Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.556 Produkten

Jan-Keno Janssen, Volker Zota 74

VR-Brille Oculus Rift ab heute auch im stationären Handel

VR-Brille Oculus Rift ab September auch im stationären Handel

Bisher musste man die Oculus Rift online bestellen und mitunter wochenlang darauf warten. Jetzt kann man die Virtual-Reality-Brille auch bei Media Markt und Saturn bekommen. Weitere stationäre Händler sollen folgen.

Ab heute kann jeder in den Media Markt oder dessen Schwestermarkt Saturn gehen und dort eine Oculus Rift kaufen. In vielen Märkten kann man sie sich auf live vor Ort vorführen lassen.

Anzeige

Der empfohlene Verkaufspreis der Oculus Rift liegt bei 699 Euro – in der Praxis entspricht das einer Ersparnis von 42 Euro gegenüber der Online-Bestellung bei Oculus: So viel musste man bei einer Online-Bestellung nämlich bislang an Versandkosten bezahlen. Bei Amazon kann man die VR-Brille inzwischen auch versandkostenfrei bestellen.

In den Märkten und bei der Oculus Truck Tour, mit der Oculus quer durch Deutschland fährt, kann man die Brille vor dem Kauf ausprobieren. Termine lassen sich auf https://live.oculus.com reservieren. Zu sehen gibt es unter anderem das Kletterspiel The Climb und den Animationsfilm Henry.

Den Touch-Controller für die Oculus Rift gibt es wohl erst in November.

Aktuell liegt nur ein Xbox-Controller und die kleine Fernbedienung Oculus Remote in der Verpackung der Oculus Rift. Die vollwertigen Hand-Controller Oculus Touch kommen vermutlich erst im November für 200 Euro in den Handel. Details will das Unternehmen auf der eigenen Entwicklerkonferenz OC3 am 5. Oktober verkünden. Im Vergleich zum Konkurrenz-Headset HTC Vive bietet Oculus zurzeit – also ohne Hand-Controller – ein deutlich reduziertes Mittendrin-Gefühl.

Einen ausführlichen Test der Oculus Rift gibt es auf c't online:

Die finale Oculus Rift

(Jan-Keno Janssen, Volker Zota) / (vza)

74 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. HTC Vive für 700 Euro: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Jetzt auch HTC Vive günstiger: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Nachdem Facebook den Preis für seine Oculus-VR-Brille mehr als halbiert hat, zieht HTC nun nach, zumindest ein bisschen: Das Vive-Set kostet nun 700 statt 900 Euro.

  2. #heiseshow: War's das jetzt schon mit Virtual Reality?

    #heiseshow, ab 12 Uhr live: Autonome Systeme – Auf dem Weg zu Skynet?

    Vergangenes Jahr kamen insgesamt drei hochwertige VR-Brillen auf den Markt, aber der Durchbruch ist ausgeblieben. Vielerorts liegen die Brillen angestaubt im Schrank. Woran das liegen könnte, besprechen wir in einer neuen #heiseshow.

  3. Windows 10: VR-Brille von Acer mit Motion-Controllern und Inside-Out-Tracking

    Build 2017: VR-Brillen mit neuen Controllern und Inside-Out-Tracking für Windows 10

    Als erster Anbieter will Acer seine VR-Brille mit neuen Controllern für 400 US-Dollar auf den Markt bringen. Neu dabei: Das System kommt ohne externe Kameras aus.

  4. Build 2017: Microsofts VR-Sonderweg in die "Mixed Reality"

    Build 2017: Microsofts VR-Sonderweg in die "Mixed Reality"

    Mit seiner "Mixed Reality Platform" schlägt Microsoft einen anderen Weg ein als die übrige VR-Konkurrenz. Wir haben die neuen Headsets ausprobiert und erklären den besonderen Ansatz Microsofts.

  1. Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Ohne Hand-Controller wirkte das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift immer etwas unvollständig – vor allem im Vergleich zur HTC Vive. Nun ist Oculus Touch endlich da. c't hat die Hand-Controller ausführlich getestet.

  2. Kurztest: Windows Mixed Reality überzeugt, Start mit 38 VR-Titeln

    Kurztest: Windows Mixed Reality überzeugt, Start mit 16 VR-Titeln

    Die erste Windows-Mixed-Reality-Brille - Acer AH101 - ist in unserem Testlabor eingetroffen und wir sind ziemlich angetan: Die Installation funktioniert einfach, das Mittendrin-Gefühl stimmt, die 38 Titel zum Start sind ordentlich. Ein paar Kritikpunkte haben wir aber auch.

  3. Warum Microsoft seine VR-Brillen "Mixed Reality" nennt

    Windows Mixed Reality: Warum Microsoft seine VR-Brillen "Mixed Reality" nennt

    Microsoft hat uns erklärt, warum man die hauseigenen VR-Brillen "Mixed Reality" nennt und wie genau das Tracking außerhalb der Kamera funktioniert. Außerdem gibt es neue Erkenntnisse zur unterstützten Software.

  1. Wiener Motorensymposium: Volkswagen hybridisiert den Golf VIII

    alternative Antriebe, Elektroautos

    Volkswagen elektrifiziert die Massen: Auf dem Wiener Motorensymposium konkretisieren die Wolfsburger Ingenieure, wie sie sich die flächendeckende Hybridisierung des Golfs vorstellen. Erstmals erwähnt Volkswagen offiziell den Golf VIII, der 2019 eingeführt werden soll

  2. 180-Euro-Smartphone Honor 7C nun auch in Deutschland

    Einsteiger-Smartphone Honor 7C kommt für 180 Euro nach Deutschland

    Das Honor 7C kann jetzt auch in Deutschland gekauft werden. Zum Marktstart kostet das Smartphone der Huawei-Tochter 180 Euro. Dafür bekommt man kompetente Hardware, die allen gängigen Anwendungen gewachsen sein sollte.

  3. Astronomen verblüfft über Megafusion großer Galaxien

    Astronomen verblüfft über Megafusion großer Galaxien

    Gleich zwei Mal haben Forscher gewaltige Galaxienhaufen aufgespürt – weit zurück im jungen Universum. Dass sie zu jener Zeit schon zu Haufen verschmolzen, lässt die Astronomen rätseln. Beeindruckend ist noch eine andere Eigenheit der Massemonster.

  4. Außenminister Maas und der politische Prozess zur Ablösung Baschar al-Assads

    Syrien: Wiederaufbauhilfen aus dem Westen, um das "Regime mit dem Monster" auszuhebeln? Das politische Interesse ist klar, der moralische Grund trüb

Anzeige