: Bundesregierung hebelt Bürgerrechte und Kontrollbefugnisse aus

    Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf befürwortet, mit dem es die EU-Datenschutzreform umsetzen will. Experten monieren, dass damit Betroffenenrechte und bewährte Privatheitsprinzipien eingeschränkt würden.

  2. CDU gegen Hass im Netz und Verbot von Verbrennermotoren

    CDU gegen Hass im Netz und Verbot von Verbrennermotoren

    Für einen besseren Schutz vor Hass-Angriffen in sozialen Netzwerken hat sich die CDU auf ihrem Parteitag in Essen ausgesprochen. Sie wittert hier noch Strafbarkeitslücken. Benzin- und Dieselmotoren sollen weiter laufen dürfen.

  3. Göttinger Erklärung: Datenschützer legen sich mit Merkel & Co. an

    Göttinger Erklärung: Datenschützer legen sich mit Merkel & Co. an

    Die Aufsichtsbehörden von Bund und Ländern haben es als "befremdlich" bezeichnet, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Kabinettsvertreter nur noch dem Datenreichtum das Wort reden.

  4. De Maizière hält Losung "Meine Daten gehören mir" für falsch

    De Maizière hält Losung "Meine Daten gehören mir" für falsch

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich gegen "einige zweifelhafte Grundannahmen" gewandt, die die öffentliche Debatte über die Privatsphäre "vernebeln". Ein "Supergrundrecht" Datenschutz dürfe es nicht geben.

  1. Kanzler-Kandidat Schulz mit mehr Chancen als Gabriel

    ZDF-"Politbarometer": Keiner von beiden würde aber gegen Merkel gewinnen. Und die Aussichten auf Veränderung in Deutschland?

  2. Gauland: "Es sind nicht unsere Erfolge, sondern die Misserfolge der Anderen"

    Für den AfD-Vize ist die CDU nur noch "eine leere Hülle, über der Frau Merkel thront"

  3. Kann der rechte Sektor der Union den Aufstieg der AFD bremsen?

    Es ist wahrscheinlicher, dass es in 10 Jahren von der CDU und der AfD gestellte Landesregierungen als eine bundesweite Ausbreitung der CSU gibt

  1. Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

    Neuer Apple Campus

    Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

  2. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  4. Regulierer: Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

    Deutsche Telekom

    Die Auswertung von rund 700.000 Bandbreitenmessungen bei der Bundesnetzagentur stellt den deutschen Zugangsanbietern kein besonders gutes Zeugnis aus: Viele Nutzer erhalten nicht einmal die Hälfte der versprochenen Bandbreite.

Anzeige