Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 384

VW Käfer als Elektroauto: VW könnte Beetle elektrifizieren

Elektroautos: VW könnte Beetle elektrifizieren

Den Beetle gibt es bisher nur als Verbrenner. Das könnte sich ändern.

Bild: Volkswagen

VW-Markenchef Herbert Diess meint, Elektroautos müssten auch emotional sein. Der Beetle könnte vielleicht diese Bedingung erfüllen.

Zu der bereits geplanten Reihe an Elektroautos, die ab 2020 in Serie gehen sollen, könnte sich der Beetle gesellen. Die britische Autozeitschrift Autocar berichtet, habe VW-Marken-Chef Herbert Diess bestätigt, dass sein Unternehmen einen solchen Plan erwägt. Der Beetle könnte dann wie die bisher geplanten I.D.-Modelle auf der Plattform Modular Electric Baukasten basieren. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Anzeige

Volkswagen hatte im September bekannt gegeben, bis 2025 80 neue Wagen mit E-Motoren auf die Straße zu bringen. Diess sagte nun laut dem Bericht, sein Unternehmen brauche im Zusammenhang mit Elektromodellen emotionale Konzepte. Der Beetle – ursprünglich als "Käfer" im VW-Portfolio – und der Buzz könnten diesen entsprechen. Dazu komme der Kübelwagen und der Buggy.

(anw)

384 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. VW will den Elektro-Bulli I.D. Buzz in Serie bauen

    VW will den Elektro-Bulli I.D. Buzz in Serie bauen

    Volkswagen hat sich entschlossen, die im Januar präsentierte Wiederauflage des traditionellen VW-Busses in Serie zu bauen. Der I.D. Buzz soll ein wichtiger Bestandteil der Elektro-Offensive des Konzerns werden.

  2. VW-Chef kritisiert Tesla: "Vernichtet Geld und schmeißt Mitarbeiter raus"

    VW-Chef kritisiert Tesla: "Vernichtet Geld und schmeißt Mitarbeiter raus"

    Als "Ankündigungsweltmeister" bezeichnete VW-Chef Matthias Müller den US-Elektroautohersteller Tesla. Auch stellt er seine Sozialkompetenz in Frage.

  3. VW will bis 2022 angeblich gut 70 Milliarden Euro investieren

    VW will bis 2022 angeblich gut 70 Milliarden Euro investieren

    Die Dieselkrise beschäftigt Volkswagen seit 2015, weshalb Europas größter Autohersteller in Sachen Investitionen eher auf Sicht gefahren ist. Jetzt soll ein gewaltiges Milliarden-Budget gestemmt werden für neue Autos und Zukunftstechnik.

  4. "Roadmap E": VW startet E-Auto-Offensive

    VW startet E-Auto-Offensive "Roadmap E"

    Am Elektroauto führt kein Weg mehr vorbei – Volkswagen fährt seine Investitionen hoch, bis 2025 wollen die Konzernmarken 80 neue Wagen mit E-Motoren an den Start bringen. Aber der Abschied vom Verbrenner ist das noch nicht.

  1. Volkswagen erwägt Elektrifizierung des VW Beetle

    Volkswagen erwägt Elektrifizierung des VW Beetle

    VW-Markenchef Herbert Diess meint, Elektroautos müssten auch emotional sein. Der Beetle könnte vielleicht diese Bedingung erfüllen

  2. VW ruft in den USA den e-Golf zurück

    VW, Elektroautos, alternative Antriebe

    Volkswagens ruft in den USA den E-Golf wegen der Gefahr von Stromausfällen in die Werkstätten. Es sind zwar nur 5561 Wagen vom Rückruf betroffen. Doch es handelt sich damit um alle bislang in den Vereinigten Staaten verkauften Fahrzeuge des 2015 auf dem US-Markt eingeführten Modells

  3. VW-Betriebsrat: E-Autos nur aus einem Werk

    VW e-Golf

    Zum Start der geplanten Elektroauto-Offensive des Volkswagen-Konzerns will Betriebsratschef Bernd Osterloh die Produktion zunächst auf ein einziges Werk konzentrieren. „Ein solcher Schritt wäre anfangs sinnvoll. Allein schon, um etwa die Risiken zu minimieren, die bei Neuanläufen entstehen“

  1. Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Kommentar: Firefox ist wieder cool

    Mit großem Tamtam hat Mozilla Firefox Quantum veröffentlicht. Ein längst überfälliges Update: Endlich kann es der Browser mit seinem ärgsten Rivalen aufnehmen. (Nicht nur) Chrome-Nutzer sollten einen Blick riskieren und Firefox eine (zweite) Chance geben.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

Anzeige